Forum: Auto
Führerscheinprüfung: Automatikgetriebe soll in Fahrschulen Standard werden
Swen Pförtner/ DPA

Den Führerschein zu machen heißt auch: Schalten und Kuppeln lernen. Damit könnte es bald weitgehend vorbei sein, denn das Verkehrsministerium plant laut einem Medienbericht eine Regeländerung.

Seite 3 von 18
doitwithsed 21.08.2019, 19:25
20.

Ich fahre seit knapp 15 Jahren nur noch Fahrzeuge mit Direktschaltgetrieben samt Schaltwippen am Lenkrad und halte Schaltgetriebe auch dieser Erfahrung heraus für technisch veraltet und verzichtbar. Unsichere Fahrer können sich mehr auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren, anstelle Teilkapazitäten für die richtigen mechanischen Abläufe mit Kuppeln und Gangwechsel abstellen zu müssen.

Dennoch halte ich es bislang für richtig, dass der Führerschein auf Fahrzeugen mit Schaltgetrieben gemacht wird. So sind alle Optionen offen und vor allem: Automatik- und Direktschaltgetriebe sind als Zubehör in konventionellen Fahrzeugen mit erheblichen Zusatzkosten beim Fahrzeugkauf verbunden. Mit entsprechenden Führerschein kann man bei knapper Kasse das Geld sparen bzw. in andere sinnvolle Komfort- und Sicherheitsoptionen investieren. Diese Wahlfreiheit hat man mit reinem Automatikführerschein halt nicht.

Allerdings: Noch besser als diese Vereinfachung würde ich es halten, wenn man ganz auf diese Unterscheidung verzichten würde und der Führerschein pauschal für alle Getriebebauarten gelten würde.

Beitrag melden
niveaball 21.08.2019, 19:29
21. Nur noch Kopfschütteln übrig

Also unser Bundesverkehrsminister haut eine Peinlichkeit nach der nächsten heraus. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich schließe mich schon mal meinen Vorgängern an, dass wirklich jeder, der auf Schaltung gelernt hat auch Automatik fahren kann, aber umgekehrt überhaupt nicht. Und bis alle Schaltwagen aus dem Verkehr sind, dürften noch 30 Jahre vergehen. Die Unfallstatistik dürfte in die Höhe schnellen. Genauso ein Unfug, wie alte Führerscheinbesitzer jetzt Zweiräder bis 125ccm fahren dürfen. Ich habe 1985 meinen Lappen gemacht, bin nur Schaltung gefahren und hatte nur 3 Automatikstunden. Ich habe es nie bereut. Meine Tochter wollte vor 3 Jahren eigentlich Automatik machen, ich konnte sie aber noch überreden und sie bereut es auch nicht. Jetzt hat sie sich sogar einen gebrauchten Schaltwagen gekauft. Aber ich habe auch während ihrer Prüfungszeit gemerkt, dass weniger in den Fahrschulen gelernt wird und unsicherer gefahren wird, als zu meiner Zeit. Wenn ich mir jetzt nur noch Automatik vorstelle, gibt mir das echt zu denken.

Beitrag melden
Crom 21.08.2019, 19:39
22.

Zitat von Schnullerbacke
Richtig, so soll es sein. Das Festklammern an völlig überholter Technik kann und konnte ich nie verstehen. Möglichst alles soll im Auto automatisch und modern sein aber an der vorsintflutlichen Schalttechnik wurde sich festgeklammert wie ein Affe. Es gab und gibt nichts komfortableres im Fahrzeug wie ein Automatikgetriebe. Dieser lästigen Schalterei konnte ich nie etwas abgewinnen. Zudem "unten im Auto sind 3 Pedalen aber ich habe nur 2 Füße...
Niemand wird daran gehindert Automatik zu fahren und wer will kann damit auch die Fahrprüfung machen, darf dann nur kein Auto mit normaler Schaltung, aber das möchten Menschen wie Sie ja eh nicht.

Achja, ich hoffe Sie nutzen in einem Fahrzeug mit Automatik trotz zweier Pedale nur einen Fuß.

Beitrag melden
ctrader62 21.08.2019, 19:42
23. Modernisierung der Anforderungen ?

Bei solchen Modernisierungen der Anforderungen ging es oft genug darum, katastrophale Prüfungsergebnisse zu vermeiden. Die Theorieprüfung scheint ja schon stark steigende Durchfallquoten zu haben, warum sollte es in der Praxisprüfung völlig anders zu sein. Wegen 0,5% Elektroautos wird man doch nicht schon die große Mehrheit der Autos mit Schaltgetriebe als nicht mehr existent erklären.
Gerade die Autos, die sich Fahranfänger leisten können, sind keine Automatikwagen.

Beitrag melden
draco2007 21.08.2019, 19:43
24.

Zitat von daniel74
Wie soll denn dann noch einer Schaltungsgetriebe fahren lernen. Das macht man doch nicht mal einfach so wenn man das noch nie getan hat. Es ist doch viel gefährlicher jemanden der nur Automatik kennt an ein Schaltungsgetriebe zu lassen, als jemanden der Schaltung gelernt hat an ein Automatikgetriebe.
Wie mans nimmt...

Als mein Dad seinen ersten Automatik hatte, legte er bei der 3. Ampel mal direkt eine richtige Vollbremsung hin, weil sein linker Fuß aus Gewohnheit (Muskelgedächtnis) die "Kupplung" durchgetreten hat.
Der Bremskraftverstärker wusste nur nichts davon und hat eine Notbremsung durchgeführt.
Zum Glück war niemand hinter uns...

Beitrag melden
cosmose 21.08.2019, 19:50
25.

Zitat von Layer_8
das geht doch ziemlich einfach und schnell. Hatte auch Fahrschule&Prüfung nur auf Automatik. Erstes eigenes Auto war mit Gangschaltung, wie alle anderen hinterher auch.
Dann lassen Sie sich am besten nicht erwischen...
Aktuell gilt nämlich noch folgendes:
"Ist das bei der Prüfungsfahrt verwendete Kraftfahrzeug ohne ein Schaltgetriebe mit Kupplungspedal oder [...] mit Kupplungshebel ausgestattet, ist die Fahrerlaubnis auf das Führen von Kraftfahrzeugen ohne Kupplungspedal oder [...] Kupplungshebel zu beschränken.“

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__17.html

Beitrag melden
hzj 21.08.2019, 19:51
26. Ein Versuch, den Verkauf von Neuwagen mit Automatik zu fördern!

Wer nur auf Automatik gelernt hat und nur wenige Fahrstunden mit Schaltgetriebe hatte, wird auch ein Fahrzeug mit Automatik als Erstfahrzeug kaufen wollen. Die sind in Deutschland aber als Gebrauchtfahrzeuge eher selten. Also muss es gleich ein Neuwagen mit Automatik sein. Junge Fahranfänger kaufen aber meist preiswerte Gebrauchtfahrzeuge und die haben fast immer eine manuelle Schaltung.
Über die Änderung bei der Führerscheinprüfung soll daher der Absatz von Neufahrzeugen mit Automatikgetriebe gefördert werden. Wenn das mal gut geht für die deutsche Automobilindustrie, denn die nimmt für Automatikgetriebe saftige Aufpreise.

Beitrag melden
murun 21.08.2019, 19:52
27. An der Realität vorbei

Zitat von Schnullerbacke
Richtig, so soll es sein. Das Festklammern an völlig überholter Technik kann und konnte ich nie verstehen. Möglichst alles soll im Auto automatisch und modern sein aber an der vorsintflutlichen Schalttechnik wurde sich festgeklammert wie ein Affe. Es gab und gibt nichts komfortableres im Fahrzeug wie ein Automatikgetriebe. Dieser lästigen Schalterei konnte ich nie etwas abgewinnen. Zudem "unten im Auto sind 3 Pedalen aber ich habe nur 2 Füße...
An der Realität vorbei, es sei denn man ist sich sicher, nur einen privaten PKW mit Automatik zu fahren.
Btw: Sicher sind bei manueller Schaltung drei Pedale unten vorhanden, nutzen müssen Sie nie mehr als zwei gleichzeitig. Sind Ihre grobmotorischen Fähigkeiten so wenig ausgebildet, dass Sie das nicht hinbekommen? Haben Sie noch nie in Deutschland einen kleinen Transporter oder in-/außerhalb einen Mietwagen gefahren?

Beitrag melden
egyptwoman 21.08.2019, 19:52
28.

Hab bisher einmal nen Automatik gefahren, find ich grauenhaft. Ich fahre lieber mit Gangschaltung. Genauso suspekt und lächerlich finde ich die piepsenden Einparkhilfen. Aber so ist das leider in der heutigen Zeit, immer bequemer und ja nicht soviel denken müssen. Mit der Zeit verblödet man immer mehr weil das denken die Maschinen übernehmen. Niemals ein Automatikfahrzeug. Dann bleib ich lieber Fussgänger.

Beitrag melden
aussieman 21.08.2019, 19:53
29. Der Auto-Scheuer

Mal wieder versucht der CSU-Verkehrsminister der Autoindustrie ein Geschenk zu machen. Das Argument mit Assistenzsystemen ist doch lächerlich. Die Industrie freut sich mehr teure Automatikgetriebe und Assistenzsysteme verkaufen zu können, als ob alle diejenigen, die einen Handschalter ohne Assistenzsysteme nur noch Unfälle verursachen. Aber mit Angstmache und angeblichen Sicherheitsgewinnen kann man Konjunkturprogramme für die arroganteste Industrie Deutschlanda natürlich besser den Leuten verkaufen..... Bislang haben es noch alle Automatikfahrer geschafft, von Handschalter auf Automatik umzusteigen, dass sich Führerscheinneulinge in einen Handschalter setzen und damit gebausogut klar kommen, wenn sie praktisch nur Automatik kennen..... Also werden Eltern durch ihre Sprösslinge sich genötigt fühlen, für sie Fahranfänger ein neues Automatikauto zu kaufen, denn bislang fahren die meisten aus Kostengründen einen Handschalter. Wenn die Autobauer die Autos nicht mehr in den USA und China küftig so gut losbekommen, muss man halt die heimische Nachfrage per Gesetz erhöhen, sowas kann die Union am besten.

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!