Forum: Auto
Gericht kippt Urteil zur Tempomessung: Erstes Streckenradar ist doch rechtmäßig
DPA

Dank des neuen niedersächsischen Polizeigesetzes darf das erste Streckenradar Deutschlands doch in Betrieb gehen. Ab Donnerstag werden Temposünder wieder verfolgt.

Seite 3 von 10
robinlott 14.11.2019, 08:39
20.

Es gehr bei der Verkehrssicherheit hinsichtlich Geschwindigkeiten um 2 Faktoren: 1. die wirklichen Raser zu erfassen, also die, die viel zu schnell fahren, weil diese kleine Gruppe überproportional gefährlich ist und 2. die Verkehrsdurchschnittsgeschwindigkeit zu begrenzen, weil bei niedriger Geschwindigkeit mögliche Unfallfolgen geringer sind. Das nimmt im Einzelfall vielleicht ezwas Spaß am Fahren weg, diemt aber allen. Und das ist eben abzuwägen. Zusätzlich muss gesellschaftlich darauf geachtet werden, dass wir nicht nach und nach zu einem Überwachungsstaat werden, aber das ist vielleicht noch eine andere Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 14.11.2019, 08:40
21.

Zitat von Hans-Dampf
Bitte definieren Sie "Rasen" in diesem Zusammenhang. Und nein, schneller fahren als erlaubt ist per se kein Rasen, sondern Übertreten der zulässigen Geschwindigkeit.
Richtig und trotz dessen, dass man nicht schneller fährt als erlaubt, kann man Rasen. Wer meint, dass ein stupides Einhalten der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit die Lösung ist, der irrt leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.11.2019, 08:47
22. ...

Ich habe mir vor einiger Zeit nach Jahrzehnten ohne, ein 15 Euro Knöllchen eingefangen. Kann also behaupten regelkonform zu fahren. Ich fahre schon mal schneller als erlaubt um einen Überholvorgang zügig zu beenden. Stände da ein normaler Blitze wäre ich erfasst.
Bei Sektorenkontrolle läßt sich die kurzfristig überhöhte Geschwindigkeit ausgleichen. Fazit: Sektorenkontrolle ist für mich ehrlicher. Man könnte z.B. vom Beginn einer Baustelle bis zu deren Ende stationär eine Sektorenkontrolle einrichten um zu kontrollieren, ob über den gesamten Bereich regelkonform gefahren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 14.11.2019, 09:01
23.

Zitat von 7eggert
Es hat schon Etwas mit Datenschutz zu tun, aber eine korrekte Implementierung verhindert, daß die Bilder der ersten Kameras ausgewertet werden, sollte keine Tempoüberschreitung erfolgen.
Sobald Daten gesammelt werden, gerät der Schutz in Gefahr. Selbst wenn die Daten nur kurzfristig gespeichert werden, gibt es in jedem Fall eine Erhebung. Damit ist der erste und entscheidende Schritt getan. Wenn dann irgendjemand auf die Idee kommt, diese auch längerfristig verfügbar zu machen, ist das leicht getan. Das kam in der Vergangenheit vor und das wird es auch in der Zukunft so sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.11.2019, 09:02
24. ...

Zitat von brux
Als Deutscher im Ausland schäme ich mich für die Landsleute, die ein Recht auf Rasen reklamieren. Weil so andere Menschen gefährdet werden, ist das an sich schon unethisch. Wenn dann noch der deutsche Riesenpopanz Datenschutz ins Spiel gebracht wird, gleitet es vollends ins Lächerliche ab. Schon beim ersten Urteil wusste ich nicht, was krasser ist: die moralische Verkommenheit der Kläger oder die absurde Weltfremdheit der Richter.
In Schweden gilt auf Autobahnen in der Regel 110, teilweise 120kmh. Ich habe keinen Grund mich zu schämen. Denn die lieben Schweden
nutzen es sofort aus wenn ohne Limit gefahren werden kann. Z.B.
auf der A20, A11.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denkerchen 14.11.2019, 09:04
25.

Zitat von lalito
War am Wochenende in den Niederlanden unterwegs. Nur die Streckenmessung, bestens noch unsichtbar, und knallhartes Abkassieren zu Höchstpreisen ändert die Raser. Klappt dort ganz gut, stressfreies Reisen, geht doch. Demnächst tagsüber nur noch 100 km/h.
Ich habe den Niederlanden schon den Rücken gekehrt, da kann man mit deutschem Kennzeichen - auch bei penibelster Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit - durchaus auch so ein Bussgeld kriegen. Ergo - ich fahre da gar nicht mehr hin hin - schade, ich mag z.B. Amsterdam...aber es gibt reichlich Alternativen.

Hier geht es im Prinzip aber auch nicht um Abzocke (auch wenn das der einzige Grund ist), sondern um den Datenschutz. Warum darf für 'niedere Gründe' ein Bewegungsbild (Speichern von Kennzeichen/Bildern) angefertigt werden, während der Rest mit der DSGVO geknebelt wird. Sollte ich da entlang fahren, werde ich eine DSGVO Bestätigung zur Löschung anfordern - jedes Mal.....sollten alle anderen auch machen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 14.11.2019, 09:07
26.

Zitat von brux
Als Deutscher im Ausland schäme ich mich für die Landsleute, die ein Recht auf Rasen reklamieren. Weil so andere Menschen gefährdet werden, ist das an sich schon unethisch. Wenn dann noch der deutsche Riesenpopanz Datenschutz ins Spiel gebracht wird, gleitet es vollends ins Lächerliche ab. Schon beim ersten Urteil wusste ich nicht, was krasser ist: die moralische Verkommenheit der Kläger oder die absurde Weltfremdheit der Richter.
Ich schäme mich vor allem über die Deutschen Besserwisser, Oberlehrer und Moralapostel

Wer gegen Tempolimit 100 oder 120 ist, muss für diese Scheuklappenträger automatisch ein Raser sein
Wer gegen Streckenüberwachung ist, muss ein Raser sein

Traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 14.11.2019, 09:09
27.

Zitat von jujo
Bei Sektorenkontrolle läßt sich die kurzfristig überhöhte Geschwindigkeit ausgleichen. Fazit: Sektorenkontrolle ist für mich ehrlicher. Man könnte z.B. vom Beginn einer Baustelle bis zu deren Ende stationär eine Sektorenkontrolle einrichten um zu kontrollieren, ob über den gesamten Bereich regelkonform gefahren wird.
Sie meinen also: Wenn Sie im Abschnitt A bescheissen, machen Sie im Abschnitt B bewusst Pause, um den Beschiss "ungeschehen" zu machen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 14.11.2019, 09:12
28. Ich fahre auf der Autobahn, wenn die Verkehrsverhältnisse

es zulassen, gerne sehr schnell.

Und ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn alle 50m ein Starenkasten stehen würde. Der Grund ist ganz einfach: Ich halte mich sklavisch an die Geschwindigkeitsbeschränkungen.

So kann man eben total stressfrei Autofahren und muss nicht ununterbrochen nach links und rechts gucken, ob irgendwo ein Radarwagen steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 14.11.2019, 09:18
29. Das herzige Totschlagargument

durfte ja nicht fehlen. "In erster Linie dient so eine Anlage der Einnahmengenerierung und nicht der Verkehrssicherheit". Sollte es nicht aufgefallen sein, es geht hier um permanente und absichtlich überhöhte Geschwindigkeit über zwei Kilometer. Das ist erheblich gerechter als der berühmte Blitzer in der Senke wo man punktuell mal mit zu viel Schwung ankommt um nicht die Kraft für den Anstieg zu verlieren. Auch das Gefasel mit den Blitzern nur an Unfallschwerpunkten kann man vergessen. Diese kennt jeder Durchreisende natürlich besser als die einheimische Polizei. Auch lustig wie man trumpmäßig dauerhaft verlangt den Raser zu definieren. Das kommt darauf hin daß ein Dieb bis 20 Euro ein Geldleiher ohne definierte Rückzahlung ist, erst danach wird er zum Dieb. Oder erst ab 30 oder 50, das liegt in seinem ermessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10