Forum: Auto
Fuhrpark des IS: Toyotas Problem mit den Terror-Trucks
AP

In vielen Propaganda-Videos fahren die Anhänger des IS schwer bewaffnet auf Pick-up-Trucks. Besonders oft handelt es sich bei den Fahrzeugen um Modelle von Toyota. Jetzt wollen US-Behörden von dem japanischen Hersteller wissen, wie das sein kann.

Seite 9 von 13
halle/saale-40 08.10.2015, 07:53
80. Haltet den Dieb...

...so könnte man die Aufforderung von US-Behörden zu verstehen sein, dass ausgerechnet ein Fahrzeughersteller sich erklären muss, woher das "Kriegsgerät" kommt. Der Autohersteller hat nur Pech, dass man sein Markenlogo und sein Produktdesign so gut zu erkennen sind. Wie wäre es denn, wenn sich Waffenhersteller mal erklären müssen, wo diese herkommen und welche Vertriebskanäle sie genommen haben? Außerdem muss man mal die Kirche dahingehend im Dorf lassen; Autos sind ohne jegliche Kontrolle und Registrierung auf dem freien Markt zu erwerben, im Gegensatz zu Waffen. Persönlich tut es mir leid, das Toyota diese ungerechtfertigte Attacke trifft. P.S. Wenn es die Ami´s ernst meinen und tatsächlich eine Aufklärung wollen, wäre dies möglich, wenn von z.B. erbeuteten oder zurückgelassenen Fahrzeugen der IS die Fahrgestellnummern bekannt sind. Daran lässt sich der Vertriebsweg möglicherweise nachvollziehen.

Beitrag melden
Tostan 08.10.2015, 08:02
81.

Zitat von Stäffelesrutscher
Was hätten sie denn sonst fahren sollen? Eine G-Klasse oder einen VW-Pritschenwagen?
Natürlich nicht, sondern einen amerikanischen Wagen. Dann wären es ja gute "gemäßigte" Rebellen und keine Terrormiliz!

Btw: Toyote sollte wirklich mal was für den Weltfrieden tun - eine Rückrufaktion z.B. könnte für einige Wochen Waffenruhe sorgen ;)

Beitrag melden
condor99 08.10.2015, 08:19
82.

Ist doch sch..iß egal wo die Fahrzeuge herkommen.
Interessanter wäre doch die Frage wo die Waffen her kommen und vor allem die Munition.
Wie wird der Nachschub finanziert? Welche Wege nimmt er?

Beitrag melden
kein_freiburger 08.10.2015, 08:19
83. das geht natürlich gar nicht

was fällt der IS ein keine US Pickups, Chrysler, Ford, GM, Dodge oder sonstwas zu verwenden. Und amerikanische Waffen verwenden sie wohl auch nicht. Da müssen natürlich gleich die Hersteller verklagt werden, das geht so nicht, die US Weltherrschaft einfach untergraben. Unverschämt

Beitrag melden
cemerxx 08.10.2015, 08:26
84. Und wir wollen wissen

... wie die IS an die modernste USA Waffen kommt. Wir wollen auch wissen wie die Westen als Gegenzahlung für diese Waffen an das billigste Erdöl vom IS kommt. So billig war Erdöl noch nie in der Weltgeschichte. Deshalb stimmt bei den Russen die Rechnung nicht mehr. Es war wohl nicht beabsichtigt vom Westen oder.

Beitrag melden
der_michel52 08.10.2015, 08:59
85. ach wie toll!

sollen sie VW-Amorak fahren?? dann könnte es sein das sie im Krieg die Abgasnormen verletzen!

Beitrag melden
Münchner MV 08.10.2015, 09:07
86.

Ist das wieder herrlich lächerlich. Seit Jahrzehnten sieht man bei nahezu jeder (Terror)Miliz die Toyota Pickusp, wahlweise mit Geschütz auf der Ladefläche. Nun warum fahren die keinen Ford? Ganz einfach, die Toyotas sind am billigsten und gehen nicht kaputt. Aber danke für den kleinen Lacher am Morgen :)

Beitrag melden
maros 08.10.2015, 09:07
87. Hilux

Nach nun fast 200TKM kann ich durchaus bestätigen, dass der Hilux ein absolut robustes und zuverlässiges Fahrzeug ist.
Wir wohnen auf einem Berg. Jedes frühjahr nach der Schneeschmelze ist mit einem normalen Auto nix zu machen.
Regelmäßig 25KM Schotterpiste. No Problem.
50Cm Schlamm. Egal. 70Cm Schnee. Na und?

Das Auto hat außer den intervallmäßigen Inspektionen keine Werkstatt gesehen. Zusatzinvestition: Rostschutz, Hohlraumversiegelung, 145L Longrange Tank. Erste Kupplung, 2. Zahnriemen, 3. Windschutzscheibe, original Stoßdämpfer. Es knarzt und wackelt nichts.

Wir haben auch einen Blazer. Der scheppert, als läge hinten drin Kochgeschirr. Trotzdem ist er im Gelände auch ganz brauchbar. Nur nimmt der sich auch 13L. Der Hilux 8,x. Auf Langstrecken auch mal 7,xL. Für eine 1,8 Tonnen Kiste plus Ladung ganz OK.
Andere Nachbarn fahren Navara oder L200. Auch die sind lange nicht so robust. Der Amarok muss sich erst noch beweisen. Aber wir haben nur 2 Besitzer hier in der Umgebung, die trauen sich nicht ins Gelände damit.

Beitrag melden
Migo123 08.10.2015, 09:12
88. Die Amis sollen sich an die eigne Nase packen!

Wer hat den der NSDAP 10.000 Kleinlaster geliefert?
Richtig, Ford. Nachzulesen hier: http://www.spiegel.de/einestages/henry-ford-und-die-nazis-a-947358.html
Das Kapital kennt keine Parteien & Glaubensrichtungen, sondern nur ein Wort: PROFIT

Beitrag melden
RobMcKenna 08.10.2015, 09:17
89.

Zitat von cemerxx
... wie die IS an die modernste USA Waffen kommt. Wir wollen auch wissen wie die Westen als Gegenzahlung für diese Waffen an das billigste Erdöl vom IS kommt. So billig war Erdöl noch nie in der Weltgeschichte.
Brent liegt tagesaktuell bei ca. 48 USD je Barrel. Zur historischen Entwicklung siehe z.B. https://upload.wikimedia.org/wikiped...since_1861.png (aus https://de.wikipedia.org/wiki/Ölpreis). Soviel zum Thema "So billig war Erdöl noch nie in der Weltgeschichte".

Beitrag melden
Seite 9 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!