Forum: Auto
Grüne und FDP ziehen City-Maut in Betracht
imago images / photothek

Gegenüber der City-Maut zeigen sich nun auch die Grünen und die FDP offen. Die Einführung der Gebühr soll das Fahren in der Stadt künftig "unattraktiver" machen.

Seite 8 von 22
viva21 24.05.2019, 13:01
70. Die noch vorhandenen Einzelhändler

werden bestimmt begeistert sein.
Die gleichen Politiker beklagen dann als nächstes, dass die Innenstädte aussterben und die meisten Schaufenster mit Zeitungspapier zugeklebt ist. Von der fehlenden Gewerbesteuer mal ganz abgesehen.
Aber dann sind Städter und Politiker endlich ganz unter sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 24.05.2019, 13:01
71.

Zitat von frank57
City Maut, CO2 Steuer, Versicherungssteuer, KfZ Steuer, Schaumweinsteuer, GEZ-Steuer, Mineralölsteuer, Lohnsteuer, Ökosteuer, seit 30 Jahren Solisteuer und so weiter! Es gibt bestimmt noch Steuern zu erfinden um die Bürger noch mehr zu schröpfen! Rabenvater Staat!
Nein, der Staat ist nicht daran schuld, wirklich, das meine ich ernst.

Der Michel, der immer herausposaunt: Ich zahle gerne bzw. kostet nur!
Der hat es nicht anders verdient.

Beispiel Strom: Ich kann mich erinnern, dass nach dem Austritt vom Eintritt oder wie es auch war, viele Deutsche gesagt haben, dass sie für sauberen Strom 10.-€/Monat zahlen würden. Komisch, jetzt wo der Strom teuer ist, schimpfen alle, dabei wollten doch alle (außer mir, ich nehme noch immer den billigsten Anbieter mit Atomstrom, weil "Geiz Ist Geil") was für die Umwelt tun.

Wenn die Milchbauern greinen, sie würden zu wenig für den Liter Milch bekommen, habe ich es schon im Forum erlebt, dass einige forderten einfach die Milch auf 1Euro/l zu verteuern, damit genug für den subventionierten Landwirt übrig bleibt.

Und dann wundern Sie sich, was dem Staat alles einfällt an Steuern zu erheben?

Sie brauchen nur eine gute Begründung, dann fällt der Michel darauf herein. Und wenn er die Steuer nicht zahlen will, müssen Sie einfach mit den Schlagworten "Neiddebatte" oder "Sozialneid" kommen, wenn die Ärmeren auch zur Kasse gebeten werden.

So sieht es nämlich in Deutschland. Von wegen, ein Volk...., dann berufe ich mich lieber auf Thomas Hobbes "Leviathan": "Der Mensch ist des Menschen Wolf".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdueker 24.05.2019, 13:02
72. Wenn die Maut eingeführt wird,

fahre ich gar nicht mehr in die Stadtmitte, bleibe zu Hause und kaufe alles bei Amazon. Die Innenstadt ( hier im Ruhrgebiet) ist jetzt schon unatraktiv genug, weil Einzelhändler dicht gemacht haben mangels kaufkräftiger Kundschaft und das Feld den Ketten Primak, Woolworth, Ein Euroläden, Billigrestaurants etc. überlassen mußten. Als schon länger hier Lebender sieht man , nicht nur gefühlt, mehrheitlich erst kürzlich Zugereiste. Was soll man sich beim Stadtbummel darunter mischen. Mit Einführung der Maut ist klar, Grüne und FDP sind für mich unwählbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 24.05.2019, 13:03
73. Solange es nur Auswärtige träfe, vielleicht.

Letztendlich ist es aber doch nur Kasse machen mit einer Erhöhung zum Zeitpunkt X, weil irgendwann entdeckt wurde, dass die Verwaltung dafür teurer ist als die Gebühren. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Politiker in ihrer unendlichen Weisheit die Regel auf Stadtbewohner ausweiten, und das gäbe berechtigten Ärger. Die entspräche einem Lösegeld seinen Bezirk verlassen zu dürfen. Das wichtigste aber ist: Der Verkehr in der Stadt entspricht der Durchblutung eines Herzen, würgt man das ab kommt es zum Infarkt und Tod. Eine Stadt ist hochleistungsfähig und wesentlich in unserer Zivilisation, man muss den Verkehr nicht nur zulassen, sondern auch erleichtern. Das ist im Interesse aller, wobei leider sehr viele nur von sich ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die rote Natter 24.05.2019, 13:04
74. Schwachsinn !

Zitat von fahrgast07
Endlich passiert was gegen den Autowahn in drn Städten. Ich würde die ÖV-Tages/Monatskarten als Maut verlangen, dann überzeugt man die Leute doppelt zum Umsteigen. Außerdem Parkplätze drastisch reduzieren und verteuern. In der Großstadt braucht man kein Auto.
wenn Sie in der Stadt keinen Autoverkehr wollen, dann verbietet man ihn ganz einfach. Wozu Maut und teure Parkplätze ? Freie Fahrt für Reiche und so ? Schämen Sie sich !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 24.05.2019, 13:04
75. Machen Sie ruhig....

Zitat von Phil2302
Zitat: "Die Einführung der Gebühr soll das Fahren in der Stadt künftig "unattraktiver" machen." Das wird natürlich funktionieren. Tut mir nur leid für alle, die in der Stadt ein Geschäft betreiben. Mich werdet ihr nicht mehr zu Gesicht bekommen. Geht's eben in die nächste Mall am Stadtrand.
sie werden in der Stadt sicher nicht vermisst. Grüßen Sie die Provinzler.

Der Punkt ist ja, dass Sie nicht mehr in die Stadt fahren. Alles richtig mit der Maut, sie schreckt jetzt schon ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 24.05.2019, 13:06
76. Da haben sich zwei gefunden

Passt wie A... auf E... - der Dank der gemolkenen Werktätigen sei beiden gegönnt.

Aber schön, dass es noch vor der Europawahl so offen kommuniziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 24.05.2019, 13:08
77.

Zitat von fxe1200
...Busse und Bahnen in den Städten kostenlos nutzen können. Eine Maut trifft die weniger Betuchten; über eine kostenlose Straßenbahn freut sich jeder.
Was nützt denn das, wenn die Busse/Straßenbahnen nicht dahin fahren wo man hin will weil das Netz einfach viel zu schlecht ausgebaut ist?
Wenn die Taktung völlig unterirdisch ist?
Wenn die hoffnungslos überfüllt sind?
Wenn P&R Parkplätze nicht ausreichend vorhanden sind oder sogar gänzlich fehlen?
...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 24.05.2019, 13:09
78. Zielgruppengerecht?

Haben sich die gelblackierte FDP und die grünlackierte Besserverdienerpartei eigentlich gefragt,was ihre Klientel dazu sagt?Ich weiß ja nicht,ob der FDP-Zahnarzt und seine grün wählende Gemahlin sich so gern in einen Bus oder in die U-Bahn zwängen möchten,wenn sie schick ausgehen oder Boutiquenshopping betreiben wollen...
P.S.:Ist etwas klischeehaft,zugegeben,aber hat doch einen wahren Kern :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 24.05.2019, 13:11
79.

Zitat von Cannonier
Man könnte ja auch den Wohnraum so verteuern, dass es weniger Menschen dorthin zieht. Dann gäbe es auch weniger Verkehr. Ich denke ich habe den Königsweg gefunden , was meinen Sie? :)
Der ist ja schon so teuer.
Es sind ja nicht die Berliner, die in Berlin die Stadt vollstopfen, sondern die rund 300.000 Berufspendler jeden Tag, von denen rund 210.000 mit dem Auto fahren sollen.

In meiner innerstädtischen Wohnstraße stehen i.d.R. täglich rund 20% der Fahrzeuge mit auswärtigem Kennzeichen. Die allermeisten davon aus dem Umland.

Es wäre eine großen Entlastung, von davon mindestens 3/4 nicht mehr in die Stadt kämen. Ganz davon zu schweigen, dass die dann meist hier auch noch fahren, wie die Henker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22