Forum: Auto
Geheime Studie zum Tempolimit: Nur jeder zehnte Autofahrer fährt deutlich schneller a
Jens Büttner / DPA

Ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen würde den Verkehr kaum verlangsamen. Schon jetzt halten sich die meisten Fahrer laut einer Regierungsstudie an diese Geschwindigkeit.

Seite 1 von 73
CancunMM 06.04.2019, 08:21
1.

nur jeder 3. fährt zu schnell. Und das soll wenig sein?

Beitrag melden
RMG 06.04.2019, 08:24
2. .... der gesunde Menschenverstand...

scheint bei den meisten Verkehrsteilnehmern zu funktionieren. Bei Herrn Scheuer wohl eher nicht.

Beitrag melden
Theophanus 06.04.2019, 08:24
3. War etwas anderes zu erwarten?

...Politik nach Bauchgefühl, künstliche Empörung und reine Ideologie, das sind die Komponenten aus denen heute Politik besteht. Fakten, Realität etc. sind völlig ot. Das gilt für alle Bereiche, ohne Ausnahme.

So schafft man aber keine Lösungen, so schafft man nur neue Probleme. Wir leben in einer zutiefst absurden und dekadenten Welt.

Beitrag melden
Danny G. 06.04.2019, 08:24
4. Na prima!

Wenn sich die meisten Autofahrer ohnehin schon daran halten, kann man es für den traurigen Rest der Bleifuß-Deppen ja auch verpflichtend machen.

Beitrag melden
herjemine 06.04.2019, 08:26
5. Natürlich wäre der Effekt höher

Denn die heutigen Autos sind ja auf mindestens 160 oder mehr kmh ausgelegt. Deshalb müssen sie auch robuster gebaut werden, Stichwort passive Sicherheit.
Gäbe es weltweit ein Limit von 130, und dem steht eben nur Deutschland im Wege, könnten die Autos leichter, und somit Spritsparender gebaut werden. Vom an sich angenehmeren Verkehr wie in der Schweiz oder Frankreich ganz zu schweigen.
Und ja, es gibt noch zwei Länder ohne Tempolimit, die haben aber weder die Strassen um schneller als 100 zu fahren noch die Kaufkraft sich so Egopanzer zu kaufen.
Also Deutschland: die Welt wartet auf dich!

Beitrag melden
joachimheiler 06.04.2019, 08:26
6. Drei Prozent sind drei Prozent

Drei Prozent sind drei Prozent. Wenn die Politik (und Gesellschaft?) alle drei-Prozent-Maßnahmen wegen Geringfügigkeit ablehnt, dann können wir gleich aufgeben. Dann werden wir niemals einen Effekt aus 10 Maßnahmen a 3% (=30%) hinbekommen.
Außerdem spricht die krasse Reduktion von Unfällen schon alleine dafür. Auch der Stress beim Fahren nimmt ab. Probieren Sie es mal aus, z.B. in Österreich.

Beitrag melden
Flachzwilling 06.04.2019, 08:27
7. Warum dann Tempolimit?

Wenn ich mal hier den Avocado Mirácoli spielen darf: Wenn sich eh die meisten Verkehrsteilnehmer mit vernünftiger Geschwindigkeit bewegen, wozu braucht es dann ein Tempolimit?
(Disclaimer: Mein Auto und ich fühlen uns am wohlsten bei 120, mir _könnte_ es also egal sein)

Beitrag melden
In-Golf 06.04.2019, 08:28
8. "Geheime Studie"

Was tun Sie so geheimnisvoll (und wichtigtuerisch) raunend?

Ihr Geheimnis kennt jeder Autofahrer. Er erlebt es nämlich Tag für Tag.

Mein Tip: wenn jemand schneller fahren will als man selbst, sollte man ihn vorbeilassen. Nach $1 StVO: "(2) Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder, mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird."

Das Problem in Deutschland sind nicht die "Raser", es sind die Oberlehrer und Rechthaber. Und Medien, die gerne Feindbilder aufbauen. Mir kann es doch völlig egal sein, wie schnell jemand fahren will......

Beitrag melden
ingrid.friedmann 06.04.2019, 08:29
9. Die Überschrift des Artikels

suggeriert etwas anderes, als der Inhalt dann beschreibt. Jeder Dritte fährt schneller als 130, jeder Zehnte schneller als 150. Das ist schon ein Unterschied, nur gekennzeichnet durch das Wort "deutlich". Das nenne ich Irreführung des Lesers. Hat der Spiegel das nötig?

Beitrag melden
Seite 1 von 73
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!