Forum: Auto
Günstige Oldtimer - Audi 200: Bond-Auto zum Billigpreis
Audi

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: der Audi 200.

Seite 5 von 5
mazzmazz 05.09.2017, 05:07
40. Nun ja

Zitat von invisibleman
müssen sich Mercedes und BMW deshalb ständig mit ihm vergleichen lassen.
Das müssen sie, weil Audi zwischen 1998 und 2005 einen Qualitätshöhenflug hatte, während insbes. Mercedes damals durch ein tiefes Qualitätstal ging.
Davon zehrt Audi noch, aber diese Zeiten sind lange vorbei.
Die 2.0 TFSIs saufen öl und sterben wie die Fliegen. Die TDIs sind mti 160.000 Km verschlissen, die Elektronik macht Ärger. Bei BMW gibt es Probleme mit den antriebssträngen bei Diesel-X-Drives, die Qualität insbes. in den Innenräumen der kleineren Modelle hat seit 5 Jahren extrem nachgelassen, der 3er ist eine aerodynamische Fehlkonstruktion. Ab 160 Km/h können Sie sich im Innenraum vor lauter Windgeräuschen aus dem Spiegel-/A-Säulenbereich kaum noch unterhalten.
Und Mercedes? Verfolgt zwar aktuell eine etwas eigenwillige Designlinie, die Autos laufen aber.
Früher fuhr man Audi A6, weil er solide, langweiliger, aber auch zuverlässiger war als Mercedes und BMW.
Heute braucht´s Audi nicht mehr. Mindestens genauso teuer, langweilig designt, relativ (!) unzuverlässig und mit Schummeldiesel.
Ohne die Flottenkunden, die man sich mit höchsten Rabatten kauft (bezahlt wird das von den Privatkäufern, ebenso wie die hoch subventionierten US-Preise. Was allerdings für alle deutschen Marken gilt), wäre Audi schon längst eingestellt worden.
Ford, Opel, BMW und Mercedes haben VW/Audi in den letzten 10 Jahren auf dem Firmenwagenmarkt angegriffen udn einige Erfolge erzielt. Natürlich dominieren VW/Audi noch, aber sie müssen dafür böse bluten in Form von noch höheren Rabatten für die Flottenbetreiber. Mittlerweile sind da 40-50% auf den LP zu sehen.
Der Privatkunde sieht so einerseits, was alles möglich wäre. Der Hersteller sieht schrumpfende Margen, weil der Privatkunde die Höchtspreise nicht mehr mitmacht. Tageszulassungen für 30% unter LP schmerzen die Hersteller, weil sie so auch immer mehr Probleme bekommen, ihre Leasingrückläufer zu vermarkten, die mit 120.000 Km auf der Uhr eigentlich noch 55% des LPs einbringen sollten.
Audi hat es da noch relativ leicht, weil sie eben noch vom o.g. Nimbus leben und somit ihre Gebrauchtautos zu sehr guten Preisen ins Europ. Ausland verkaufen können. Das wird aber auch nicht mehr lange gut gehen, denn auch in Italien möchte man nicht 1,5 Jahre nach dem kauf eines 25.000 Eur Gebraucht A4 4.000 Eur in der Werkstatt lassen. Auch deshalb sehen Sie in Italien immer mehr kleinere Mercedes fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehrlmeyer_urs 08.09.2017, 10:02
41. Jaguar XJ 40 oder Porsche 914

Ich bin ein großer Fan von Oldtimern, der Audi jedoch gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Da finde ich den Jaguar XJ 40 beispielsweise schon viel reizvoller. Der ist aus den späten 80ern und wenn man so um die sechs Riesen auf der hohen Kante hat, kann man ihn bereits sein Eigen nennen - ein wenig Recherche vorausgesetzt. Oder alternativ ein schicker alter Porsche 914. Es gibt einige günstige Oldtimer. Der Audi würde nicht zu meinen Favoriten zählen, aber das ist natürlich am Ende immer Geschmacksache. Grüßle, Urs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kvpxd 09.09.2017, 00:15
42.

Zitat von monolithos
Befremdlich an dem Artikel finde ich die indirekte Aussage des Autors, dass mangelnde Rostvorsorge in kleineren Fahrzeugklassen ok gewesen wäre. Wenn man bedenkt, dass es für die finanziell betuchte Gesellschaftsschicht leichter ist, ein großes Auto aus der Portokasse zu bezahlen als für den Rest der Gesellschaft, sich ein kleines Auto vom Munde abzusparen, macht das die Arroganz und Ignoranz so manchen Automobilherstellers deutlich, die bis in den Automobiljournalismus hinein abfärbt. Zum Glück ist Rost heute kein Thema mehr, denn der Kunde hat genug haltbare Alternativen am Markt. Und die Klasse leitet sich nur noch in den Augen des KBA und der Schreiberlinge von der Fahrzeuggröße ab. Der Kunde hat heutzutage längst die Möglichkeit, auch sehr kleine Fahrzeuge hochwertig ausstatten zu lassen, sodass sich die gekaufte Fahrzeuggröße allein an den tatsächlichen Größenbedürfnissen des (klugen) Käufers orientieren kann. Damit fahrt man besser als in einem 35 Jahre Horch-VW, auch wenn dieses Exemplar zugegebenermaßen zu den letzten schönen seiner Art zählt und dringend erhaltenswert ist, damit man nicht vergisst, dass Designer früher mal ihr Handwerk verstanden haben.
apropos rostproblematik - habe mir vor etwa 2 wochen endlich einen audi 200 gekauft, der leider allerdings vorne links und hinten links am kotflügel recht starken rost hat (durchmesser etwa 3,5 und 5 cm).
das sind allerdings die einzige roststellen (zum glück  )
nun habe ich mich etwas erkundigt und gehört dass man den rost abschleifen kann , drüberspachteln und drüberlackieren soll. mir ist es schon wichtig den rost zu entfernen weil ich das auto lange fahren will.
nun, wie gehe ich am besten vor? welche schleifmaschine könnt ihr empfehlen? bin im internet hier http://poliermaschine-test.org/exzenterschleifer-test auf diesen Exzenterschleifer von Bosch (der blaue gex 125) gestoßen. preislich finde ich ihn in ordnung, möchte auch qualität haben. hat jemand erfahrung mit der maschine oder kann etwas besseres empfehlen? - oder ist es doch möglich mit hand zu schleifen? stelle mir das recht kompliziert bzw als viel arbeit vor.
danke im voraus!
Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kvpxd 09.09.2017, 00:16
43.

apropos rostproblematik - habe mir vor etwa 2 wochen endlich einen audi 200 gekauft, der leider allerdings vorne links und hinten links am kotflügel recht starken rost hat (durchmesser etwa 3,5 und 5 cm).
das sind allerdings die einzige roststellen (zum glück  )
nun habe ich mich etwas erkundigt und gehört dass man den rost abschleifen kann , drüberspachteln und drüberlackieren soll. mir ist es schon wichtig den rost zu entfernen weil ich das auto lange fahren will.
nun, wie gehe ich am besten vor? welche schleifmaschine könnt ihr empfehlen? bin im internet hier http://poliermaschine-test.org/exzenterschleifer-test auf diesen Exzenterschleifer von Bosch (der blaue gex 125) gestoßen. preislich finde ich ihn in ordnung, möchte auch qualität haben. hat jemand erfahrung mit der maschine oder kann etwas besseres empfehlen? - oder ist es doch möglich mit hand zu schleifen? stelle mir das recht kompliziert bzw als viel arbeit vor.
danke im voraus!
Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5