Forum: Auto
Für bessere Abgaswerte: VW manipulierte offenbar auch Automatikgetriebe
DPA

Volkswagen trickste offenbar nicht nur bei der Abgasreinigung zahlreicher Modelle, auch beim Automatikgetriebe wurde angeblich manipuliert. Bei Dieselmodellen jedoch anders als bei Benzinern.

Seite 6 von 18
RoadRunner69 30.09.2019, 13:05
50. Kunden sollte endlich die Konsequenzen ziehen

Kunden sollten endlich die Konsequenzen ziehen. VW hat die Kunden betrogen. Schlimm, wenn der Konzern das endlich mal aufarbeiten würde, dann könnte man ihm das verzeihen. Andere haben auch betrogen. Wenn auch nicht in dem Ausmaß. Doch es geht immer weiter. Kein Einsehen. Verschleierungen, Ausreden, Beschönigen, juristische Spitzfindigkeiten ...
Ich für mich habe den Schlussstrich gezogen. Ich kaufe so im 2-3 Jahresrhythmus einen neuen im oberen Mittelklassesegment. Und ich werde nie wieder einen aus der VW-Gruppe kaufen! Wenn das viele machen, dann bekäme VW auch endlich die passende Antwort. Betrug darf nicht folgenlos bleiben!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 30.09.2019, 13:06
51. und warum krieg ich das als Kunde nicht?

weniger Schadstoffe und weniger Verbrauch sind doch eigentlich wünschenswert, die Auswahl möchte ich gerne selber treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.hauss 30.09.2019, 13:06
52. „Nur“ ...

... dann ist ja alles gut! Oder vielleicht doch nicht?
Wo führt so ein Geschäftsgebahren eigentlich hin? Zu Monatsgehältern, die die meisten in 10 Jahren addiert nicht erreichen? Vielleicht auch zu irgendwelchen Konsequenzen? Außer zu mehr Zeit zum Golfen?
Eigentlich sollte man diese und anderes Raubtiere in Nadelstreif zum Teufel jagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Außendienst_09 30.09.2019, 13:06
53. Schon immer so...

Die Getriebe waren schon immer so abgestimmt, dass sie bei bestimmten Geschwindigkeiten eine verbrauchsgünstige Drehzahl aufweisen, egal welcher Marke. Und natürlich wird jedes Produkt so optimiert (nicht nur ein PKW), dass es bei einem Standard-Leistungstest besonders vorteilhaft abschneidet.
Beim PKW sind halt die Geschwindigkeiten 30/50/100/120 diejenigen, die im Test am häufigsten abgerufen werden. Die meisten Automatikgetriebe die ich in den letzten Jahren hatte (diverse Hersteller) waren bei 110 schon im höchsten Gang, auch wenn das bei höheren Geschwindigkeiten die Drehzahl unnötig steigen lässt. Ratet mal warum... Übrigens wird bei den Hybriden genauso getrickst, der volle Akku hält meist auch nicht viel länger durch als der Prüfzyklus dauert. Danach braucht der Hybrid in etwa so viel wie ein klassischer Verbrenner... - hat aber ne Steuerermäßigung für die Gesamtstrecke...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emm_ess 30.09.2019, 13:08
54. Wir basteln uns einen Skandal

Soso, die Automatikgetriebe wählen andere Schaltpunkte, wenn man nicht nach NEFZ beziehungsweise WLTP fährt? Das macht jeder halbwegs kompetente Fahrer eines handgeschalteten Fahrzeugs, egal welcher Marke, genauso. Ist das dann auch eine Meldung wert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_x 30.09.2019, 13:09
55. Ich werf mich weg vor Lachen ...

... dass das so lange dauert, bis mal jemand dahinter steigt.
Ich habe schon vor längerer Zeit gesagt:
Der Beschiss zieht von der Motorsteuerung weiter ins Getriebe!

Angesichts der heutigen Steuerungsmöglichkeiten und Elektronik liegt das doch vom technischen Standpunkt her auf der Hand ...

Aber es kommt noch viel dicker, und das hat wohl auch noch kaum jemand auf dem Schirm:

Musste man früher kräftig Aufpreis (meist zwischen 2.000 und gut 2.500 Euro) für eine Automatik oder ein DSG hinblättern (oder konnte sich das eben sparen ...), bekommt man die jetzt selbst in der Kompakt- oder Kleinwagen-Klasse zwangsweise aufgedrückt. Schaltgetriebe gibt es immer weniger. Das fängt schon beim Polo an, aber auch BMW und Daimler sind querbeet auf diesem Trip. Insbesondere die Japaner bieten hingegen noch (abgesehen vom Hybrid) "klassische Getriebekost".

Indes ist natürlich bei unseren Helden hier der Grundpreis um jene ca. 2.000 Euro gestiegen. Das wirkt wie ein Rendite-Turbo.

Denn die Automatik gibt es ja anstelle einer Schaltbox. Letztere kostet schliesslich auch einiges Geld (gar nicht so wenig), was nun gespart wird. Stattdessen gibt es den vollen Automatik-Zuschlag für immer mehr Motoren. Da klingelt es in der Kasse. Insbesondere in Deutschland, wo im internationalen Vergleich sehr hohe Nettopreise verlangt werden.

Endgame.
Die Autoindustrie quetscht noch raus, was drin ist. Siehe auch die Sonderausstattungs-Politik. Schampus auf der Titanic, bevor es ans Absaufen geht ...
Mit erschreckend hoher Wahrscheinlichkeit ist diese Branche fertig und kann sich bestenfalls noch als Nischen-Luxusspielzeug-Hersteller behaupten.
Wer in den Aktien unserer Autofirmen investiert ist, ziehe tunlichst frühzeitig seine Schlüsse daraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 30.09.2019, 13:12
56. Die Leute kaufen trotzdem immer noch VWs.

Der einfache "Wagen fürs Volk" wird trotz harkiger Schaltung und hohen Preisen immer noch gekauft. Obwohl die Konkurrenz, auch die ausländische, schon viel bessere und günstigere Autos im Angebot hat. VW macht so auf jeden Fall Milliarden-Gewinne und kann problemlos weiter manipulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 30.09.2019, 13:14
57.

Zitat von Dogbert
Wie wenig man beim Spiegel versteht, wie Autos heute funktionieren, zeigt sich schon in dem Satz "Beim Diesel führten hohe Drehzahlen in kleinen Gängen dazu, dass früher mit der Abgasreinigung im Katalysator begonnen werden konnte". Auch das ist völlig selbstverständlich und ja wohl, umwelttechnisch, mehr als wünschenswert.
Aber ob das Motortechnisch wünschenswert ist?

Demnächst kommt wieder die Zeit wo ich mit meinem Diesel den 8% Berg 400 meter nach Fahrtbeginn je nach Temperatur mit 3200 - 3800 Umdrehungen mit maximal Tempo 60 als Verkehrshindernis hoch fahre, weil das (CVT)Getriebe nicht normal hoch schaltet, weder im AT Modus, noch im Handschaltmodus.

Ich kann natürlich auch langsamer fahren, ändert aber nichts an den hohen Drehzahlen, unter 3000 Umdrehungen geht da nix. Da es danach 2 km bergab geht, folgt so eine Drehzahlorgie später noch einmal.

Hier liegt der Grund aber wohl hauptsächlich darin, das Getriebe möglichst schnell auf Temperatur und Öldruck zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 30.09.2019, 13:14
58. Drittklassige Technik

Es darf als sicher gelten, dass VW Technik ganz einfach nicht in der Lage war, die gesetzlichen Grenzwerte einzuhalten - die Motorenkonstruktion war schon lange nur noch Alteisen. Also würde überall betrogen, um den Schrott irgendwie zugelassen zu bekommen. Wie sicher können wir denn sein, das die Autos die heute vom Band rollen legal sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 30.09.2019, 13:19
59.

Zitat von neurobi
Warum stürtzt sich die Deutsche Presse eigentlich bei jeder Kleinigkeit auf VW? Der VW-Dieselskandal ist längst ein Dieselskandal geworden. Aber nur die Deutschen, egal ob Presse oder Justiz beschränken sich offensichtlich VW. Ermittel Italien gegen Fiat? Nein, im Gegenteil. Ermittelt Frankreich gegen Renault und PSA? Ja, aber ganz ganz leise. Wenn sich irgendwelche Leute wundern, dass es immer noch Leute gibt, die VW kaufen, ich tue es weil alle anderen es noch viel schlimmer treiben (viel schlechtere Abgaswerte auf der Straße) und weder juristisch ernsthaft verfolgt werden und es sogar abstreiten.
Liegt vielleicht daran, dass Autos nur in Deutschland einen absurden Kultstatus haben? Das Wort Autokanzler ist in keine andere Sprache zu übersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18