Forum: Auto
Geschäftsidee eines Gläubigen: Christi Taxifahrt
Steve Przybilla

Der bekennende Katholik Christian Dieckmann steuert Deutschlands erstes Pilgertaxi. Nicht alle Fahrgäste mögen seine erzkonservativen Ansichten.

Seite 4 von 5
MtSchiara 05.03.2017, 10:35
30. Homosexualität

Zitat von io_gbg
"Einmal, sagt Dieckmann, habe er einen schwulen Mann mitgenommen. 'Er hat mich direkt gefragt, was ich als von Homosexualität halte. Da habe ich ihm geantwortet, dass es eine Krankheit ist, die man heilen kann.' Der Fahrgast sei daraufhin sofort ausgestiegen."
Ob Homosexualität eine Krankheit ist, und wenn ja, ob sie dann heilbar ist, ist vorrangig eine medizinisch-wissenschaftliche und keine religiöse Frage.

Und meistens geht es schief, wenn sich Religionen oder Religiöse mit Dingen beschäftigen, die nicht in ihrer Kernkompetenz liegen. Zu der Kernkompetenz von Religionen gehören die Fragen:

1) Was ist der Sinn dieser Welt und des Lebens
2) Wie soll der Mensch leben
3) Was ist Sünde, und wie soll der Mensch damit umgehen

Für einen Gläubiger sollte es daher, wenn überhaupt und wenn ihm die Frage am Herzen liegt, darum gehen, ob er Homosexualiät - als Zustand oder als Handlung - für Sünde hält. Wenn er sich darüber hinaus als Katholik bezeichnet, dann sollte auch berücksichtigen, was die Katholische Kirche dazu sagt. Und bei der Katholischen Kirche taucht Homosexualität in der Sündenhierarchie, wenn es überhaupt eine Sünde ist, unter ferner liefen auf. Oben in der Sündenhierarchie der Katholischen Kirche stehen ganz andere Dinge:
1) Hochmut
2) Geiz
3) Neid
4) Selbstsucht
5) Rachsucht
6) Genußsucht
7) Faulheit und Feigheit dort, wo Handeln angebracht wäre

Homosexualität taucht dort nicht auf. Und das aus gutem Grund, denn es sind die obigen sieben Fehlverhalten, die in der Tat für das Gros der Probleme in unserer Welt verantwortlich sind - und nicht irgendwelche sexuelle Vorlieben oder Orientierungen.

Herr Dieckman vertritt somit zu diesem Punkt eine nicht-religiöse Privatmeinung und nicht die der Katholischen Kirche.

Beitrag melden
Sandbänker 05.03.2017, 10:38
31. Das Taxi - ein öffentliches Verkehrsmittel

Wie verträgt sich diese hyperchristliche Fahrzeugausstattung mit dem öffentlichen Beförderungsauftrag? Politische Aufkleber sind nicht erlaubt, religiöse schon?

Beitrag melden
spon-3zk-ln5i 05.03.2017, 10:58
32. Es ist immer wieder verblüffend,

dass erwachsene Menschen dieser Sekte, die viele Milllionen Menschen auf dem Gewissen hat und ganze Völker auslöschte, weiterhin folgen.

Beitrag melden
MtSchiara 05.03.2017, 11:19
33. falscher Thread

Zitat von spon-3zk-ln5i
es ist immer wieder verblüffend, dass erwachsene Menschen dieser Sekte, die viele Milllionen Menschen auf dem Gewissen hat und ganze Völker auslöschte, weiterhin folgen.
Das aktuelle Thema hier ist das Christentum und nicht der Nationalsozialismus.

Beitrag melden
Marellon 05.03.2017, 12:30
34. Und?

Und? Der Taxifahrer hat eine bestimmte Konfession, er steht dazu, er berichtet darüber, er zwingt niemanden, sich ihm anzuschließen, er schlägt keine Köpfe und Hände ab, er hängt keine Homosexuellen auf, und er fordert nicht dazu auf. Und nun? Ich behaupte, Journalist Steve Przybilla würde nicht wagen, einen gleichartigen Beitrag über Berliner Taxifahrer zu publizieren, die in fahrenden Kleinmoscheen rumkutschieren und keine Distanz zum Kopf- und Handabschlagen und Aufhängen haben.

Beitrag melden
binismus 05.03.2017, 13:18
35. Christi Taxifahrt

Religion ist, aus meiner Sicht, eine Privatsache weil eine "Glaubensangelegenheit" und gehört von daher nicht in die Öffentlichkeit. Genau so wenig, wie ein religiöses Kopftuch. Ich hasse diese dummen Extremisten. Gleich welcher Religion. Die einzige Religion die ich gelten lasse ist der Pantheismus. Weil der Pantheismus in allen Religionen vorkommt, als auch durch die Physik (Teilchenphysik) belegt und verifiziert ist. Also, keine Glaubens- sondern eine Wissen- Angelegenheit ist! Selbst der Jude Einstein war Pantheist! Ansonsten sind die anderen Religionen alle verdummende, kapitalgierige, aggressive, extremistische, herrschsüchtige, kriegstreibende Organisationen.
Der Buddhismus ist hiervon ausgenommen, derweil der Buddhismus ja auch keine Religion ist, sondern eine humanistische Philosophie! Auch der Binismus.de ist hiervon ausgenommen derweil er Philosophie, Religion und Physik in Ausgewogenheit verbindet und somit einen Paradigmenwechsel in Bezug auf Religion (religare) vornimmt!

Beitrag melden
trader_07 05.03.2017, 13:42
36.

Zitat von Marellon
Der Taxifahrer hat eine bestimmte Konfession, er steht dazu, er berichtet darüber, er zwingt niemanden, sich ihm anzuschließen, er schlägt keine Köpfe und Hände ab, er hängt keine Homosexuellen auf, und er fordert nicht dazu auf.
Solche Taxifahrer werden Sie wohl nirgends finden. Da ich häufiger in Ägypten oder im Oman zum Tauchen unterwegs bin und in diesen Ländern schon viel Taxi gefahren bin, dürfen Sie mir das glauben. Einen Bekehrungsversuch habe ich dort auch noch nicht über mich ergehen lassen müssen.

Beitrag melden
whschaefer 05.03.2017, 14:12
37. Apropo Folklore!

Christliche Folklore ist mir lieber als islamische Folklore, wenn ich wählen dürfte.

Beitrag melden
friesenheino 05.03.2017, 14:38
38. Der Taxifahrer hat ein Rad im Kopf ab,

Zitat von tomymind
Wann wird dei Mehrheit der Menschen in Deutschland, Agnostiker und Atheisten, endlich von den Idioten aka Gläubihgen geschützt. ReligionsFREIHEIT nämlich! Freiheit vor/von den Religionen.Religion nur noch in den Gotteshäusern und in Wohnungen. Kontrolle durch den Staat. Und die Medien, hallo SPON, sollten endlich mal Aufklärung betreiben. Wir haben 2017!!! Nicht 17!
aber eine Geschäftsidee. Soll er doch seine Glaubensklientel fahren. Ich würde als überzeugter Atheist niemals in sein Taxi steigen, wenn ich den Unsinn beim Einsteigen erkennen würde; rund ich halte es auch für falsch, dass er mit seinem Religionsquatsch werben darf. Im Übrigen sind die Funktionäre der Katholiken für die größten Massenmorde der Geschichte verantwortlich. Warum geht SPON dem nicht mal nach? Das Heft würde ich mehrfach kaufen und verteilen.

Beitrag melden
Nania 05.03.2017, 14:39
39.

Zitat von tomymind
Wann wird dei Mehrheit der Menschen in Deutschland, Agnostiker und Atheisten, endlich von den Idioten aka Gläubihgen geschützt. ReligionsFREIHEIT nämlich! Freiheit vor/von den Religionen.Religion nur noch in den Gotteshäusern und in Wohnungen. Kontrolle durch den Staat. Und die Medien, hallo SPON, sollten endlich mal Aufklärung betreiben. Wir haben 2017!!! Nicht 17!
Nein, falsch. Das bedeutete Religionsfreiheit nicht.
Religionsfreiheit bedeutet, dass der Staat sich nicht einmischen darf darin, welcher Religion - oder ob Sie einer Religion - folgen oder nicht. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichzeitig dürfen Sie in Deutschland auch nicht vom Angehörigen einer Religion gezwungen werden, deren Praktiken umzusetzen oder deren Ideologie zu teilen. Genauso heißt das aber auch, dass Sie damit leben müssen, dass es gläubige Menschen gibt, die ihren Glauben auch nach außen tragen.

Schlagen Sie dazu auch mal nach, was positive und negative Freiheit bedeutet. Im Begriff Religionsfreiheit ist beides inkludiert.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!