Forum: Auto
Geheime Studie zum Tempolimit: Nur jeder zehnte Autofahrer fährt deutlich schneller a
Jens Büttner / DPA

Ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen würde den Verkehr kaum verlangsamen. Schon jetzt halten sich die meisten Fahrer laut einer Regierungsstudie an diese Geschwindigkeit.

Seite 11 von 73
pahrump 06.04.2019, 09:24
100. Wer mit 130km/h

unterwegs ist, hat das Gefühl, zu stehen! Dieser "Studie" glaube ich auf keinen Fall!

Wenn die LKWs mitgerechnet werden , kommt wohl 130 heraus. Ohne die wird wohl eher 170-180 daraus.

Beitrag melden
tucson58 06.04.2019, 09:24
101. Studien

Unser Leben besteht fast nur noch aus Studien und Statistiken ,die Realität will keiner mehr wissen ...Eine Studie sagt so und eine andere wieder so und anhand von diesem Unsinn werden dann auch noch Entscheidungen getroffen oder nicht .

Realistisch ist es doch so, das in Deutschland die Autobahnen auf weite Strecken ständig verstopft sind und der Zustand häufig marode ist und die vielen Baustelle ihr übriges zu einen zäh fliessenden Verkehr tun

Ein gesetzlich festgelegtes Tempolimit 130 ist deswegen unnötig, da man ohnehin kaum viel schneller fahren kann

Beitrag melden
dagmar1308 06.04.2019, 09:25
102. Bin für 130, meine Frau für 150

und wenn wir Argumente austauschen, erscheint mir ihre Festlegung sinnvoller.
150-160 kann man ohnehin nur bei völlig freier Bahn fahren. Warum soll ich dann nicht die Freiheit haben, etwas schneller zu fahren, wenn ich es eilig habe. Sonst brüllt alles bei jeder Sache von Freiheit oder Freiheitseinschränkung, wenn z.B. Nummernschilder registriert werden sollen. Man bleibt auch außerhalb von Ballungszentren deutlich im Schnitt unter den 130. Es greift deutlich darüber auch die Gefährdungshaftung.

Beitrag melden
Teutonengriller 06.04.2019, 09:27
103. Die Freiheit zu entscheiden

wie schnell ich fahre ist toll. Strafe für zu schnelles Fahren trifft meistens nicht die Richtigen. Außerdem finde ich viel ärgerlicher diejenigen Raser, die vielleicht auf der Autobahn unter Schnitt fahren aber dann mit der untermotorisierten Kiste durch die Ortschaften rasen

Beitrag melden
max99995 06.04.2019, 09:27
104.

Guten Tag,
ich habe mich nur wegen diesen Beitrag angemeldet.

Man bekommt das Gefühl das nur Affen hier kommentieren. Habt ihr überhaupt Autos?
Seit ihr täglich auf Autobahnen unterwegs oder seit ihr LKW Fahrer? So währen die Statistiken zu erklären.
Warum sollte die Geschwindigkeit reduziert werden? Ihr seit engstirnig!!! Ihr lasst euch selbst jedes Recht nehmen. Die Ausländer beneiden uns nur noch wegen wenigen Dingen und die freie Fahrt soll uns auch Noch genommen werden?!

Auf Autobahnen ist das rasen ohnehin nicht möglich!!!

Ich verrate euch mal die Zukunft.
Abgehört werden wir ja schon!
VW und co bauen Autos die mit 5G vernetzt sind.
Das bedeutet es wird alles zu 100% Dokumentiert und damit auch die Geschwindigkeit.

Und drittens kommen die Versicherungen ins Spiel. Die werden und haben bereits kleine GPS Empfänger für Autos damit überwachen die dein Verhalten. Damit du auch ja passend zum Fahrstil zahlst.

Also es gibt genug Ansätze uns zu kontrollieren und einzuschenken , es muss keiner mit seinen Kommentaren das noch anheizten.


Ich bin als täglicher Autobahnfahrer gegen Limits.

Beitrag melden
Speedwing 06.04.2019, 09:27
105. Genau, 150km/h

sind perfekt. Man kann denn auch mal ohne Bedenken ein 120er gefahrlos überholen. Die einzige Gefahr sitzt in Berlin und ist der amtierende Bundesverkehrsminister ohne Eier und Null Ahnung

Beitrag melden
dani216 06.04.2019, 09:28
106. Das Problem sind doch nicht die,

die 200 fahren wenn die Spur frei ist, sondern diejenigen, die mit über 200 angerast kommen, wenn man mit 150 eine Schlange von 20 LKW überholt, und die mit Blinker links, Lichthupe, Auffahren bis aufs Numernschild und Vogel zeigen wollen, dass ihnen die freie Fahrt gehört.
Vorschlag zur Güte: Dashcams vorne und hinten legalisieren und entsprechend harte Strafen innerhalb von 4 Wochen durchsetzen. Dann erledigt sich das von ganz allein.

Beitrag melden
mirroronwall 06.04.2019, 09:28
107. Daten und Interpretation

(bezogen auf PKW:) Die Hauptaussagen, die ich aus der Studie ziehe sind nicht, dass nur wenige bei freigegebener Geschwindigkeit überhaupt schneller fahren, sondern dass Tempolimits wirken. Es fahren ohne Tempolimit 3-4 mal so viele Leute schneller als 140 als mit Tempolimit. Außerdem sieht man eine steigende Bereitschaft bei Fahrern (über die Jahre der Datenaufnahme), Geschwindigkeitsbegrenzungen mit immer höherer Geschwindigkeit zu übertreten. Außerdem kann man auf Grundlage der Daten behaupten, dass auch ohne Beschränkung die Mehrheit der Autofahrer nicht viel schneller als 140km/h fährt. Ein generelles Tempolimit also maximal 20% der Fahrer betrifft.

Beitrag melden
ernst b. 06.04.2019, 09:30
108. Die anderen machen den Ärger

Es geht doch nicht darum, wie viele 130 fahren, sondern um die (sorry) Kranken, die von hinten kommend die linke Spur mit Lichthupe und Auffahren beanspruchen. Was ich besonders erstaunlich finde: die Schweizer stimmen bei sich für Tempobeschränkung und kaum passieren die (meist) BMWs oder Audis mancher Eidgenossen hinter Bregenz auf der A96 die Grenze, dann treten die voll durch. Das zeigt: ein Tempolimit macht Sinn, wenn es verordnet wird. Richtgeschwindigkeit ist nur für die, die über ausreichende Selbstregulierung verfügen. Der Rest muss gesetzlich negativ sanktioniert gebändigt werden.

Beitrag melden
rab17 06.04.2019, 09:30
109. Deckt sich mit den Beobachtungen...

...die man macht, wenn man viel unterwegs ist. Meistens rollt man zwischen 90 und 140 km/h dahin. Ganz selten wird man von deutlich schnelleren Fahrzeugen überholt. Meist sieht man die auch bald wieder nur wenige hundert Meter vor sich. Sogenannte Raser sind ganz selten und auch Drängler haben stark abgenommen.

Beitrag melden
Seite 11 von 73
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!