Forum: Auto
Geheime Studie zum Tempolimit: Nur jeder zehnte Autofahrer fährt deutlich schneller a
Jens Büttner / DPA

Ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen würde den Verkehr kaum verlangsamen. Schon jetzt halten sich die meisten Fahrer laut einer Regierungsstudie an diese Geschwindigkeit.

Seite 15 von 73
Hang.on 06.04.2019, 09:41
140. Keine Überraschung

Ich fahre täglich auf einer 2-spurigen Autobahn 20km zur Arbeit (kein Tempolimit) und kann sagen, dass die Geschwindigkeit meist zwischen 90-120 auf der linken Spur liegt. Dies liegt zum einen an der Verkehrsdichte und zum anderen an unkonzentrierten oder unsicheren Fahrern, die meinen 103 km/h sei die optimale Geschwindigkeit um stundenlang auf der linken Spur zu fahren. Es dauert dann keine 2min bis sich eine riesige Schlange aufgebaut hat, die dann natürlich auch max. 100 fährt. In absoluten Zahlen sind das wenige Fahrer aber es reicht jeden Tag um mindestens einen Stau zu produzieren. Auch immer häufiger treffe ich (vor allem SUVs), die meinen, dass man nicht in den Rückspiegel schauen muss bevor man rausfährt. Das nervt, ist gefährlich und nur mit viel Dummheit zu erklären. Raser oder Drängler habe ich so gut wie nie. Das ist ganz überwiegend eine Phantomdebatte von Oberlehrern, die meinen an ihrem Wesen soll die Welt genesen. Ein tägliches Problem sind die Träumer (Stichwort Handy) und Überforderten.

Beitrag melden
wortgewalt87 06.04.2019, 09:41
141. Darum

Zitat von Flachzwilling
Wenn ich mal hier den Avocado Mirácoli spielen darf: Wenn sich eh die meisten Verkehrsteilnehmer mit vernünftiger Geschwindigkeit bewegen, wozu braucht es dann ein Tempolimit? (Disclaimer: Mein Auto und ich fühlen uns am wohlsten bei 120, mir _könnte_ es also egal sein)
Sie fahren wohl nicht viel? Weil die Wenigen, die das nicht tun, erhebliche Unruhe in den Verkehr in den Verkehr bringen. Ich fühle mich auch bei 120 am wohlsten, außer ich überhole gerade einen LKW und eine Lichthupe kommt auf mich zugeschossen. Kommt auf deutschen Autobahnen sehr häufig vor, deshalb liebe ich das Ausland.

Beitrag melden
bostych 06.04.2019, 09:42
142. Mein Maserati fährt 310

Ich bin gegen ein Tempolimit! Stattdessen sollte man allen Schleichern auf der linken Spur und allen verkehrsuntauglichen Rentnern die Fahrerlaubnis entziehen! Tagtäglich werde ich von diesen Schnecken eingebremst.

Beitrag melden
spiegelleser987 06.04.2019, 09:42
143.

Wer hält sich denn heute nicht an Verkehrsregeln? Das kann ich hier in Berlin häufig beobachten. Motorradfahrer, fahren mit hoher Geschwindigkeit auf der Frankfureter Allee zwischen den Autospuren durch. Bei einem Motorradfahrer war ich mehr als verwundert. Die Autos fuhren mit in Städten zugelassener normaler Geschwindigkeit. Plötzlich kam an der Kreuzung zur Möllendorffstraße ein Motorradfahrer mit einer extremen Geschwindigkeit. Das war so extrem schnell. Ich konnte die Geschwindigkeit nicht abschätzen. Da kam mir der Gedanke an den Film "Zurück in die Zukunft". Wollte der Motorradfahrer eine Zeitreise machen?

Beitrag melden
iceyyo 06.04.2019, 09:43
144. finde 130

einfach etwas nuedrig. ich fahre, wenn die Strasser frei ist gerne Mal etwas über 200. dies ist aber fast nie möglich. also idr Tempomat 150 und man gleitet durch. warum also 20kmh weniger?

Beitrag melden
marcuro 06.04.2019, 09:43
145. Am Problem vorbei

Nicht die Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen ist das Problem, sondern die immer weiter zunehmende hohe LKW-Dichte, schlechte, zweispurige Fahrbahnen und die mangelnde Erfahrung vieler Pkw-Fahrer, den Verkehr flüssig zu halten. Und schnell Fahren hat nichts mit Aggressivität zu tun. Da sind unter Zeitdruck stehende Transporterfahrer viel eher das Problem. Oder Fernfahrer, denen Überholverbote egal sind, oder die zweispurigen Strecken, wo es links hinter überholenden Trucks kilometerlange Schlangen gibt und rechts alles frei ist.
Wer glaubt, bei einem Crash mit 130 viel mehr Überlebenschance zu haben als bei 160 oder 180, irrt sich. Hab 15 Jahre in Spanien gelebt.... und einiges gesehen.
Auf den wenigen Strecken und Zeiten, wo man jenseits der 130 fahren kann (kann, nicht darf) , gibt es auch keine Probleme. Beispiel A4 Erfurt -Eisenach. Funktioniert prima, 80-120 rechts, 120 bis 160 Mitte und der wenige, sehr wenige Rest links. Der zunehmende Lastverkehr wird aber auch hier bald Schluss machen, wenn auf rechter und mittlerer Spur permanent LKWs schleichen.

Beitrag melden
onkel-ollo 06.04.2019, 09:43
146. DAS macht es ja so gefährlich!

Viele fahren 130 und dann kommen von hinten auf einmal zwei, drei sich rivalisierende PS-Boliden mit 220 Sachen. Selber oft genug auf der A44 erlebt. Wenn es nicht kracht hat man Glück, weil alle anderen nur schnell genug reagieren. Diese Heranraser sieht man in der Ferne schlecht im Rückspiegel, die sind nur auf einmal da und drängeln, was Stress beim Vordermann erzeugt.

Beitrag melden
rockwater 06.04.2019, 09:44
147. Hat jemand Anderes behauptet?

Für mich bedeutet das, dass eine Mehrheit für 130er Limit ist.

Beitrag melden
kanuto 06.04.2019, 09:45
148. Immer wieder die gleichen Argumente

Beide Seiten haben schon seit Jahrzehnten keine neuen Argumente und diese sind selbst auch ziemlich lausig.
Wenn jemand 130 fahren will, dann kann er das doch. Warum sollten andere, die schneller fahren wollen, das nicht tun? Vorausgesetzt natürlich ist, das die Spur frei ist, die Sicht nach vorne klar ist, und die Wetterbedingungen das zulassen. Ich bin demzufolge der Meinung, das zum Beispiel das zu dicht auffahren bei sagen wir mal über 100 mit 1.000 Euro Strafe belegt werden sowie 3 Punkte in Flensburg. Den die Verantwortung, das auch bei höherer Geschwindigkeit die Sicherheit für alle Vorrang hat, liegt bei dem, der schneller fährt.

Beitrag melden
Dr.Gnaa 06.04.2019, 09:45
149. 130 km/h ist immer noch zu schnell

Ein richtiger Effekt setzt erst bei 100 km/h ein. Und dafür vor allem LKWs von der Straße auf die Bahn! Und auch das mobile Lager der Industrie (JIT) gehört runter von der Straße!

Beitrag melden
Seite 15 von 73
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!