Forum: Auto
Günstige Oldtimer - Audi Cabriolet: Reisen mit Lichtgeschwindigkeit
Michael Gericke

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Wir stellen sie vor. Diesmal: das Audi Cabriolet.

Seite 5 von 7
wakaba 23.01.2017, 10:12
40.

Zitat von veccctor
Sind sie im richtigen Film oder einfach nur schlechte Laune? Was haben eine Elisse und ein Audi Cabrio gemeinsam? Richtig, bei beiden kann man oben ohne fahren. Das war es dann auch schon. Komplett verschiedene Zielgruppe und Funktion. Aber mit jemanden, der einem allen Ernstes erklären will, dass ein Mustang ein tolles Fahrwerk hat macht eine Diskussion sowieso nur begrenzt Sinn.... :-)
Das heisst Elise, die... Autos sind grundsätzlich vergleichbar. Ja, ein Mustang hat ein ganz ordentliches Fahrwerk. Das Mustang IFS, und ich schraub daran rum - ist so gut das es seit 1965 praktisch nicht verändert wurde. Meins ist in einem 950kg Auto mit 450 PS. Dein VW kann da weit weniger mit McPherson vorne und gezogener Starrachse. Es ist schlicht 3 Klassen tiefer/billiger anzusiedeln und drum müssen wir das auch nicht diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_becker 23.01.2017, 10:37
41. Lächerlich

Zitat von wakaba
Das heisst Elise, die... Autos sind grundsätzlich vergleichbar. Ja, ein Mustang hat ein ganz ordentliches Fahrwerk. Das Mustang IFS, und ich schraub daran rum - ist so gut das es seit 1965 praktisch nicht verändert wurde. Meins ist in einem 950kg Auto mit 450 PS. Dein VW kann da weit weniger mit McPherson vorne und gezogener Starrachse. Es ist schlicht 3 Klassen tiefer/billiger anzusiedeln und drum müssen wir das auch nicht diskutieren.
Wer einmal in einem (fast) aktuellen Ford Mustang Cabrio von Sedona nach Flagstaff hochgehoppelt ist, weiß, dass ein Audi Cabrio fast alles besser kann als ein Ford Mustang. Da muss ich auch nicht daran rumschrauben, das Auto ist dauerhaltbar, speziell mit Fünf- oder Sechzylinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WillausD 23.01.2017, 13:58
42. ein guter Bericht.

Vor paar Jahren war ich mal kurz davor bzw. zu spaeht am Telefon um mir einen 80er Cabrio zu kaufen. Mir hat er immer gut gefallen er hatte und hat immer noch den beinahmen „Badewanne“.
Danach der Nachfolger der A4 ist kein Audi mehr.
Der 2.3er mit 5 Poeten, hier der Sound ist einmalig klasse. Aber die 5Zylnder wurden beim Benz erstmals eingesetzt, glaube ein alter VW Manger war mal dort der eine grosse Nummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 23.01.2017, 14:55
43. Vergleich

Auch ein Ford Mustang ist generell "dauerhaltbar".
Man tauscht sicherlich nach 20 Jahren mehr Teile als bei einem Audi 80 2.0E Cabrio, aber dafür ist der Mustang bei Teilen und in der Anschaffung günstiger.
Auch von den Audis sind heute nur noch die zumindest einigermaßen
gepflegten Autos übrig.
Geht man von den neuen Modellen aus, ist der Mustang zwar einfacher, aber als V6 Sauger sehr viel günstiger im Unterhalt und mechanisch langlebiger, als ein neuer Audi Turbo. Die US-Autos sind nach wie vor auf nachlässigen Service ausgelegt. Das ist ein riesen Vorteil für denjenigen, der sein Auto vernünftig pflegt.
Natürlich läuft ein Audi 2.0 TFSI zackiger als ein Mustang V6. Aber das ist für viele Autokäufer auf dieser Welt weniger wichtig als ein nett aussehendes Auto mit ausreichend Leistung zu fahren, das nach 8 Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht unkalkulierbar teuer in der Werkstatt wird.
Ich finde es gut, dass es Autos für jeden Geschmack gibt.
Ärgerlich finde ich, dass die gleichen Autos in Deutschland deutlich teurer sind als in den meisten anderen Ländern.
Für 60.000 Eur würde ich auch keinen Mustang kaufen.
Die Corvette beginnt in den USA bei 60.000 USD brutto, in D liegt sie bei 79.000 Eur. Das ist inakzeptabel und ein Grund, eine solche Marke nicht zu fahren.
Mercedes gibt mir den US-Preis auf (drastische) Nachfrage. Also fahre ich Mercedes.
Ich lasse mich sehr ungern veräppeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romiman 23.01.2017, 15:10
44. 5-Zylinder

Zitat von WillausD
... ein alter VW Manger war mal dort der eine grosse Nummer...
Ja, der Ferdi (Piech)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_becker 23.01.2017, 15:50
45. @mazzmazz #44

Sie haben nicht ganz richtig verstanden. Mein Beitrag - und speziell die Haltbarkeit - bezog sich auf das Audi Cabriolet im Bericht. Da gibt es nur Saugmotoren. Alles was kaputtgehen kann, repariert Ihnen der Schrauber um die Ecke für kleines Geld. In der Summe der (Fahr-) Eigenschaften ist selbst dieses Auto einem 2013er Mustang Cabrio überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premstar_pill 23.01.2017, 16:07
46.

Zitat von mazzmazz
Auch ein Ford Mustang ist generell "dauerhaltbar". Man tauscht sicherlich nach 20 Jahren mehr Teile als bei einem Audi 80 2.0E Cabrio, aber dafür ist der Mustang bei Teilen und in der Anschaffung günstiger.
Wie kommen Sie denn auf diese Idee?? Ersatzteile und Veschleissteile fuer einen Audi B3/B4 kosten quasi nichts. Fuer weniger als 200 Euro koennen Sie da mit Markenteilen die komplette Bremsanlage ueberholen. Ein Querlenker komplett mit allen Lagern/Gummis/Schrauben kostet 27.- Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kradist 23.01.2017, 16:08
47.

Zitat von mazzmazz
"... Für 60.000 Eur würde ich auch keinen Mustang kaufen. Die Corvette beginnt in den USA bei 60.000 USD brutto, in D liegt sie bei 79.000 Eur. Das ist inakzeptabel und ein Grund, eine solche Marke nicht zu fahren. ..."
Die 60k für die Corvette C7 sind numal ohne Steuern. Mit 19% Mehrwert, sind wir schon bei 72k, dazu kommt noch Zoll und Umbau.


Dafür bekommt man einen der sparsamsten Sportwagen. 465 PS, knapp 300km/h Spitze aus einem wenig sprapazierten 6.2 Liter V8, OHV Motor.


Am besten schaut man nach jungen gebrauchten. Teile gibt's wie Sand am Meer.


Effizient ist der Motor aber trotzdem. 630 Nm bei 4500 U/min und 6.16 Liter Hubraum.
Über 100 Nm pro Liter bei einem Sauger bei nur 4500 U/min ist ein sehr guter Wert.


Der Verbrauch ist laut EPA so hoch wie bei einem Porsche Cayman. 30 mpg im Schnitt auf der Autobahn, also knapp 8 Liter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 23.01.2017, 17:06
48. OOOOOOOOOkkkkkkkkkayyy.........

Teilepreise: ich wollte den Audi 80 nicht schlecht machen. Der Mustang ist halt noch ein Quäntchen günstiger.
Fahrleistungen: Dass ein Audi 80 einem neuen Mustang bei den Fahrleistungen überlegen wäre, kann ich mir nicht vorstellen. Meine Erfahrung mit dem neuen Mustang beschränkt sich auf einen kurzen Trip mit dem Ford Verkäufer zum Mittagessen im 2.3er Turbo. Ich fand das Auto bis auf den kleinen Turbomotor völlig o.k. Komfortabel genug, knackig genug. Gute Bremsen, bei 130 auf der Landstraße auch in Kurven unerwartet sauber zu fahren.
Der Audi hat das Manko des Frontantriebes und der unemotionalen Motoren. Da macht ein Mustang V8 schon mehr Spaß, zumal beide Autos keine Sportwagen sind und es bei der üblichen Klientel nicht um die letzten Zehntelsekunden am Kesselberg geht.
Das Thema Starrachse wird ohnehin in D falsch gesehen, finde ich. Die meisten Fahrer kommen im ganzen Leben nicht in einen Bereich, in welchem die Hinterachskonstruktion einen nennenswerten Unterschied macht. Wer aber gerne seine morgendlichen 11 Km durch die Stadt mit rennsportnaher Fahrwerkstechnik abspulen mag, kann natürlich BMW fahren und muss den entsprechenden Preis bezahlen. Nichts gegen Autos wie den 140i oder den 440i. Kosten halt mehr.
Preise: die Corvette beginnt in den USA bei LP gut 55.000 USD. Plus 8% VAT=59.400 USD.
Der deutsche Netto-LP liegt bei ca. 65.000 Eur.
Über 10.000 Eur für Lampen, Blinker und Schiffchenfahren?
Nun ja...
Trotzdem ist die Corvette im Marktvergleich nicht so schlecht. Sie hat zwar hier ein Ludenimage, aber bevor man im Raum München einen 911er fährt, sollte man sich Corvette, Viper oder GTO ruhig mal ansehen. Die schlechteren Werte auf der Nordschleife sind sowieso nur für einen Bruchteil der Käufer spannend. Beschleunigung und Autobahnspeed sind auch bei der Corvette klasse. Das einfachere Fahrwerk macht vieles besser als ein 911er, allein schon weil das überholte Heckmotorkonzept nicht ausgeglichen werden muss.
Für den Mustang. USA: 25.000 USD netto für den V6. 27.000 USD inkl. VAT.
In D: 32.000 Eur netto für den 4-Zylinder. 38.000 Eur inkl. MWSt.
Nicht nur die Nettopreise für den deutschen Verbraucher sind seitens der Hersteller eine Frechheit. Auch die deutsche MWSt gehört auf den Prüfstand. Ebenso wie die Mineralöl- und Ökosteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 23.01.2017, 17:27
49.

Zitat von doc_becker
Wer einmal in einem (fast) aktuellen Ford Mustang Cabrio von Sedona nach Flagstaff hochgehoppelt ist, weiß, dass ein Audi Cabrio fast alles besser kann als ein Ford Mustang. Da muss ich auch nicht daran rumschrauben, das Auto ist dauerhaltbar, speziell mit Fünf- oder Sechzylinder.
Die Mustang-Mieten sind Basisfahrzeuge mit 6 Zylinder Motor. Uninteressant. Die Händlerfahrzeuge sind V8 350-600PS und recht pflegearm. Damit musst den 4 Zylinder Audi vergleichen und das sieht dann ziemliech dünn aus... Komfort lässt sich mit der untersteuernden VW McPherson Vorderachse, gezogener VW Starrachse nicht erreichen. Das nennst du dann sportlich hart. Ich nenns billig. VW Motoren und Getriebe sind nicht dauerhaltbar: Zahnriemen, Oelverbrauch, kaputte Anbauteile, ruckelige Getriebe die bei 50 000km kaputt sind. Ein 5 oder 6 Zylinder mit 3l ist einfach nur Kleinvieh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7