Forum: Auto
Frühere Fahrerlaubnis: Moped-Führerschein ab 15 - Verkehrswacht warnt vor "höherer Ri
Hendrik Schmidt/DPA

Kommt der Moped-Führerschein schon für 15-Jährige? Das Bundeskabinett könnte dies mit einer Änderung des Straßenverkehrsgesetzes möglich machen. Doch es gibt auch Bedenken.

Seite 1 von 6
sid19 15.05.2019, 08:20
1. Lieber Auto statt Moped

Als meine Kinder in dem Alter waren, habe ich mir gewünscht, dass sie mit 15 oder 16 Auto fahren dürfen anstatt Moped. Wie in den USA. Mit einem Learner-Kennzeichen und in der Geschwindigkeit beschränkt. Das wäre viel sicherer für alle Seiten. Und sicherlich auch genehmere da man im Auto nicht nass wird und eine Heizung hat.

Beitrag melden
achherrjee 15.05.2019, 08:21
2.

“Kritiker des Vorhabens sehen aber Risiken - unter anderem, weil Jugendlichen noch die nötige Erfahrung im Straßenverkehr fehle.” Man kann ja Menschen vieles vorwerfen, aber fehlende Erfahrung? Hat man denn mit 16 oder 18 mehr Erfahrung im Straßenverkehr, wenn man dann die Fahrerlaubnis bekommt?

Beitrag melden
romanpg 15.05.2019, 08:30
3. Mofa?

Ist hier wirklich die Mofa-Fahreaubnis gemeint, also bis 25 km/h? Die darf man nämlich soweit ich weiß jetzt schon mit 14 machen. Oder ist eher die Führerscheinklasse AM für Motorroller gemeint?

Beitrag melden
Henson 15.05.2019, 08:41
4. Besser als Mofa

Ich hatte damals mit 15 ein Mofa. Damit war man ein komplettes Verkehrshindernis und es war sicherlich gefährlicher als ein Motorrad, dass maximal 80 fahren kann. Meiner Meinung nach wäre das eine gute Entscheidung.

Beitrag melden
kleinsteminderheit 15.05.2019, 08:49
5. Mobilität

Jugendliche können, ab 15 Jahren in Ausbildung gehen. Außerhalb der Städte sind sie dabei, mangels ÖPNV, auf ihre eigene Mobilität angewiesen.
Ein Moped erhöht den Radius, der für den Jugendlichen erreichbaren Ausbildungsstellen, ganz erheblich.

Beitrag melden
miho42 15.05.2019, 08:50
6. Das

gab es doch alles schon mal. Ich habe Trecker- und Mopedschein (50cm³/ max. 50 km/h) 1975 mit 14 Jahren gemacht und durfte ab dem 15. Geburtstag fahren. So wie viele, viele andere auch. Warum sollte das nun heute nicht mehr gehen?
Schönen Tag noch

Beitrag melden
c.PAF 15.05.2019, 08:53
7.

Zitat von romanpg
Ist hier wirklich die Mofa-Fahreaubnis gemeint, also bis 25 km/h? Die darf man nämlich soweit ich weiß jetzt schon mit 14 machen. Oder ist eher die Führerscheinklasse AM für Motorroller gemeint?
Außer Ihnen redet hier niemand von Mofas.
Wie im Text geschrieben sind Mopeds gemeint.

Beitrag melden
Romiman 15.05.2019, 08:56
8. Moped mit 15

Ja, es geht um die 45km/h Moppeds (heutzutage mehrheitlich Roller).
Der Grundgedanke des frühe(re)n Einstiegs ist ja der wie beim Begleiteten Fahren mit 17:
Ein Jahr mehr, um Routine und Sicherheit aufzubauen.
Bezüglich der mentalen Reife (die ich bei 14jährigen Jungs auch mal so gar nicht sehe...) ist der Unterschied zwischen den schon jetzt möglichen 25km/h und 45km/h ja nicht so dramatisch.
Auto? Klar fährt auch ein Minderjähriger im Auto komfortabler. Hier ist einfach das Gefährdungspotential von 1200kg+120PS ein anderes als bei 90kg+3PS. Daher "nur" 50ccm.
Aber einen Flickenteppich über die Bundesländer ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Führerscheinrecht sollte schon bundesweit* einheitlich gelten.
*Eigentlich EU-weit!

Beitrag melden
Anna Meise 15.05.2019, 08:58
9. In Anbetracht...

... der Tatsache, dass die Zahl der Mofafahrer, die mit 25 km/h unterwegs sind in meiner Wahrnehmung deutlich gestiegen ist, halte ich es für sehr sinnvoll, darüber nachzudenken.
Die Mofas mit Geschwindigkeiten, die nichtmal in ner 30er Zone bei Vollgas das erlaubte Tempo erreichen, können nur als Gefährdung für alle Verkehrsteilnehmer gesehen werden. Meine Meinung. Sie können nicht gescheit im Verkehr mitschwimmen, vernünftig überholen, ohne sich selbst, den Mofafahrer oder andere zu gefährden, kann man sie in der Stadt aber auch nicht. Mit Ausweitung der Mobilität haben die kleinen Dinger nicht das Geringste zu tun. Man darf damit ja nichtmal auf die normale Landstraße, was bei einem Moped mit 45 km/h meines Wissens nach ja erlaubt wäre.
Nicht zu unterschätzen ist daher auch der Reiz für die Jugendlichen, die Teilchen auf eine Leistung illegal zu tunen, welcher sie dann tatsächlich nicht mehr Herr werden. Meist zum Angeben, manchmal aber auch einfach, um an der Kreuzung vernünftig von der Ampel weg zu kommen. Geht ja sonst mit dem Rad sogar schneller.
Was die Fähigkeit des Führens eines Fahrzeugs an sich bei Jugendlichen angeht, habe ich sowieso meine Zweifel, wenn ich mir die PS-Schleudern anschaue, in denen heute schon viele 18-jährige kurz nach Führerscheinerwerb drin sitzen und nicht wissen, was sie da tun...

Mein Fazit: entweder die 15-jährigen wenigstens ein Moped fahren lassen, damit sie keine Verkehrshindernisse darstellen und auch nicht so schnell in Versuchung kommen, das Mofa auf unerhörte Geschwindigkeiten zu pushen, für welche es oft garnicht ausgelegt ist. Und Mofas grundsätzlich verbieten. Oder grundsätzlich erst mit 16 eine Fahrerlaubnis erteilen. Dann aber für ne verkehrstaugliche Motorisierung, die wirklich die Mobilität steigert und eine ordentliche Teilnahme am Straßenverkehr ermöglicht.

Und wenn wir schon dabei sind auch über einen Stufenführerschein fürs Auto nachdenken. Beim Motorrad gibt es das auch. Das funktioniert problemlos. Warum nicht beim Auto? Mir wird teilweise Angst und Bange, wenn ich Fahranfänger in Autos jenseits der 120 PS sehe...

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!