Forum: Auto
Gratis ÖPNV: "Niemand steigt aus dem Auto, nur weil der Bus gratis ist"
DPA

Der Plan der Bundesregierung klingt logisch: Ist der Nahverkehr gratis, lassen die Leute das Auto stehen. Das wird jedoch nicht passieren, erklärt Verkehrswissenschaftler Oded Cats und erklärt, wie man die Leute stattdessen in Bus und Bahn bekommt.

Seite 1 von 25
crazy_swayze 15.02.2018, 18:54
1.

Wenn ich mir ansehe, was Autofahrer bereits an Steuern zahlen müssen, ist eine weitere Erhöhung derer Kosten schlicht asozial, sofern es keine tatsächliche Alternative gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bullet69 15.02.2018, 18:57
2.

da bin ich nicht ganz bei dem Experten Cats, wobei meine Meinung subjektiv ist. Hier im Rhein-Main Gebiet (städtisch) sind die Takte tagsüber gut, in der Nacht eher suboptimal und somit in der Tat optimierungsfähig. Getreu nach dem Spruch: was nix kostet kann nix sein würde ich eher ein Experiment analog einiger britischer Museen wagen und auf die Freiwilligkeit der Zahlung von Fahrtpreisen setzen und jedem selbst überlassen, ob und wieviel er bereit ist für diese Leistung zu zahlen. Gewinnen kann nur der öffentliche Haushalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lord_markus 15.02.2018, 19:01
3. Herzlichen Glückwunsch

Der erste sinnvolle Beitrag, den ich zu dem Thema lese. Wer Autoverkehr reduzieren will muss ihn verteuern vor allem in Städten, ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 15.02.2018, 19:02
4. Wenn der Bus

Nur 2x am Tag kommt nützt es auch nichts wenn er kostenlos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 15.02.2018, 19:03
5.

Eine City-Maut bevorteilt mal wieder nur die Wohlhabenden, die einfachste Lösung sind Fahrverbote für Privatfahrzeuge, außer es besteht ein wichtiger Sachgrund (Behinderung/Altentransporte, also echte Gründe und kein windiges Arztattest vom Arztkumpel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 15.02.2018, 19:05
6. Klar doch!

Sollen die doch zahlen die täglich 100 km
Arbeitsweg haben und nicht mit öffentlichen fahren können! Typisch für einen elitären "Wissenschaftler"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hyacinth 15.02.2018, 19:08
7. Ich denke auch nicht, dass nun alle Autos abgeschafft werden

... und das würde der ÖPNV auch gar nicht verkraften ;) Allerdings glaube ich schon, dass es nicht mehr so viele Zweitwagen geben wird und Familien Einsparpotentiale entdecken, wenn der Vater mit dem ÖPNV zur Arbeit fährt und Taxi Mama das Auto überlässt. Allerdings fürchte ich, dass der ÖPNV darauf in den nächsten 10 Jahren noch nicht eingestellt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcusDidiusFalco 15.02.2018, 19:12
8. Abbau des ÖPVN

Das Bild zeigt, dass in Stuttgart der ÖPVN abgebaut statt gestärkt wird.
Die gezeigte Linie 79 zum Flughafen ist leider historisch. Vom Süden Stuttgarts aus kann man den Flughafen wieder nur per Taxi oder per pedes erreichen. Obwohl hier eine ganze Büro-Stadt entsteht.
Ich habe immer nur grün gewählt, aber langsam fühle ich mich doch verarscht ... Nicht dass es irgendeine andere Partei besser machen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ckoehler1977 15.02.2018, 19:18
9. Kosten (Naut / Parkgeb. usw.) sind auch nicht der richtige Weg.

Dazu sind die Einkommensunterschiede zu hoch. Die City-Maut zahlt der Besserverdienende aus der Portokasse, den Friseur und Familienvater bringt sie finanziell an seine Grenzen. Das schafft soziale Härten.
Mehr noch, der Bankdirektor freut sich, wenn er freie Bahn hat, weil das einfache Volk zu Fuss gehen muss. Das Auto wird wieder attraktiv als Statussymbol. Das kann nicht das Ziel sein.
Besser: Verkehrsraum für Autos verknappen. Ausbau stoppen, Straßen zurückbauen. Verkehrsberuhigung. Autofreie Wohngebiete. Parkplätze reduzieren.
Zeit im Stau verschwenden trifft jeden gleich hart, völlig unabhängig von den Finanzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25