Forum: Auto
Fotoband "Lost Cars": Roste sanft
Theodor Barth/ Uwe Sülflohn

Was bleibt von Autos, die nicht mehr fahren? Blech, Glas, Gummi, Schrott - und manchmal eine magische Ausstrahlung. Der Bildband "Lost Cars" zeigt solche Rostruinen und erzählt, wie sie gefunden wurden.

Seite 1 von 2
gsa 17.11.2019, 16:07
1. Furchtbare Lichteffekte

Ich weiss, ist Geschmackssache, aber die Lichteffekte sind unterirdisch. Und Auch viel Photoshopping scheint mir dabei zu sein. Unfair gegenüber den wehrlosen Fahrzeugen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom77 17.11.2019, 16:35
2. Sieht nicht nach Fotos aus

Gefällt mir gar nicht. Die Bilder sehen gar nicht wie Fotos aus. Sie sehen wie Zeichnungen aus, denen viel zu viel Farbe und Kontrast hinzugefügt wurden. Unnatürlich und realitätsfern. Wahrscheinlich wurden die Fotos nachträglich extrem stark in Photoshop nachbearbeitet, um diesen Look zu erzielen. Dadurch ging aber der Charme der Autos komplett verloren. Wem es gefällt, der soll seinen Spaß daran haben. Aber für mich wirkt das einfach nicht mehr authentisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sametime 17.11.2019, 16:37
3. Leider verhunzt

Schade, dass die schönen Motive so dermaßen mit HDR-Werkzeugen kaputt gemacht wurden. Ich habe auch schon verlorene Schätze fotografiert und arbeite gern mit Photoshop. Aber alles im Rahmen und so, dass es möglichst nur gut und nicht behandelt aussieht. Ein Buch mit den Originalaufnahmen würde mich da eher interessieren. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 17.11.2019, 17:28
4.

Schade, dass man hier keine Bilder anhängen kann: Könnte ein (Nacht-) Foto eines VW-Käfers hinzufügen, den ich vor 3 Jahren in einem schmalen Baumstreifen zwischen zwei Feldern entdeckt habe. Nur mit dem alten Smartphone aufgenommen, überhaupt nicht bearbeitet, sieht im Licht der Handylampe aber fast so abgefahren aus wie die Fotos hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieAntwortlautet...42 17.11.2019, 18:00
5. Kitschig

Wirkt auf mich viel zu kitschig. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 17.11.2019, 19:08
6. ....

In Schweden sind alte Scheunen und Schuppen voll von vergammelten Oldtimern.
Wir besichtigten 2003 ein Haus das zum Verkauf stand mit Inventar im Haus und in den Nebengebäuden. Der Besitzer war hochbetagt verstorben. Die Erben wollten nichts davon.
In der Scheune stand ein Buckelvolvo von Anfang der fünfziger. Ich fragte was damit wäre. Der Verkäufer meinte der Besitzer, sein Vater, wäre schon seit ca 30 Jahren nicht mehr Auto gefahren, solange stände das Auto wohl dort. Wir haben nicht gekauft. Obwohl mich es schon interessiert hätte was der alte Volvo wert gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argony 17.11.2019, 19:27
7. ... wenig wert

... Denn solch schon schmerzhafte überdreht HDR- Bildchen kann man schon ewig mit ein paar Klicks selber machen. Und zwar noch viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.T 17.11.2019, 22:03
8. Hatte schlimmeres befürchtet...

In der Buchhandlung hing letztes Jahr ein Kalender "lost Cars" zum Kauf. Leider waren da nur zwei Fotos von Autos in Frankreich drin, die übrigen 11 (mit Titelseite) waren alle von dem "Schrottplatz" in Südwestschweden. Und dann noch nicht mal aus 11 verschiedenen Monaten, sondern wohl alle innerhalb von 20 min geknippst. Da waren die Autoren dieses Buches dann doch wesentlich fleissiger. Aber mit HDR haben sie es etwas übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt. 18.11.2019, 23:47
9. Schade

Ich mag das Thema, aber leider sind die Bilder hoffnungslos verhunzt durch viel zu viel HDR und Photoshop. Für einen Bildband mit den Originalfotos würde ich evtl. schon die 50 Euro lockermachen. Aber nicht für diesen psychedelischen Pixelbrei, der nur noch entfernt an Fotos erinnert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2