Forum: Auto
Geschwindigkeitskontrollen: Polizei plant bundesweiten Blitz-Marathon im April
DPA

In ganz Deutschland finden am 16. April wieder an tausenden Stellen Tempokontrollen statt. Es wird die dritte bundesweite Blitzer-Aktion. In den vergangen beiden Jahren hat sich gezeigt: Die Vorankündigung kann viele Autofahrer nicht bremsen.

Seite 6 von 13
andy69 31.03.2015, 12:32
50. Na scheinbar doch nicht...?!

Zitat von shooop
Auch in Deutschland gelten die Gesetze der Fahrphysik. Haben Sie schon mal ein Fahrsicherheitstraining gemacht? Genau wegen Ihnen brauchen wir solche Schilder!
Frankreich zum Beispiel traut seinen Bürgern auf einspurigen Landsträsschen Tempo 90 zu, Deutschland nur 80.

Wer hierzulande auch 90 fährt, ist dann ein Raser, weil er die Grenzen der Fahrphysik überschreitet...

Beitrag melden
peroxyacetylnitrat 31.03.2015, 12:32
51. @andy69

Obrigkeitsdenken? Nein, ich denke nur nicht dass ich immer alles besser weiß und deswegen meine regeln selbst machen kann ;-). und wie gesagt, bei einem Auto handelt es sich um eine mit hoher Geschwindigkeit bewegte große Masse, da ist ein Irrtum fatal. gehen sie mal irgendwo hin (es gibt solche Länder), wo es verkehrsregeln nur auf dem Papier gibt, da kann man teils gut beobachten was abgeht wenn man die Regeln der urteilsfähigkeit der Verkehrsteilnehmer überlässt ;-). und nur weil es noch andere Bereiche gibt, um die sich die Polizei kümmern sollte, heisst das ja nicht dass sie es deswegen bei Geschwindigkeitsübertretungen nicht tun sollte...

Beitrag melden
eric.dittmer.7 31.03.2015, 12:33
52. Alle mal zur Kasse bitte...

.... ist schon eine unverschämtheit wen man für ein Ordnungswiedrigkeit auch noch bestraft wird...
Was denken sich die nur dabei.

Das ich nicht lache, die Strafen in Deutschland sollten drastisch angehoben werden, Verbraucherschutz? Die sollten lieber mal die Unfallopfer schützen. 10km 100€ usw.

Beitrag melden
fx33 31.03.2015, 12:33
53. 50%?

Zitat von flushbush
dann kann ich sogar manchmal ein gewisses Gefahrenpotential in diesem Wegabschnitt erkennen, manchmal. Wenn die komune eine Geschwindigkeitskontrolle macht dann ist es meist 100% abzocke, wie hier in Celle wo das Budget der Gemeinde mit ueber 50% auf Strafzettel basiert, schon hart.
50% des städtischen Haushalts basieren auf Strafzetteln??? Sorry, wenn eine Bevölkerung so granatenmässig dumm ist, hat sie es nicht besser verdient. Der Haushalt von Celle hat immerhin ein Volumen von über 250 Mio €, und Celle hat knapp 70.000 Einwohner. Macht pro Einwohner (vom Säugling bis zum Greis) Strafzettel in Höhe von ca. 1.800€.

Ich muss neidlos anerkennen, dass die Celler Autofahrer vermutlich mit Abstand die dümmsten der Welt wären, würden Ihre 50% stimmen

Beitrag melden
fred_krug 31.03.2015, 12:36
54. Grenzen der Technik

Durch diesen ganzen technischen Firlefanz, durch den Autos immer mehr zu Computern werden, wird den Autofahrern das Gefühl für die Straßenlage und das Fahrverhalten des Fahrzeugs genommen. Damit erhöht sich automatisch das "riskantere" Fahren, weil es sich schlicht "sicher" anfühlt. Den Autofahrern kann kein Vorwurf gemacht werden. Denn das Auto vermittelt ihnen durch diesen ganzen Hokuspokus nicht, dass man sich mittlerweile an den Grenzen der Belastbarkeit bewegt.

Und WENN dann die Linie überschritten worden ist, dann kracht es; und weil das Fahrzeug so sehr technologisch aufgeblasen worden ist, wundert man sich einerseits, wie das passieren konnte; andererseits konnte man bis zu dem Unfall nötige Grenzerfahrungen über das Fahrverhalten nicht machen, weshalb man auch nicht die Gefahr richtig einschätzen konnte.

Natürlich macht die Technik innerhalb der Toleranzen das Fahren sicherer. Das Problem ist aber, dass durch diese technische Beeinflussung die Zahl der heftigen Unfälle im Verhältnis groß bleibt oder sogar steigt, sodass natürlich die Konsequenzen auch z.B. mehr Tote oder größere Sachschäden sind.

Blitzmarathons bringen nichts; denn im Moment des Ertappt-Werdens sind die Autofahrer einsichtig; aber diese Einsicht hält kaum länger als jede andere Information, die es nur ins Kurzzeitgedächtnis schafft. Der wünschenswerte und erwünschte Lerneffekt bringt nichts.
Jedenfalls nicht, solange die Bußgelder und rechtlichen Folgen so albern niedrig sind, wie sie sind. Unser Gesetzgeber sollte sich deutlich konsequenter an anderen europäischen Staaten orientieren. Auch da passieren Unfälle; aber da tun Ordnungswidrigkeiten auch richtig weh. Lernen durch Schmerzen. Vielleicht bringt das einfach "mehr" als gelegentliche PR-Aktionen a la Blitzmarathon und Co ...

tl;dr

Beitrag melden
hurzi.hurzel 31.03.2015, 12:36
55.

Blitzmarathon = Abzocke? Also die Überprüfung, ob unsere Straßenverkehrsregeln eingehalten werden ist Abzocke? Noch dazu wenn sie vorher überall angekündigt wird?
"Herr, lass Hirn regnen!"

Wirklich, wer während einer solchen Aktion geblitzt wird, ist einfach selber schuld. Kein Grund im Internet über seine eigene Dummheit zu jammern.

Beitrag melden
humpensack 31.03.2015, 12:36
56. Entspannung

Zitat von shooop
Nein. Es kann nicht jeder fahren, wie er mag. Und nicht die langsam fahrenden Autofahrer machen Sie aggressiv, sondern Sie selbst agieren Ihre EIGENEN Aggressionen im Straßenverkehr aus. Langsam fahrende Fahrer haben ihren Grund. Ich fahre auch inzwischen meistens so 120 kmh auf der der Autobahn, weil es entspannter ist und ich mein Leben ganz gerne mag. Und genau deswegen bin ich nicht dafür, die anderen einfach so fahren zu lassen, ganz einfach weil hohe Geschwindigkeiten unfallträchtiger sind.
Wenn es sie entspannt langsam zu fahren dann können sie das gerne tun. Achten MÜSSEN sie aber trotzdem auf andere. Egal ob schnell oder noch langsamer.

Und nein es musst nicht immer 180 oder 200 sein. Aber wenn so ein pöser Raser mit 150 oder 160 kommt und sie nicht nach hinten schauen und einfach links rüber ziehen, dann haben sie Schuld und er dann wegen Ihnen Teilschuld. Wenn sie mit 120 fahren und nicht weg können werden sie, abgesehen von ein paar Deppen, auch nicht bedrängelt. Anders siehts aus, wenn sie genug Platz haben, das ignorieren und sich eine Schlange hinter ihnen bildet.
Sie bleiben sicher auch nicht gerade ruhig, wenn ein LKW über dutzende KM überholt, weil er doch nicht deutlich schneller, als der Kollege ist. Das hat dann aber nichts damit zu tun, dass sie ihre Aggressionen ausleben, sondern es menschelt!

Also noch einmal. Wenn jeder auch auf die Anderen achtet, dann fährt sichs für alle angenehmer. Das Land braucht weder Oberlehrer, noch Ignoranten, noch Wahnsinnige.

Beitrag melden
Greyjoy 31.03.2015, 12:38
57.

Zitat von J_Cologne
...So eine Aktion sollte mal ganz ohne Vorankündigung durchgezogen werden.
Inwiefern fördert es die Sicherheit, wenn dank der unangekündigten Aktion weiterhin gerast aber ordentlich kassiert wird?

Beitrag melden
Greyjoy 31.03.2015, 12:41
58.

Zitat von andy69
Frankreich zum Beispiel traut seinen Bürgern auf einspurigen Landsträsschen Tempo 90 zu, Deutschland nur 80. Wer hierzulande auch 90 fährt, ist dann ein Raser, weil er die Grenzen der Fahrphysik überschreitet...
Hier ist die Physik bestimmt ein bisschen anders. Immerhin sind wir hier in Deutschland!

Beitrag melden
andy69 31.03.2015, 12:41
59. Ja und?

Zitat von peroxyacetylnitrat
Obrigkeitsdenken? Nein, ich denke nur nicht dass ich immer alles besser weiß und deswegen meine regeln selbst machen kann ;-). und wie gesagt, bei einem Auto handelt es sich um eine mit hoher Geschwindigkeit bewegte große Masse, da ist ein Irrtum fatal. gehen sie mal irgendwo hin (es gibt solche Länder), wo es verkehrsregeln nur auf dem Papier gibt, da kann man teils gut beobachten was abgeht wenn man die Regeln der urteilsfähigkeit der Verkehrsteilnehmer überlässt ;-). und nur weil es noch andere Bereiche gibt, um die sich die Polizei kümmern sollte, heisst das ja nicht dass sie es deswegen bei Geschwindigkeitsübertretungen nicht tun sollte...
Da widersprechen wir uns ja nicht. Auch ich bin nicht für Wildwest auf den Strassen und auch der Meinung, dass niemand das Recht hat, andere zu gefährden.

Unterschiede haben wir nur darin, daß ich viele Tempolimits anzweifle und auch von einem Verantwortlichen einer Verkehrsbehörde weiß, dass monetäre Gesichtspunkte zumindest auch berücksichtigt werden, wenns drum geht, ob man eine breite kerzengerade Ausfallstrasse mit Tempo 70 limitiert - oder nicht vielleicht doch mit 60 - oder gleich mit 50...

Oder schauen Sie auf die A8 bei Stuttgart Richtung München.
Fünf neue elektronische Tafeln mit flexiblen Tempolimits, danach ein fester Blitzer.
Meistens stehen die ersten 4 Anzeigen auf 120, und die fünfte (die vorm Blitzer) dann auf 100.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...-:)

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!