Forum: Auto
Geschasster Moderator: Clarkson deutet Zukunft für "Top Gear"-Team außerhalb der BBC
REUTERS

Für Jeremy Clarkson ist die Auto-Show noch nicht Vergangenheit. Eher kryptisch verkündete er, dass sein "Top Gear"-Team auch außerhalb des BBC eine Zukunft haben könne. Zunächst geht der gefeuerte Kultmoderator auf die Bühne.

Seite 1 von 7
Aloysius Pankburn 11.04.2015, 16:53
1. Yes, Jeremy, nimm' Deine beiden

Kumpels an die Hand und komm' woanders unter. Und ignorier' das Spaßbremsentum der Britischen-Humor-Nichtversteher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Schmidt 11.04.2015, 17:07
2.

Selbst der geschlagene Producer wollte nicht, dass Clarkson gefeuert wird. Die BBC hat sich damit echt keinen Gefallen getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner_hoch2 11.04.2015, 17:54
3.

Das war ja absehbar. ITV oder Sky werden sich freuen - ich mich auch :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 11.04.2015, 17:56
4.

Eine Show wie "Top Gear" wäre im Deutschen Fernsehen – egal ob öffentlich-rechtlich oder privat – schwer vorstellbar. Gar nicht wegen der Sprüche, sondern wegen der Unabhängigkeit. Ein elend langes Feature zum Thema „Wie scheiße Peugeot wirklich ist“ würde sich kein Privatsender leisten. Dazu kommt, dass in Deutschland alles in Grund und Boden zensiert wird, weil immer wieder auf politisch korrekte Jammerlappen gehört wird, die der Meinung sind, sowas "darf man nicht". Und der Mob will immer mehr Zensur, wenn man ihn fragt. Er will immer Leute hängen sehen, für die kleinsten Vergehen. Er will Rache, auch bei unklarer Beweislage. Mob-Mitglieder wollen das immer, bis sie selber einmal abseits stehen. Dann fordern sie plötzlich den modernen Rechtsstaat ein, mit Meinungsfreiheit, ohne Vorverurteilung. Deshalb ist es gut, dass der Mob so wenig direkt entscheiden darf, dass die meiste Demokratie indirekt agiert.

Die BBC hat mit "Top Gear" allen gezeigt, dass ein weitgehend unabhängiges, meinungsstarkes Format wie "Top Gear" eben doch möglich ist. Man darf Sachen ohne sachlichen Beleg scheiße finden. Man darf dumme Dinge sagen. Man darf sich dann halt nicht über den Gegenwind wundern, aber der allgegenwärtige vorauseilende Gehorsam wird unsere Kultur in keiner Weise weiterbringen. Mit dem Abgang von Clarkson denken jetzt wieder alle, sowas wie "Top Gear" ginge wirklich nicht. Hat man ja jetzt gesehen, newahr? Das ist ein großer gesellschaftlicher Rückschritt. "Top Gear" war im großen Maßstab aller Dinge an Harmlosigkeit kaum zu unterbieten, weil sich diese Sendung selbst nicht so ernst nahm- Trotzdem treibt jetzt der Gedanke oben „sowas kann man eben doch nicht machen“. Schade. Sehr schade. Weil unwahr. Es ging. Und es ginge auch weiterhin, hätte sich Clarkson am Riemen reißen können oder auch nur den Schlag ins Gesicht weggelassen oder hätte die BBC sich eine andere Sanktion ausgesucht.
Aber da wir in einer Welt leben, in der die Jammerlappen Recht bekommen, wundert mich ohnehin nix mehr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_25 11.04.2015, 18:21
5.

Geile Sache. Top Gear bei einem neuen Sender und ein Jeremy Clarkson der sicher noch ein paar bissige Kommentare für die BBC auf Lager hat. Die Sendungen werde ich mir auf jeden Fall ansehen.
Die BBC Top Gear Version mit "überarbeitetem Konzept" garantiert nicht! Kopien sind nie so gut wie das Original.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 11.04.2015, 18:26
6.

Zitat von Aloysius Pankburn
Kumpels an die Hand und komm' woanders unter. Und ignorier' das Spaßbremsentum der Britischen-Humor-Nichtversteher.
So einfach wird das nicht sein. Er hat seine Rechte an die BBC verkauft und die wird kaum ein sehr ähnliches Konzept zulassen. Und wirklich weit von dem was ich als Spießerhumor verstehe ist Herr Clarkson nicht entfernt.
Außerdem ist zumindest Herr May bei der BBC mit anderen Sendungen gut im Geschäft, der wird sich schon überlegen, das für eine ungewisse Zukunft aufzugeben. Das dicke Geld hat nur Clarkson als Teilrechteinhaber mit der Sendung gemacht, die beiden anderen waren gutbezahlte Angestellte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 11.04.2015, 18:33
7. genau so, in Eigenregie weitermachen

Die Folgen ann an sicher besten auch ohne BBC verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virginia 11.04.2015, 18:40
8. es geht nicht darum

dass der producer keine weitere klage eingereicht hat. es kann nicht angehen, dass ein prolet wie clarkson einen mitarbeiter beleidigt und schlaegt. mal abesehen von den vielen rassistischen spruechen gegen mexikaner, argentinier, deutsche und andere....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevir 11.04.2015, 19:01
9. Sehr gut :)

richtige Entscheidung von clarckson nähmlich seinen beiden Freunde an die Hand zu nehmen und Neuland zu betreten,mal schauen wann die BBC angekrochen kommt.
ich freue mich schon riesig auf das neue Top gear

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7