Forum: Auto
Gefahr im Straßenverkehr: Frankreich verbannt E-Scooter von Gehwegen
KENZO TRIBOUILLARD/ AFP

Können E-Scooter eine Antwort auf den Verkehrskollaps in Europas Metropolen sein? Frankreich hat schon erste Erfahrungen gemacht - und zieht bereits eine rote Linie, "damit Fußgänger nicht länger gegen Häuserwände gedrückt werden".

Seite 1 von 31
heinrich-wilhelm 04.05.2019, 16:43
1. Auf Radwege?

Was soll noch auf die meist sowieso zu schmalen Radwege gezwungen Erden? Mütter mit Kinderanhänger( auch Hunde und Bierkästen darin) Lastenfahrräder und nicht zu vergessen illegal parkende Autos. Hauptsache die Straße bleibt für die Kfz frei. Unser Verkehrsminister sollte tunlichst auf Erfahrungen in anderen Ländern schauen, ehe das Chaos bei uns noch größer auf Rad und Fußwegen wird. Ausweg: nehmt den Kfz Verkehrsraum zugunsten alternativer Fortbewegungsmittel wie eben auch die Scooter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 04.05.2019, 16:44
2. Es wird sich niemand dran halten!

Wenn es in Deutschland die Möglichkeit gibt, dass "langsame" Scooter die Gehwege benutzen dürfen, werden alle darauf fahren! Rücksicht auf Fußgänger werden viele Scooter-Fahrer dann nicht nehmen. So wie jetzt schon viele Radfahrer, denen die Straße verständlicher Weise zu gefährlich ist, wo es keine Radwege gibt. Da werden jetzt schon oft die Fußgänger gegen die Häuserwände gedrückt. Mit den Scootern kann es nur schlimmer werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Migli 04.05.2019, 16:46
3. Ich bin ein großer Fan der Scooter

...aber auf Gehwegen haben die nichts verloren.

Sie sollten den Fahrrädern, bzw. EBikes gleichgestellt werden.
Aber dann bitte auch bei der Höchstgeschwindigkeit (25 km/h).
Da kommt man schon irgendwie durch den Verkehr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 04.05.2019, 16:49
4. War vorauszusehen

Hatte ich hier im Forum vor einigen Tagen schon geschrieben: Die Gefahr für Fußgänger ist zu groß. Schon die normalen Tretroller sind oft eine Gefahr. Für Fußgänger unzumutbar. Aber eines ist auch sch klar: Die Dinger halten nicht lange und der Boom wird bald vorbei sein. Dann liegen die Schrottdinger auf den Halden und in der Gegend herum. Umweltschonend ist a nicts, em Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 04.05.2019, 16:50
5. Aha!

Es geht schon los.
Erst enthusiastische Begeisterung.
Dann peinliche Verwirrung.
Inzwischen schon die ungewollte Ernüchterung, die weitere Überlegung notwendig macht.
Bin gespannt, was aus dem vielgepriesenen "Neuen Verkehrskonzept" werden wird.
Deutschland tut gut daran, erst mal die Ergebnisse und Erfahrungen anderer Staaten abzuwarten, ehe wir für viel Geld auf das falsche Pferd, bzw den falschen Roller steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegerlguckerl 04.05.2019, 16:51
6. Frankreich

geht mit sehr gutem Beispiel voran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 04.05.2019, 16:52
7. Weltweit nur Problem mit E-Scootern

Das Handelsblatt berichtete kürzlich über Erfahrungen in Santa Monica, Los Angeles und San Francisco. Nach einem anfänglichen Hype waren die Bewohner der Städte durch immer mehr Unfälle so genervt, dass herumstehende Roller zerstört wurden. Vandalismus gegen Roller als Volkssport. Studien zeigen weit höhere Verletzungszahlen durch Roller als durch Fahrräder. In LA und SF haben die Stadtverwaltungen hart eingegriffen und die zugelassene Anzahl der Roller drastisch reduziert. Dort muss man die Roller jetzt mit der Lupe suchen. Warum kann Scheuer nicht aus den Erfahrungen anderer lernen? Deutschland ist so verpennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 04.05.2019, 16:53
8. Ja

Jetzt die Kids mit den Dingern auf die Strasse, kein Mensch braucht diese E- Roller! Auf dem Gehweg sind die Fussgänger gefahrdet und auf der Strasse die Rollerfahrer.... E- Bikes , E- Roller sind kein Spielzeug für Kinder... deshalb erst ab 16 Jahren mit Prüfung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusostermann 04.05.2019, 16:54
9. Typisch

... eben wieder einmal eine "deutsche Halblösung". Nur um es allen Recht zu machen wird auf eine klare Regelung verzichtet (sollte das Gesetz durch den Bundesrat gehen).
Zitat: In Deutschland hatte die Bundesregierung Anfang April den Weg für E-Scooter freigemacht. Der Bundesrat muss der entsprechenden Verordnung aber noch zustimmen. Vorgesehen ist, dass Scooter mit einer Geschwindigkeit ab zwölf km/h auf Radwegen und Radstreifen fahren sollen, Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von unter zwölf km/h hingegen auf Gehwegen.
Was für ein Stuss. Ist es doch absehbar, dass - selbstverständlich - schnellere Scooter auf den Gehwegen unterwegs sein werden. Wer kontroliert sie auch! Radarkontrollen für Scooter auf Gehwegen? Da ist eindeutig die Pariser Lösung die bessere. Klare Verhältnisse. Aber noch besteht die Chance dass im Bundesrat dieser Verrücktheit nicht zugestimmt wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31