Forum: Auto
Gefeuerter "Top Gear"-Moderator: Russischer Militärsender bietet Jeremy Clarkson Job
REUTERS

Die BBC hat den umstrittenen "Top Gear"-Moderator gefeuert. Dafür bietet Russlands Militärsender "Zvezda" Jeremy Clarkson jetzt eine Autosendung in Moskau an. Dumm nur, dass der wenig von russischen Autos hält.

Seite 2 von 3
diefreiheitdermeinung 27.03.2015, 13:32
10. Ach was

wenns um die Kohle geht wird Clarkson auch einen Lada superschick finden. Politisch inkorrekt war Top Gear schon immer (und eine Geldmaschine) weil einem Techniksegment fröhnend das etwas in Verruf geraten ist aber für die europäischen Volkswirtschaften trotzdem unverzichtbar. Die politische Inkorrektheit fügt sich bei einem russischen Militärsenden ganz lückenlos ein. Ckarkson hat sich selbst als aussterbenden Dinosaurier bezeichnet, man wird sehen wo er nun unterkommt. Irgendein Sender der Quote machen will wird sich schon noch finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 27.03.2015, 13:37
11. Topfgier

Zitat von syracusa
Wichtig ist nur, dass sein Naturell kompatibel zu dem Putins ist. Und das scheint ja wohl der Fall zu sein.
Clarkson soll also der Depardieu Englands werden...

- http://www.spiegel.de/panorama/leute/depardieu-in-russland-warum-der-schauspieler-russe-wurde-a-901210.html

Ich glaube, es entscheidet sich an der Frage, ob es auf russ. Straßen ein Tempolimit gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobMcKenna 27.03.2015, 14:00
12.

Zitat von cassandros
Möchten Sie Worcester-Sauce zu Ihrem Amphibium?
Danke, ich möchte nur gerne etwas Milch in mein heißes Wasser. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maros 27.03.2015, 14:14
13. Wäre ich Werbeagentur...

würd ich den Typen mit Geld vollstopfen und unter Vertrag nehmen. Wir dürften uns über die coolsten Werbespots für/gegen Autos freuen und JC wäre endgültig zur Kultfigur mutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubblaeser 27.03.2015, 14:23
14. Hahahahaaaaa

Die Zusammenstellung in dem YouTube Video ist köstlich! Dass sie sich überhaupt trauen, ihm anzubieten, in Russland für was auch immer Werbung zu machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 27.03.2015, 16:28
15. Schade, daß...

Herr Clarkson ist ein Musterbeispiel dafür, wie charismatisch, einfallsreich und beliebt oft gerade Menschen mit einem zu großen Maß an Selbstverliebtheit oder anderen Störungen sind.

Einem anderen Menschen, insbesondere einen Vorgesetzten, wegen einer Lappalie einen Faustschlag zu verpassen (es war nicht Notwehr oder so...) rechtfertigt immer eine Kündigung, egal, wieviele Leute Unterschriften für seine Sendung sammeln und die Art seiner Sendungen lieben. Vermutlich würden deiselben Menschen mit seinem cholerischen Wesen auch nicht zurechtkommen,müßten sie mit ihm zusammenarbeiten.

Schade, daß der Mann sich nicht mehr selbt im Griff hat, schade um seine Kreativität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavLecter 27.03.2015, 23:45
16. Job weg? IMage ramponiert?

Zitat von sunrise560
der Gute Jeremy ist doch schon bestraft genug. Job weg, Image ramponiert - da muss man ihn doch nicht noch in die russische Automobildiaspora schicken. Und dann ausgerechnet zu einem Militär-TV (was sollte er da testen? T-52?, Hässliche Limousinen-Designentwürfe für Putin, die sowieso nicht umgesetzt werden?)! Spätestens dann ist es ein Fall für Amnesty International!!
Sie haben es wohl nicht so mit der Realität?

Das war letztlich nichts als WERBUNG.... haben sie denn gar keine Ahnung davon wie teuer der Mann und seine Sendung (und zwar völlig zu Recht!) für den Sender wird, der ihn sich jetzt angelt?

Top Gear Fans unterscheiden sich ja gerade dadurch vom Rest, dass sie nicht von politischer Korektheit verdummt sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavLecter 28.03.2015, 00:20
17. Optimist...

Da wirst du ganz sicher kein einziges Angebot bekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotertraktor 28.03.2015, 09:47
18. So what?

Die US-Talkshow-Legende Larry King arbeitet seit fast 2 Jahren erfolgreich bei Russia Today. Warum sollte das bei Jeremy Clarkson nicht auch klappen?

Man mag sich zwar fragen, wieso ein Militärsender ausgerechnet Autosendungen produziert, aber generell dürften die Arbeitsbedingungen längst nicht so schlecht sein wie man uns hier gerne weismacht. Ein Larry King hätte es sicher nicht nötig, sich von irgendwem drangsalieren zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 28.03.2015, 10:42
19. Als hätte er bisher nur englische Autos getestet....

Etwas mehr sollte man halt schon von "Top Gear" wissen, bevor man polemische Artikel schreibt, gelle? ;-)

Als hätte man bei "Top Gear" bisher ausschließlich britische Autos getestet, so könnte man meinen, wenn man liest, Clarkson würde beim Sender "Zvezda" fürderhin nur noch russische Autos zum testen bekommen....

Selbstverständlich wird er auch, so es denn dazu kommen sollte, weiterhin deutsche, italienische, englische, japanische etc. pp. Autos testen, denn die Russen fahren nicht andere Autos als die Engländer oder Deutschen und somit liegt es auch recht klar auf der Hand, welche getestet werden!

Da die bisherige "Top Gear"-Sendung sehr stark militärisch angehaucht war (Tests auf Militärflughäfen, unzählige Tests auf Truppenübungsplätzen usw.), sollte es für Clarkson keine Umgewöhnung sein, mit einem russischen Militärsender zu kooperieren.

Jedenfalls wäre es gut, wenn Clarkson weiter macht, egal ob nun für einen russischen, deutschen oder weiterhin englischen Sender. Es muss ja nicht die BBC sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3