Forum: Auto
Führerscheinentzug bei Jogi Löw: "18 Punkte? Eine beachtliche Negativleistung"
DPA

Joachim Löw muss seinen Führerschein abgeben. Der Verkehrssoziologe Alfred Fuhr erklärt, wie ernst man die Verkehrsverstöße des Bundestrainers nehmen muss - und dass seine Vorbildfunktion empfindlich beschädigt ist.

Seite 32 von 41
simplythebeast 27.05.2014, 21:47
310. Ich bremse auch für Hirnis!

Zitat von Jan B.
...Zwei Artikel darüber, dass Jogi Löw seinen Führerschein verloren hat? Und die WM hat noch nicht mal angefangen.
Hihi, ja klar! Was meinen Sie, was beim Pipi-Kevin los war? Und nach dem flotten Jogi kommt hoffentlich was über den Bierhoff ans Tageslicht, den kann ich nämlich auch nicht leiden! Was mit Steuerbetrug wäre toll, das finden alle Leute ganz schrecklich.

Verkehrsgefährdendes, und damit potentiell Menschenleben riskierendes Verhalten scheint ja dagegen bei ein paar Evolutionsbremsen ganz gut anzukommen...

Beitrag melden
kurpfaelzer54 27.05.2014, 21:48
311. Bin kein großer Fussballer

...und brauche daher Löw nicht als Vorbild. Denke andere auch nicht ! Wenn er privat Mist gebaut hat, hat das mit seinem Job nichts zu tun. Mir geht diese dabbische Gelaber von Soziologen, die sich als moralische Instanz in diesem Lande aufspielen, mittlerweile gehörig auf den Senkel! Außer die redaktion von Spiegel-online interessiert das kaum jamenden - außer den Soziologen !

Beitrag melden
ThomasSchroeter 27.05.2014, 21:51
312. Warum muss man so etwas schreiben ?

Auch Herr Löw ist ein normaler Mensch! Es wäre schön wenn man sich derartige soziologische Interviews spart. Gibt es nichts wichtigeres, mit was man sich beschäftigen kann ?

Beitrag melden
herrdainersinne 27.05.2014, 21:54
313. Tempolimits........

....... werden eindeutig überbewertet.

Wenn jeder einfach so schnell fährt wie sein Gefühl es ihm sagt - ohne drängeln oder nötigen, dann sind locker 80% der Tempolimits im Grunde unötig. ..... Ich sehe Tempolimits als "grobe Richtlinien" - mehr aber auch nicht. - Und ja...ich habe null Punkte....aber der Löw ist ja auch einfach mehr unterwegs. - Da jetzt so eine Geschichte mit nem Verkehrsversteher zu lancieren.......... - albern.

Beitrag melden
maxmehr2008 27.05.2014, 21:55
314. Och ..

Zitat von sysop
Joachim Löw muss seinen Führerschein abgeben. Der Verkehrssoziologe Alfred Fuhr erklärt, wie ernst man die Verkehrsverstöße des Bundestrainers nehmen muss - und dass seine Vorbildfunktion empfindlich beschädigt ist.
... Jogi, lassen Sie sich von diesem Neunmalklug nicht vollquatschen. Wenn der einen SLS AMG fahren würde, wäre der auch schon den Lappen los. Sie sind ein prima Trainer, (fast) alles andere ist egal. Und 18 Punkte in Flensburg ... who cares ;)!?

Beitrag melden
knut.boetticher 27.05.2014, 21:57
315. Herr Löw

Es ist nicht zu verallgemeinern, aber liebe "Schaummundgemeinde" und natürlich liebe "Relativierer"
ruft Euch die stattliche Garde der bisherigen Bundestrainer vor das geistige Auge und überlegt mal, wem Ihr diese laxe Eistellung der Moralanforderung an sich selbst sonst noch zugetraut hättet. Gibt es hier vielleicht eine Nichtübereinstimmung zwischen Anspruch und Realität? Die Fans haben auch seit ein paar Jahren schon den Anspruch, dass doch endlich mal wieder ein Titel gewonnen werden sollte.
Es geht dabei wohl weniger um Vorbildfunktion. Alle bisherigen Erfolgstrainer, die Titel gewonnen haben, vermittelten ein anderes Öffentlichkeitsbild.
Es wird wohl auch diesmal wieder an irgend etwas liegen (siehe Meinung von Herrn Beckenbauer).

Beitrag melden
mont_ventoux 27.05.2014, 22:00
316. Gemach, gemach

Jetzt haben die selbsternannten Sittenwächter und Blockwarte wieder ein Fressen gefunden. Und natürlich verlangt die political correctness von der Spiegel-Journaille, dass sofort ein Experte herbei gezerrt wird, der mit erhobenem Zeigefinger seine Moralansichten verbreitet. Die Mechanismen sind in diesen Fällen genauso vorhersagbar wie spießbürgerlich durchdrungen.

Und nein, Fußballer müssen keine Vorbilder sein. Auch und erst recht nicht außerhalb vom Platz. Das gilt für die Helmut Rahns, Effenbergs, Borowskas, Steins, Großkreuze und Kahns in Deutschland genauso wie für die Cantonas, Bests, Balotellis, Riberys und wie sie alle heißen weltweit. Vielleicht sorgen gerade deren Schwächen für ein ausgesprochenes identifikationspotential beim gemeinen Fußballvolk.

Also: Es gibt Schlimmeres als 18 Punkte ins Flensburg.

Beitrag melden
isegrim der erste 27.05.2014, 22:08
317. Wie will z.B. ein kleiner, ehrenamtlicher Trainer im Jugendbereich

seinen Jungen Disziplin beibringen, wenn der Trainer der Fußball-Nationalmannschaft ein notorischer Verkehrsrowdy ist? Noch dazu, wenn das außer dem Führerscheinentzug keine Folgen hat. Kaum möglich!

Beitrag melden
isegrim der erste 27.05.2014, 22:10
318. Wie will z.B. ein kleiner, ehrenamtlicher Trainer im Jugendbereich

seinen Jungen Disziplin beibringen, wenn der Trainer der Fußball-Nationalmannschaft ein notorischer Verkehrsrowdy ist? Noch dazu, wenn das außer dem Führerscheinentzug keine Folgen hat. Kaum möglich!

Beitrag melden
obrunio 27.05.2014, 22:18
319. Herr Fuhr?

Nie gehört... Verkehrssoziologe? Studiert genau was? Wenn der gute Mann mal Verkehr in Städten wie Kairo oder Lagos erlebt folgt vermutlich der Herzinfarkt...

Beitrag melden
Seite 32 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!