Forum: Auto
Gericht will Vergleich: Umwelthilfe und Hessen verhandeln über Dieselfahrverbot in Da
DPA

Freie Fahrt oder Dieselverbot in Darmstadt - das Wiesbadener Verwaltungsgericht hat dazu keine Entscheidung getroffen. Nun sollen sich das Land Hessen und die Deutsche Umwelthilfe einigen.

Seite 3 von 7
renker2001 22.11.2018, 09:57
20.

Zitat von tempus fugit
Sind es 5 Mio. die nachgerüstet werden könnten? Sind es so 500-800 Euro Realkosten pro Auto, statt den Phantasiekosten von 3000 Euro der Betrugstechniker? Und die ist verursacht durch Betrugstechnik - ganz einfach. Und deshalb stehen in den USA 100.000 Betrugsdiesel in der Wüste und vergammeln.
Wenn man davon absieht, dass Sie nicht in der Lage zu sein scheinen, zwischen dem Betrug von VW und den legalen Dieseln zu unterscheiden, dann fragt man sich trotzdem


Frage 1: Welche Werkstätten rüsten denn diese Millionen Diesel nach. Rein rechnerisch würde alleine das VW Netz 1,5 Jahre vollausgelastet sein

Frage 2: Woher kommen denn diese 20 bis 30.000 Menschen, die all diese Leistung erbringen sollen
Es herrscht doch bereits heute ein gewaltiger Fachräftemangel

Man kann doch nicht kindisch mit dem Fuß aufstampfen und brüllen: mir doch egal
Nicht angesichts dieser Dimensionen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renker2001 22.11.2018, 10:30
21.

Zitat von tempus fugit
...mir scheint, da geht jemanden die Phantasie durch, es sei denn, Sie verwechseln die 100 Milliarden an Gewinnen mit der Nachrüstaktion. Sind es 5 Mio. die nachgerüstet werden könnten? Sind es so 500-800 Euro Realkosten pro Auto, statt den Phantasiekosten von 3000 Euro der Betrugstechniker? Und die ist verursacht durch Betrugstechnik - ganz einfach. Und deshalb stehen in den USA 100.000 Betrugsdiesel in der Wüste und vergammeln. Nennen SIE die korrekten Zahlen - aber Ihre 100 Milliarden sind an den Lobbyistenhaaren herbeigezogen! Und die ist verursacht durch Betrugstechnik - ganz einfach. Und deshalb stehen in den USA 100.000 Betrugsdiesel in der Wüste und vergammeln.
Sie müssen einfach selber rechnen und nicht 3/4 der Folgen "vergessen"

1: Angebliche Nachrüstkosten 500 bis 800 Euro

Selbtsredend erzählen alle Lobbyisten, die Nachrüstung koste ganz wenig.
Es gibt meist noch nicht mal Nachrüstsätze, aber diese Experten wissen den Preis schon?
Warum bieten die den dann nicht für das Geld an?

2: Kosten:
Wie bereits erwähnt haben Sie den Löwenanteil vergessen
Da wären ganze Fahrzeugflotten, die wertlos werden, Dieselfahrzeuge, die unverkäuflich sind, 4 Jahre alte Euro 4 Diesel, die niemand mehr will, Leasingfirmen, die vor nie gekannter Pleitewelle stehen

All das entieht dem Volk Kaufkraft, und ist der Löwenanteil der Kosten

Kosten für die Verkehrsmaßnahmen, wegbrechende Umsätze des Einzelhandels und Co noch gar nicht berücksichtigt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamboing 22.11.2018, 10:57
22. Preisfrage

Mich würde mal interessieren wieviel die DUH für ihr "Entgegenkommen" dafür abkassiert äh an Aufwandsentschädigung bekommt. Wenn der Preis steht kann man ja für den Rest der Republik nach verhandeln und denen die Gemeinnützigkeit entziehen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klimagas 22.11.2018, 11:54
23. 100 Milliarden?

Zitat von tempus fugit
...mir scheint, da geht jemanden die Phantasie durch, es sei denn, Sie verwechseln die 100 Milliarden an Gewinnen mit der Nachrüstaktion. Sind es 5 Mio. die nachgerüstet werden könnten? Sind es so 500-800 Euro Realkosten pro Auto, statt den Phantasiekosten von 3000 Euro der Betrugstechniker? Und die ist verursacht durch Betrugstechnik - ganz einfach. Und deshalb stehen in den USA 100.000 Betrugsdiesel in der Wüste und vergammeln. Nennen SIE die korrekten Zahlen - aber Ihre 100 Milliarden sind an den Lobbyistenhaaren herbeigezogen! Und die ist verursacht durch Betrugstechnik - ganz einfach. Und deshalb stehen in den USA 100.000 Betrugsdiesel in der Wüste und vergammeln.
....mir scheint da geht jemanden die Phantasie durch, um Sie zu zitieren.
5 Millionen Fahrzeuge wollen Sie für 500 - 800 Euro umrüsten und dabei sollen 100 Milliarden Gewinn gemacht werden?

Da ist der Gaul wohl endgültig mit Ihnen durchgegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 22.11.2018, 12:15
24.

Zitat von tempus fugit
...mir scheint, da geht jemanden die Phantasie durch, es sei denn, Sie verwechseln die 100 Milliarden an Gewinnen mit der Nachrüstaktion. Sind es 5 Mio. die nachgerüstet werden könnten? Sind es so 500-800 Euro Realkosten pro Auto,
Es können gar keine 500-800 Euro "Realkosten" sein da eine Werkstattstunde alleine schon 130-150 Euro kostet. Dazu kommt noch das Gutachten/Abnahme (~100 Euro) und die Eintragung in die Fahrzeugpapiere (auch nochmal ~100 Euro).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 22.11.2018, 12:35
25. Dhu

Zitat von Southwest69
DUH find ich gut, denn die DUH setzt geltendes Recht durch.
Die DHU ist ein fieser Abmahnverein, der vorgibt, Interesse am Umweltschutz zu haben.

Wer kleine Autohändler wegen falscher Auszeichnung von Daten abmahnt und daran Millionen verdient, ist mehr als dubios. Ihr erinnert euch alle noch an die Abmahnanwälte in den 90er und 2000ern, die massenhaft Kinder und Jugentliche reingelegt haben.

SPON könnte ruhig mal kritisch zur "DHU" berichten. Es gibt jetzt auch endlich eine Petition zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit, zehntausende haben sich bereits beteiligt:

https://www.openpetition.de/petition/online/entziehung-des-status-der-gemeinnuetzigkeit-der-deutschen-umwelt-hilfe-duh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 22.11.2018, 12:44
26. SPON-Leser wissen mehr

Zitat von Schneiderhahn
Die DHU ist ein fieser Abmahnverein, der vorgibt, Interesse am Umweltschutz zu haben. Wer kleine Autohändler wegen falscher Auszeichnung von Daten abmahnt und daran Millionen verdient, ist mehr als dubios. Ihr erinnert euch alle noch an die Abmahnanwälte in den 90er und 2000ern, die massenhaft Kinder und Jugentliche reingelegt haben. SPON könnte ruhig mal kritisch zur "DHU" berichten. Es gibt jetzt auch endlich eine Petition zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit, zehntausende haben sich bereits beteiligt: https://www.openpetition.de/petition/online/entziehung-des-status-der-gemeinnuetzigkeit-der-deutschen-umwelt-hilfe-duh
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-umwelthilfe-wer-steckt-hinter-der-organisation-die-dieselfahrverbote-erstreitet-a-1239713.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 22.11.2018, 12:48
27. Andersherum wird ein Schuh draus

Zitat von equigen
Nachdem nun bekannt ist, dass zahllose Messstationen an Stellen stehen die der EU Vorschrift widersprechen muss erstmal belegt werden, dass die Überschreitung überhaupt passiert ist. Das darf nicht mehr als „gesetzt“ durch die Gerichte angenommen werden. Hier müssen neutrale Gutacher beauftragt werden.
Wenn Schadstoffmessungen nicht korrekt vorgenomme wurden, ist erst einmal davon auszugehen, dass die Grenzwerte überschritten wurden und höchste Gefahr besteht, solange bis Entwarnung gegeben werden kann.

Ich meine, was würden Sie tun, wenn ein Nahrungsmittelhersteller sagt: "Wir wissen nicht, ob unser Produkt unbedenklich ist, aber essen Sie mal ruhig weiter, bis wir neue gemessen haben"?
Absurd, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 22.11.2018, 13:14
28. Desinformation

Zitat von equigen
Nachdem nun bekannt ist, dass zahllose Messstationen an Stellen stehen die der EU Vorschrift widersprechen muss erstmal belegt werden, dass die Überschreitung überhaupt passiert ist. Das darf nicht mehr als „gesetzt“ durch die Gerichte angenommen werden. Hier müssen neutrale Gutacher beauftragt werden.
Da sind Sie voll auf die Desinformation interessierter Kreise hereingefallen.
Wenn nicht, bitte Belege liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 22.11.2018, 13:51
29. Na ja,

Zitat von tatsache2011
Da sind Sie voll auf die Desinformation interessierter Kreise hereingefallen. Wenn nicht, bitte Belege liefern.
da manche Stationen schon "Jahrzehnte" stehen ,ist deren
örtliche Ausrichtung nach EU Recht wohl eher zufällig richtig.
Und:
je nach dem was die DUH erreichen will
-Straßenfahrverbot (für Diesel euro 5,4... Benziner Euro2.1)
-Einfahrverbot Umweltzone/"Stadtfläche"
sind die dafür als Basis angegebenen Meßstationen mal mehr
mal weniger gut aussagefähig........so jedenfalls die Kritik an
den Meßstationen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7