Forum: Auto
Gefeuerter "Top Gear"-Moderator: Russischer Militärsender bietet Jeremy Clarkson Job
REUTERS

Die BBC hat den umstrittenen "Top Gear"-Moderator gefeuert. Dafür bietet Russlands Militärsender "Zvezda" Jeremy Clarkson jetzt eine Autosendung in Moskau an. Dumm nur, dass der wenig von russischen Autos hält.

Seite 1 von 3
sunrise560 27.03.2015, 11:35
1. nun mal langsam...

der Gute Jeremy ist doch schon bestraft genug. Job weg, Image ramponiert - da muss man ihn doch nicht noch in die russische Automobildiaspora schicken. Und dann ausgerechnet zu einem Militär-TV (was sollte er da testen? T-52?, Hässliche Limousinen-Designentwürfe für Putin, die sowieso nicht umgesetzt werden?)! Spätestens dann ist es ein Fall für Amnesty International!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbocho 27.03.2015, 12:01
2. Lada Niva

Der Lada Niva hieß in Deutschland ebenfalls Niva - der Lada Nova ist ein anderes Auto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 27.03.2015, 12:22
3. Gefährlich

Clarkson muss wissen: Wenn er in Russland einen Produzenten schlägt, wird er nicht gefeuert sondern in Sibirien interniert. Das kann freilich auch passieren wenn er über den Zaren oder russische Produkte lästert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_over 27.03.2015, 12:32
4. der Lada Nova

heisst in UK Riva.
Der Niva ist ein völlig anderes Fz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 27.03.2015, 12:44
5. Kreide und Kroeten

Weiß er denn nicht, wie Kroeten schlucken und Kreide fressen geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dober 27.03.2015, 13:07
6.

Als wenn er für BBC nur englische Autos "getestet" hat .
Ich kann diese Anti Russland Haltung in diversen MM nicht mehr hören .

"Wenn die Klügeren immer nachgeben , regieren die dummen die Welt "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000122439 27.03.2015, 13:11
7.

Zitat von sunrise560
der Gute Jeremy ist doch schon bestraft genug. Job weg, Image ramponiert - da muss man ihn doch nicht noch in die russische Automobildiaspora schicken. Und dann ausgerechnet zu einem Militär-TV (was sollte er da testen? T-52?, Hässliche Limousinen-Designentwürfe für Putin, die sowieso nicht umgesetzt werden?)! Spätestens dann ist es ein Fall für Amnesty International!!
Eine belanglose Meldung , und schon sind unsere Kiew-Claqueure aktiv , und Putin ,darf auch nicht fehlen.Einfach putzig diese Mochtegern-Internetkrieger.-------------

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digiman 27.03.2015, 13:18
8. Er wurde nicht gefeuert,

sein zu Ende März 2015 auslaufender Vertrag wurde nach vorübergehender Suspendierung nicht mehr verlängert.

Soviel zu "Bessere Recherche".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 27.03.2015, 13:19
9. Möchten Sie Worcester-Sauce zu Ihrem Amphibium?

Zitat von bjbehr
Weiß er denn nicht, wie Kroeten schlucken und Kreide fressen geht?
Wer englisches Frühstück kennt, schluckt eine Kröte, ohne sich die Nase zuzuhalten. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3