Forum: Auto
Fünfsitzer Lilium Jet: Deutsches Elektro-Flugtaxi schafft Erstflug
Lilium

Senkrecht starten und schweben geht schon: Das Flugtaxi Lilium Jet hat in Oberpfaffenhofen seinen Jungfernflug absolviert. Bis 2025 soll der Fünfsitzer im Dienst sein - und Passagiere nicht mehr als ein Taxi kosten.

Seite 1 von 15
Aleksandrs Krievs 16.05.2019, 08:11
1. Flugtaxi

Und wohin kann man damit fliegen?

300 km/h bei 1 Stunde maximaler Flugzeit = 300 km. Kein besonders großer Radius für den sich mit Anfahrt zum Flughafen usw. der Aufwand wirklich lohnen würde, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 16.05.2019, 08:13
2. Leider wurde mal wieder

nichts zur Energiebilanz gesagt. Anstatt weniger wird ein immer größerer Aufwand hier getrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smaex 16.05.2019, 08:13
3. Völlig falsche Richtung

Leider ist die Entwicklung von derartigen Fahrzeugen aus energiepolitischer Sicht alles andere als zukunftsträchtig. Es ist ja bekannt, dass Fliegen für einen Großteil der CO2-Emissionen verantwortlich ist. Auch wenn dieses Modell seine Energie elektrisch speichert: Irgendwoher muss die Energie kommen und dabei wird heute noch viel zu viel CO2 produziert. Und sollte aller Strom in Deutschland wirklich aus nachhaltigen Quellen stammen, dann werden wir ihn sicherlich nicht für Flugtaxis verschwenden können, sondern für energieeffiziente Fortbewegungsmittel einsetzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 16.05.2019, 08:31
4. Bis die Dinger einsatzbereit sind

gibt es keine Kohhlestrom mehr . Sonne , Wind und Wasser heißt die Zukunft . Die Fahrzeuge sollen , wie der Name schon sagt , als Taxis fungieren . Wer bitte fährt mit dem Taxi mehr als 300 km ? Bei den Verkehr ist das gerade in Ballungsgebieten eine Alternative, allerdings habe ich so meine Zweifel das sich der Preis in der Nähe von Taxipreisen bewegt . Das sind nichts anderes als große Drohnen und wird wohl die Zukunft sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 16.05.2019, 08:32
5. Eingeschränkte Tauglichkeit

Gegen "Lufttaxis" spricht auch, dass Fliegen - in einem dreidimensinalen Raum - für den Fahrer bzw. Piloten wesentlich anspruchsvoller bzw. schwieriger ist, als mit dem PKW fahren. Und der "Luftraum" ist auch begrenzt, müßte umfangreich kontrolliert werden.
So taugt ein solches Konzept wohl eher als Ersatz / Ergänzung von Hubschraubern und zur Mobilität in ländlichen Räumen, (wenn auch die sowieso schon bedrohte Vogelwelt beeinträchtigt werden dürfte).
Im Ballungsräumen dürften "Lufttaxis" keine sinnvolle Alternative zu einem gut ausgebauten Nahverkehr, der zwingend ausgebaut werden muß, sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d-c-r 16.05.2019, 08:32
6. Bestes Beispiel

... ist der im Artikel erwähnte Volocopter. Welch ein Hype vor zwei Jahren in Dubai. Seither deutlich kleinere Brötchen. Alles Träume aus dem letzten Jahrtausend, die eigentlich niemand braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 16.05.2019, 08:36
7. Arg dick aufgetragen

Gratulation zum Erstflug. Aber die Behauptung, es sei billig wie ein Taxi, ist natürlich Unfug. Scheint eine Mode bei Startups zu sein, zu glauben man habe die Gesetze der Physik überwunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrmartin19 16.05.2019, 08:36
8. leise? Echt jetzt?

wer in einer Großstadt oder genauso auf dem Land will sowas über seinen Köpfen schweben (dröhnen) haben. Ich hab selber schon einige Hobbydrohnen besessen und die sind furchtbar laut. Irgendwoher muß der Auftrieb ja kommen und das erzeugt Lärm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henson 16.05.2019, 08:38
9. Immer nur Gejammer

1. Im Text steht, dass es nur 10 Prozent der Energie eines Hubschraubers benötigt. Auch ist es weniger kompliziert. Also ist die Bilanz wohl schon besser als bei einem Hubschrauber.
2. Das Ding soll kein Flugzeug ersetzen. Es geht nicht darum, jemanden 300km weit zu bringen. Es geht darum jemanden 10 oder 20km weit zu bringen. Die Teil werden sicherlich nicht nur am Flughafen starten, wenn man da ein neues Mobilitätskonzept einführt.

Ist es denn so schwer, mal etwas positiv zu denken? Manchmal frage ich mich echt, wie man in Deutschland auch nur einen Pömpel entwickeln konnte. Egal welche Idee jemand hat, es kommen direkt 10 Leute und erzählen nur, welche Probleme da sind und das man am besten direkt aufgibt. Auf den Gedanken, dass die Entwickler da mehr als 5 Minuten Gehrinschmalz reinsteckt haben oder man auch mal was entwicklen kann, wenn noch nicht alle Probleme im Vorfeld zu 100 Prozent ausgeräumt sind, kommt niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15