Forum: Auto
Grüne und FDP ziehen City-Maut in Betracht
imago images / photothek

Gegenüber der City-Maut zeigen sich nun auch die Grünen und die FDP offen. Die Einführung der Gebühr soll das Fahren in der Stadt künftig "unattraktiver" machen.

Seite 1 von 22
mckberlin 24.05.2019, 11:52
1. Ich wohne in der stadt

Berlin / ich bin für mindestens 100€ pro Monat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 24.05.2019, 11:55
2. Warum nicht attraktiv?

Der ÖPNV sollte in der Lage sein effizient und kostengünstig Leute in die Stadt zu schaffen (Viele Leute in einem grossen Elektrofahzeug aka Zug). Aus irgendwelchen Gründen ist er das nicht.

Statt diesen unverständlichen Umstand beim ÖPNV zu beheben werden einfach die Alternativen teurer gemacht. Ökologisch ist für mich niedriger Ressourcenverbrauch. Niedriger Ressourcenverbrauch sollte in unserem Wirtschaftssystem kostengünstig sein.

Da das nicht der Fall ist: Es geht wieder ums Geldverdienen, nicht ums ökologische Ressourcensparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MikelFriess 24.05.2019, 12:01
3. Ernsthaft?

Wie wäre es denn mit einer wirklichen Alternative zum Individualverkehr? Solange der ÖPNV in Deutschland teuer, unbequem und unzuverlässig bis hin zu gar nicht vorhanden (2 mal am Tag ein Bus zählt wohl kaum) ist, solange wird sich auf PKW nicht verzichten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 24.05.2019, 12:01
4. Straßenparken verbieten!

Eine City-Maut wäre vermutlich nicht mal nötig für den Klimaschutz, wenn man sich endlich dazu durchringen könnte, das Straßenparken auf Durchgangsstraßen rigoros zu verbieten. Ich durchquere täglich Orte, in denen ich und auch die ganzen Busse hundertmal anhalten und wieder anfahren müssen und dabei tonnenweise Abgase in die Anwohnerluft blasen, nur weil die Letzteren ihre Garagen zumüllen und aus Bequemlichkeit keinen 20m entfernten Parkplatz anfahren wollen. Allein das könnte schon dazu führen, dass die Klimaziele erreicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maduch 24.05.2019, 12:02
5. Unattraktiver

machen . Witz komm raus ! Was soll beim Autofahren in der Stadt attraktv sein .Jeder steht im Dauerstau ,durch komplett falsche Ampelschaltungen , Radler ohne Verkehrskenntnisse ,Parkraumnot etc . Vorerst sollten die Öffis attraktiver werden , dann steigen Viele freiwillig um , so wie der Radler aus Hamburg stolz mit dem Radl morgens ca. 1 km zum Bahnhof Iserbrook radelt , sein Rad ohne Rücksicht in die vollbesetze S-Bahn quetscht um am HBF dann die Möncke zur Europassage zu fahren und stolz auf sein Werk ist . Die verschmutze Kleidung der Anderen interessiert da nicht denn er gehört ja zu den Guten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coloniaexpress 24.05.2019, 12:03
6. Sehr sinnvoll, aber...

Eine City-Maut halte ich für sehr sinnvoll, aber gleichzeitig muss die Infrastruktur des ÖPNV verbessert werden. Am Beispiel Köln kann man sehen, dass der ÖPNV bereits jetzt jenseits der Belastungsgrenze ist. Seit 30 Jahren verzeichnen die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wie auch die Deutsche Bahn alljährlich erhebliche Zuwächse im Fahrgastaufkommen, ohne die Kapazitäten bestenfalls spürbar angepasst zu haben. Kapazitätserweiterungen sind aber auch kaum möglich, da die vorhandenen Schienenstrecken keine zusätzlichen Züge aufnehmen können. Hier muss dringend an einer Erweiterung der Infrastruktur gearbeitet werden, was aber immer wieder aufgeschoben wird. Entweder kann eine in Bau befindliche U-Bahn-Strecke nach einem Archiveinsturz nicht eröffnet werden, da anstehende Straf- und Zivilprozesse dies auf Jahre (bis mindestens 2025) verzögern oder die regionale Politik streitet sich über Jahrzehnte um Planungs- und Finanzierungsfragen. So wird das nichts.
Einseitige Regelungen verlagern nur das Chaos, es kann nur eine verzahnte Lösung zum Erfolg führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenstein 24.05.2019, 12:03
7. Autofahrten in die Stadt...

...dann also endlich genauso unattraktiv und teuer wie Bahnfahren ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 24.05.2019, 12:03
8. Das werden sie schon schaffen

Zitat: "Die Einführung der Gebühr soll das Fahren in der Stadt künftig "unattraktiver" machen." Das wird natürlich funktionieren. Tut mir nur leid für alle, die in der Stadt ein Geschäft betreiben. Mich werdet ihr nicht mehr zu Gesicht bekommen. Geht's eben in die nächste Mall am Stadtrand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 24.05.2019, 12:05
9. Richtig so!

City Maut, CO2 Steuer, Versicherungssteuer, KfZ Steuer, Schaumweinsteuer, GEZ-Steuer, Mineralölsteuer, Lohnsteuer, Ökosteuer, seit 30 Jahren Solisteuer und so weiter! Es gibt bestimmt noch Steuern zu erfinden um die Bürger noch mehr zu schröpfen! Rabenvater Staat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22