Forum: Auto
Geringerer Steuersatz: Frankreichs Regierung senkt Spritpreise
REUTERS

In Frankreich wird Benzin auf Anordnung der Regierung sechs Cent billiger. Das gab der französische Finanzminister Pierre Moscovici bekannt. Die Preissenkung gilt vorerst für drei Monate. Möglich wird sie, weil Staat und Mineralölkonzerne auf Geld verzichten.

Seite 2 von 6
palbiez 28.08.2012, 16:07
10.

Man sollte das doch einfach auf Deutschland übertragen. Wenn die Ölmultis in Frankreich auf 3 Cent pro Liter verzichten können, warum dann nur in Frankreich?
Und Natürlich wächst Sprit nur bedingt nach. Wenn man den BioEthanol anteil erhöht müsste man nur wegkommen vom Wahnsinn aus immer kleineren Motoren immer mehr Leistung rauszuholen und eher größere Motoren bauen die dafür nachwachsendes Ethanol auch verbrennen können. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexo 28.08.2012, 16:09
11. Einladung zum Abzocken

Warten wir ab, wie schnell die Mineralölkonzerne die frei gewordene Spanne mit eigenen Preiserhöhungen auffüllen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 28.08.2012, 16:13
12.

Zitat von frietz
aha. und wie profitieren die deutschen von den hohen spritpreisen?
Sie könnten einen weltweiten Vorsprung bei der Entwicklung neuer Technologien haben.

Schon mal nachgelesen, wie die Industrielle Revolution in England angestoßen wurde? Sie würden staunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ego_me_absolvo 28.08.2012, 16:25
13. Und wieviel?

Wieviel kostet nun der Liter Benzin/Diesel bei der "Grande Nation"???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
___wegwerfaccount___ 28.08.2012, 16:28
14. zum Beispiel

Zitat von frietz
aha. und wie profitieren die deutschen von den hohen spritpreisen?
1) relativ: Die hohe Steuer- und Abgabenlast auf Sprit sorgt bei uns dafür, daß Schwankungen des Rohölpreises kaum auswirkungen haben auf den Spritpreis. In den USA ist das ganz anders, da kann sich dann der Spritpreis mal eben verdoppeln, wenn die Spekulanten zuschlagen.
2) absolut: Durch die Wahl eines effizienten Fahrzeugs werden die Spritkosten absolut gering gehalten.
3) Export: Spritsparende deutsche Fahrzeuge sind weltweit begehrt. Saufende Ami-Kisten verkaufen sich nur in den USA und an Freaks.
4) politisch: Ein geringer Flottenverbrauch - bzw. auf den gesamten Ölverbrauch bezogen - auch ein geringer Heizölverbrauch durch effiziente Haustechnik und Dämmung vermindern die deutsche Abhängigkeit von Ölimporten und machen uns weniger erpressbar, bzw. wir müssen weniger von unseren schönen BMWs gegen Öl eintauschen.
5) Der Staat hat große, verläßliche Einnahmen, mit denen er Gutes tun kann. Oder zumindest könnte... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 28.08.2012, 16:43
15.

Zitat von ego_me_absolvo
Wieviel kostet nun der Liter Benzin/Diesel bei der "Grande Nation"???
Immer noch mehr als bei uns. War jedenfalls bei meinem letzten Aufenthalt in Frankreich so und da war der Abstand größer als die Senkung. Hinzukommt dann noch Autobahnmaut etc.pp., wodurch Auto fahren in Frankreich deutlich teurer als hierzulande ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astrid1814 28.08.2012, 16:47
16. Was man noch wissen sollte...

Zitat von ariston666
Der Staat zockt durch die Mineralölsteuer die Verbraucher immens ab. Die Steuer macht das Öl so teuer weil der Staat am Benzin mitverdienen will.Die Mineralölsteuer ist das eigentliche Übel.Frankreich verhält sich richtig-D zockt nur die Verbraucher ab!
Sind Sie so ahnungslos, oder betätigen Sie sich nur als Mietmaul.
Richtig ist, dass der Staat kräftig an der Mineralsteuer verdient. Falsch ist aber, dass die heutigen unverschämten Spritpreise der Staat zu verantworten hat. Seit, ich glaube 2002, die so genannte Ökosteuer erhoben wurde, hat der Staaat, abgesehen von der MWST, keine Erhöhung vorgenommen. Die heutigen Preise sind eine dreiste Abzockerei der Konzerne.
Mein Tipp: Vergeleichen Sie einmal Entwicklung der Rohölpreise mit der Entwicklung der Benzinpreise in den letzten 10 Jahren.
Wenn Sie dazu keine Lust haben, freuen Sie sich über Ihr unverdientes Honorar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kundennummer 28.08.2012, 16:49
17. Aus der Lameng

Zitat von frietz
aha. und wie profitieren die deutschen von den hohen spritpreisen?
So wie "die Deutschen" auch vom Euro profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 28.08.2012, 16:54
18. Populistische Junkie-Beglückung

Anstatt Junkies ihren Stoff zu subventionieren, sollte das Geld lieber in Entziehungskuren = Alternativen zum Verbrennungsmotor investiert werden, und die Staatsverschuldung abgebaut.

Bin mal gespannt, was nach den 3 Monaten tatsächlich passiert.
Vermutlich kostet der Sprit dann trotzdem so viel wie vorher wegen der "Lage an den Rohölmärkten", und Hollande traut sich nicht mehr die Preise durch Abschaffung der Zwangsabsenkung wieder zu erhöhen.
Oder der Spritpreis erhöht sich schlagartig um 6 Cent - in beiden Fällen sind Frankreichs Bürger die Verlierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 28.08.2012, 17:00
19. Soso!

Zitat von Crom
Immer noch mehr als bei uns. War jedenfalls bei meinem letzten Aufenthalt in Frankreich so und da war der Abstand größer als die Senkung. Hinzukommt dann noch Autobahnmaut etc.pp., wodurch Auto fahren in Frankreich deutlich teurer als hierzulande ist.
Heute Diesel in Karlsruhe 1,56 (tatsächlich nur 10 km weg von deiner der größten Raffinerien in D) in Seltz/F bei Super U nur 1,43.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6