Forum: Auto
Forderung der Hamburger CDU: Ein-Euro-Ticket für alle, die ihr Auto abmelden
DPA

Wer aufs Auto verzichtet, zahlt für ein Jahresticket des ÖPNV nur 365 Euro. Das fordert nun die Hamburger CDU - und knüpft damit an eine Forderung der Grünen an.

Seite 2 von 3
j.ogniewski 12.04.2019, 20:02
10. Blödsinn

Wer ab und an ein Auto braucht kann das nicht machen und fährt weiter jeden Tag, auch wenn man die meiste Zeit das Auto nicht braucht. Und wer schon lange auf sein Auto verzichtet wird bestraft. Führt das Ticket lieber für alle ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 12.04.2019, 20:21
11. Eigenartiger Vorschlag

Die CDU scheint Autofahrer im Blick zu haben, die allgemeine Armut aber nicht. Mittlerweile ist es im Hamburg ein Privileg des Mittelstandes geworden, den ÖPNV bezahlen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krustentier120 12.04.2019, 21:00
12. Überraschend

Das wundert mich jetzt tatsächlich. Hat doch die CDU hier in HH noch innerorts 60 Schilder aufstellen lassen. Hoffe das gilt auch für Menschen, die schon länger kein Auto haben. Übrigens: wenn Sie weniger als 7000km jährlich fahren, ist Taxifahren günstiger! Und um Carsharing zu schlagen, muss ihr eigenes Auto mehr als 21000 km jährlich leisten. Getränkekisten kann man übrigens ganz fantastisch mit diesen neuen Lastenrädern transportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powerbernd 12.04.2019, 21:16
13.

Schön. Unser Familienvan steht überwiegend im Carport, transportiert ansonsten regelmäßig unsere drei Kinder und kubikmeterweise Einkäufe. Zusätzlich nutzen und zahlen sowohl meine Frau als auch ich das Profiticket. Freut mich ja für andere, wenn die davon profitieren, uns nützt es leider nix und am Ende wird unser Ticket dann wohl noch teurer, damit die 1€-Heinis subventioniert werden können. Und die ohnehin schon katastrophale Qualität der S3/31 (in allen Belangen von Sauberkeit über Pünktlichkeit bis hin zu überhaupt mitfahrbereit, da regelmäßig einfach komplett überfüllt - und so Reinschieber wie in Tokio haben wir ja noch nicht) nimmt sicherlich auch noch weiter ab... Vermutlich wird die Sanierung der Elbbrücken dann solange verschoben, bis sie zusammenbricht, und der Süderelberaum vom Geschehen abgeschnitten ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumisms 12.04.2019, 22:26
14. WER zahlt übrigens für den Erhalt und Ausbau der STRASSEN?

Zitat von foxb3b3
Das ist doch das eigentliche Problem. Hören sich ja immer toll an solche Vorschläge, genauso wie Kostenloser Nahverkehr für alle. Man muss aber dabei bedenken, dass es trotzdem irgendwie bezahlt werden muss. Die Busse und Bahnen fahren ja nicht mit Luft und Liebe. Da eh schon alle Nahverkehrsysteme defizitär arbeiten, würden hier Einnahmen komplett wegfallen. Und wie kann eine Komune das Geld dafür bekommen? Indem sie die Grundsteuern und eventuell noch die Gewerbesteuern (was aber keine Komune macht) erhöht. Also bezahlen alle Anwohner für den kostenlosen Nahverkehr, ob man es nutzt oder nicht.
Die auch KOSTENLOS zu benutzen sind? Doch sicher nicht die Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel? Oder etwa doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinky McBrain 12.04.2019, 23:39
15.

Ich vermute, es wird teurer das alles zu prüfen, als die Subvention selbst. Privat hatte ich noch nie ein Auto, ein Hoch auf meine Firmenwagen!
Warum nicht ein bedingungsloses 365-€-Ticket? Man kann eh nur eins von beiden Nutzen.
Dafür die KFZ-Steuer mindestens verdoppeln, hat sicher einen ähnlichen Effekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avis 12.04.2019, 23:59
16. Und was ist im Schaltjahr?

Wenn der ÖPNV in Hamburg eh nix wert ist, führt doch gleich freies Fahren für alle ein!
Den Wienern ist er etwas wert, nämlich eine flächendeckende, teure Parkraumbewirtschaftung und eine U-Bahnsteuer, die jeder Arbeitgeber für seine Mitarbeiter abführen muss.
Das den Wienern ihre Stadt etwas wert ist merkt man außerdem daran, dass sie bezahlbare Mieten dank 220.000 Sozialwohnungen in ihrer lebenswertesten Stadt der Welt haben. Die Deutschen lieben nur den Markt, deswegen haben sie die Allerwertesten Städte der Welt... und ganz bald noch gelbe Westen dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radnabe 13.04.2019, 07:25
17. Passt genau

@powerbernd #13, dann sind Sie die idealen Kandidaten für das neue Ticket. Einen Familienvan gibt's auch bei ca Carsharing und von dem Geld, das Sie beim Ticket sparen, können Sie die Rechnungen wahrscheinlich ein halbes Jahr lang zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svensationell 13.04.2019, 08:18
18. Die Kosten dafür

könnte man über eine längst überfällige SUV-Steuer wieder reinholen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 13.04.2019, 09:23
19. Zahlen ist kein Problem,

man nimmt hier die Sibventionen für Autoindustrie z.B. Dienstwagen und streicht diese zusammen und erhebt eine CO 2 Steuer und unterstützt dann den ÖPNV massiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3