Forum: Auto
Gerichtsurteil: Wer Rasern die Vorfahrt nimmt, haftet mit
DPA

Obwohl ein Motorradfahrer mit 121 km/h durch die Stadt fuhr, hat er nur teilweise Schuld an einem Unfall. Ein Gericht hat entschieden: Auch die Autofahrerin, die den Raser übersah, haftet.

Seite 7 von 17
kraus.roland 24.06.2016, 17:26
60. Das Gericht war wohl..

..aus Bikern zusammengesetzt! Deren Mist dürfte keine Revision überstehen.

Beitrag melden
lex1976 24.06.2016, 17:27
61.

Willkommen in der dt. Justiz. Wie soll man einen Biker erkennen, der lebensmüde mit weit über 100 durch die Stadt fährt? Solche Urteile sind eher noch ein Anreiz für Raser.

Beitrag melden
otto_lustig 24.06.2016, 17:28
62. Hätte der Richter das gleiche Urteil gefällt,

wenn die Frau tödlich verletzt worden wäre? Müsste er eigentlich, wenn er konsequent wäre. Dieser Richter ist eine Schande für die deutsche Justiz und sollte nur noch über Diebstahlsdelikte urteilen. Ich befürchte allerdings, wenn jemand mit einer teuren Uhr rumläuft, die ihm gestohlen wird, gibt es mildernde Umstände für den Täter. Hier sollte sich mal der BGH einschalten.

Beitrag melden
erst nachdenken 24.06.2016, 17:29
63.

Ein richtiges Urteil. Vorfahrtsregeln ändern sich eben nicht, weil jemand irgendeine andere Regel bricht. Das sollten sich auch die selbsternannten Oberlehrer mal klarmachen, sonst wirds eben teuer. Autofahren macht man nicht nebenbei beim Zigarette rauchen, telefonieren und BicMac fressen, sondern es erfordert Aufmerksamkeit - wer die mitbringt, der erkennt auch früh genug das Fehlverhalten anderer.

Beitrag melden
musorki 24.06.2016, 17:29
64. die freiheit der gerichte...

...hat auch zur folge, daß man blödsinn verzapfen kann ohne für die folgen gerade stehen zu müssen. um die schmale silhouette eines motorradfahres der mit 120km durch einen ort rauscht erkennen und die geschwindigkeit einschätzen zu können, braucht man wohl die fähigkeiten eines mutanten, oder eben eines deutschen olg-richters. blödsinn und von jeglicher haftung befreit.

Beitrag melden
Ozric67 24.06.2016, 17:29
65. Niemand

scheint die Frage zu stellen warum man 120 km/h nicht im Auto hören sollte. Ein Motorrad so schnell müsste schon zu hören sein. Wenn man auch noch Vorfahrt beachten muss

Beitrag melden
frenchie3 24.06.2016, 17:32
66. @21 Das kann ich Ihnen sagen

Das Kind bekäme eine Verurteilung wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zumindest bei diesem Richter. Kann man diese geistige Glanzleistung durch einen Ausfall der Klimaanlage erklären? OK, nichts gegen Inklusion, aber bei manchen Berufen scheint mkr das nicht so berauschend

Beitrag melden
zorngibel 24.06.2016, 17:33
67. Realitätsentfremdung und Selbstherrlichkeit

... kein Wunder, dass in diesem Land die Staatsverdrossenheit stündlich wächst.

Dieses Urteil steht für eine Realitätsentfremdung und Selbstherrlichkeit, die fatal an vergangene Zeiten erinnert.

Beitrag melden
Frida_Gold 24.06.2016, 17:34
68.

Zitat von DerBlicker
Wer anderen die Vorfahrt nimmt, handelt unverantwortlich. Das Gericht hat ja gerade festgestellt, dass die Frau den Raser hätte erkennen können und der Unfall eben nicht unvermeidbar war. Die Frau hat also eben nicht aufgepasst, dafür muss sie selbstverständlich haften.
Niemand muss in der Stadt damit rechnen, dass jemand Autobahngeschwindigkeiten fährt! Das Gericht ist daher völlig auf dem Holzweg.

Beitrag melden
spysong 24.06.2016, 17:34
69. Man muss es einfach sagen

Diese Entscheidung ist bescheuert.

Ein mit 120 kmh an rasendes Bike soll man beim Abbiegen sehen können? Bin Berufsfahrer und das ist Quatsch.

Einfach Realitätsfremd.

Beitrag melden
Seite 7 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!