Forum: Auto
Für bessere Abgaswerte: VW manipulierte offenbar auch Automatikgetriebe
DPA

Volkswagen trickste offenbar nicht nur bei der Abgasreinigung zahlreicher Modelle, auch beim Automatikgetriebe wurde angeblich manipuliert. Bei Dieselmodellen jedoch anders als bei Benzinern.

Seite 12 von 18
solid_matter 30.09.2019, 17:54
110. Wie "geprüft" wird

Zitat aus
http://altwagen.net/buch/abgase/81-buch/114-abgase-teil-3.html:

(...) Am Steuer sitzen auch keine Fahrer des TÜV oder gar staatliche Kontrolleure, sondern spezielle Fachleute der Autofirmen. Die schaukeln die Wagen gerne auch einmal barfuß durch den Test, damit sie das Gaspedal keinen Millimeter zu weit durchtreten. Denn sonst wird die Verbrennung heißer, die NOx-Werte steigen an und für die Diesel wird es dann richtig eng. (...) Im Idealfall erkennt die Motorsteuerung also, wenn sich der Wagen im NEFZ befindet und stellt das Kennfeld auf günstige Abgaswerte um. Der Motor kann sich dabei regelrecht bockig und schlecht fahrbar gebärden. (...)

Enough said.

Und was NOx-Grenzwerte anbelangt: Es wird oft kritisiert, dass der MAK-Wert ja viel höher läge als der von der EU festgelegte Grenzwert. Von wegen "da ist ja noch Luft nach oben" usw. Dazu muss man klarstellen, dass sich der MAK-Wert am gesunden Erwachsenen orientiert, der EU-Wert aber im Zweifel auch für einen Säugling zu gelten hat. In der Toxikologie ist es üblich, sich bei der Dosis-Angabe am Körpergewicht zu orientieren:

Erwachsener = 75 kg, Säugling = 3 kg. Bezieht man jetzt den MAK-Wert von 950 µg anhand des Körpergewichts auf den Säugling, ergibt sich ein Grenzwert von 38 µg. Der von der EZ festgelegte Grenzwert beträgt 40 µg. Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Remotesensing 30.09.2019, 17:54
111. Ich fahre nach VW, BMW und Mercedes

nun längst Koreaner und bin sehr zufrieden damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
planet335 30.09.2019, 18:00
112.

Zitat von charleshenry
Was kommt da noch Alles? Was hat unser Staat noch alles zugelassen? All diese Fahrzeuge haben doch eine Serienzulassung. Bei all dem was rausgekommen ist, müssten doch alle Serienzulassungen kassiert werden. Ferner müsste es Ermittlungen gegen die geben, die diese Serienzulassungen gemacht haben. Ermittlungen geben, warum dass KBA nichts unternommen hat, außer sich auf die Seite der Betrüger zu stellen. Was hier gelaufen ist und immer noch läuft nennt man vorsätzlicher Betrug, begangen an zig Millionen Kunden. Leider steht unser Staat auf der Seite der Betrüger.
Ich bin schon seit langem dafür, das Kraftfahrtbundesamt endlich zu verstaatlichen. Scherz beiseite: Ich bin damals ein halbes Jahr bevor die Manipulationen beim ADAC, dieser Menschenrechtsorganisation bekannt wurden aus diesem "gemeinnützigen Verein" ausgetreten, weil ich mich jeden Monat über dieses Käseblatt
"Motorwelt" im Briefkasten geärgert habe, in dem auffällig immer die deutschen Hersteller nach vorne geschrieben wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 30.09.2019, 18:04
113.

Zitat von labuday
tut keinem weh und schadet auch nicht der Umwelt. Konsequenz: de ganze hinrissige Klimaschwindel und die Abgasskandale lösen sich in Luft auf. Keine Gerichtsverfahren, keine Anklagen - man muß sich das mal vorstellen. Da hat sich irgendso ein Hirnrissiger (Tip: grün) einen Wert einfallen lassen und das hat Milliardenverluste, -strafen, Strafverfahren, Millionen sich betrogen fühlende Autofahrer zur Folge. Weltklassetheater auf höchstem Niveau. Diese ganzen Schwachfugler hier haben natürlich die volle Ahnung. Dß einen Manipulation zur Einhaltung von Grenzwerten Zwingend notwendig war, ist doch einfach nachzuvollziehen. Man kann nicht einfach eine komplette Konstruktionsplanung und 100.000e vorgefertigte teure Teil einfach wegwerfen, nur weil ein Vollpfosten (grün) meinte mit einer Schadstoffbegrenzung könnte man die Welt retten - und zwar sofort.
Nur interessehalber: Wie oft kann man denn die Grenzwerte um 10% erhöhen ohne dass jemand geschädigt wird und jemand was merkt? Na, sehen Sie, das ist halt das Problem. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen dazu. Deshalb gibt es einfach irgendwann eine Vorschrift an die man sich halten muss. Über Sinn und Unsinn darf natürlich diskutiert werden, eingehalten werden müssen die Vorschriften und Gesetze aber solange sie Bestand haben. Werden sie nicht eingehalten, muss bestraft werden. Recht einfaches Prinzip, oder? So funktioniert ein Rechtsstaat…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 30.09.2019, 18:15
114. @16, les2005

Ja, das wäre natürlich umwelttechnisch durchaus wünschenswert, aber dann entspräche die angebliche Laufkultur eines VW ungefähr der eines bockigen Esels. Aber dennoch, nicht allzuweit von der Realität entfernt, von daher durchaus zu erwägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 30.09.2019, 18:31
115.

Zitat von gloindil
Die Automatik schaltet im Prüfbetrieb also anders. Wow, stört mich Null. Auch am Schaltverhalten auf der Strasse habe ich nichts zu meckern, schaltet genauso zackig wie sie soll, für mich angenehmer als Wandler. ( Skoda Oktavia RS mit DSG )
Der ganze Kommentarbereich ist heute voll von Betrugsleugnern, was ist nur wieder los? Eigentlich habe ich garkeine Lust, die Selbstverständlichkeiten zu erklären.

Im Text steht, daß die Getriebe im Prüfstandsmodus andere Schaltpunkte haben, als in der Realität. Natürlich stört Sie das nicht im Realbetrieb, ebensowenig, wenn die Karre 10x soviel NOx ausstößt, als bei der Zulassung versprochen. Das war ja auch das Ziel, daß der Kunde ein Auto billiger bekommt, als eigentlich sein kann, wenn entsprechend mehr AdBlue eingespritzt werden müßte.

Der Betrogene ist der Staat, dem Kfz-Steuer entgehen, da ein Euro-1 Auto als Euro-5 zugelassen wurde. Die ehrlichen Hersteller, die wie BMW Speicher-Kat und Harnstoffeinspritzung kombiniert haben, um die Werte zu erreichen, wurden betrogen, durch unfairen Wettbewerb und die Politik wurde betrogen, weil man mit strengen Grenzwerten gewisse Ziele erreichen wollte, aber nun von der DUH sogar mit Haftstrafen bedroht wird.

Nichts desto Trotz ist der Kunde der Betrogene, weil die Diesel drastisch an Wiederverkaufswert verloren haben und die Gemeinden sollten sich eigentlich die hinterzogene Kfz-Steuer zurückholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 30.09.2019, 18:40
116. Ich glaube,

Zitat von Oberleerer
Der ganze Kommentarbereich ist heute voll von Betrugsleugnern, was ist nur wieder los? Eigentlich habe ich garkeine Lust, die Selbstverständlichkeiten zu erklären. Im Text steht, daß die Getriebe im Prüfstandsmodus andere Schaltpunkte haben, als in der Realität. Natürlich stört Sie das nicht im Realbetrieb, ebensowenig, wenn die Karre 10x soviel NOx ausstößt, als bei der Zulassung versprochen. Das war ja auch das Ziel, daß der Kunde ein Auto billiger bekommt, als eigentlich sein kann, wenn entsprechend mehr AdBlue eingespritzt werden müßte. Der Betrogene ist der Staat, dem Kfz-Steuer entgehen, da ein Euro-1 Auto als Euro-5 zugelassen wurde. Die ehrlichen Hersteller, die wie BMW Speicher-Kat und Harnstoffeinspritzung kombiniert haben, um die Werte zu erreichen, wurden betrogen, durch unfairen Wettbewerb und die Politik wurde betrogen, weil man mit strengen Grenzwerten gewisse Ziele erreichen wollte, aber nun von der DUH sogar mit Haftstrafen bedroht wird. Nichts desto Trotz ist der Kunde der Betrogene, weil die Diesel drastisch an Wiederverkaufswert verloren haben und die Gemeinden sollten sich eigentlich die hinterzogene Kfz-Steuer zurückholen.
die Betrugsleugner und Trolle hier würden ganz schnell anders denken, wenn der Staat die entgangenen Steuern ihrer VWs bei ihnen nachfordern würde ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 30.09.2019, 18:41
117. Das ist doch das tolle

Zitat von hrboedefeld
die DSG Getriebe in allen, meiner Firmenwagen von VW, welche mein Arbeitgeber mir zur Verfügung gestellt hat waren manipuliert! Allerdings nicht hinsichtlich des Schaltzeitpunktes, sondern im Bezug auf die Schaltqualität! Diese ist bei VW derart unterirdisch, dass ich mich ernsthaft frage wie dieses Unternehmen derart viele Autos verkaufen kann. Nach einer Probefahrt würde ich VW grundsätzlich ausschließen. Das DSG schaltet wie ein unbeholfener Fahranfänger! Extrem ruckig und unsauber. Und aus diesem Grund ist der gut gedachte Stau-Assistent auch unbrauchbar. Die Bremse hackt nämlich genauso gefühllos rein, wie das DSG danach wieder anfährt. Aber wenigstens muss VW jetzt keine Wandler mehr zukaufen und verdient noch deutlich mehr pro Auto...
eine Automatik die sich trotzdem wie sportliches Schalten anfühlt. Hart, knackig mit dem gefühlten Schub extra. Aber wenn man kein echte Getriebe mag, besser auf Wandler oder PIV Modelle setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 30.09.2019, 18:44
118.

Zitat von kolombo
... wie viel Ingenieurskunst da in die Manipulation investiert wurde. So viel Know-how zugunsten der Wasserstofftechnologie, und wir wären schon ein paar große Schritte weiter!
Das war keine Ingenieurskunst. Es ist keine Kunst, die funktionierende Reinigung abzuschalten. Die Abschaltung wurde eingebaut, eben weil die Kunst versagte, das Ziel zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 30.09.2019, 19:00
119. Tatsächlich?

Zitat von nn280
hochqualitative, langlebige, sparsame und zuverlässige Fahrzeuge sind, Längen vor Mercedes und BMW, so, wie mein Sportsvan von 2016.
Danke für diese Aufheiterung. So hatte ich dadurch heute doch noch etwas zum Lachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 18