Forum: Auto
Günstige Oldtimer - der BMW 7er E32: Harry, ich hol mir den Wagen!
BMW

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: der BMW 7er, ein Zwölfzylinder-Pionier.

Seite 7 von 8
Trevor Philips 11.12.2017, 00:16
60.

Zitat von DerBlicker
Was anderes habe ich auch nie behauptet. Ich habe übrigens nur den alten 750 i mit dem aktuellen 730d verglichen, der Beitrag Nr 27 stammt nicht von mir, da hat jemand meinen Account gehackt. Zu Ihrem alten Jaguar sage ich lieber nichts, denn ich finde alte Autos nun mal so attraktiv wie alte Computer, Röhrenglotzen oder Frauen, wobei Letztere wenigstens noch innere Weerte haben können, die sehe bei alten Autos oder Computern nicht.
Oder vielleicht THC-Konzentrat in den Tank ihres Vierzylinderkleinwagens mit Pseudoallrad gekippt und Sie haben ihr Rüsselchen zu lange dran gehalten?
Und zum Jaguar ist die einzig richtige Antwort das es doch besser ein Series 1 E-Type mit 4.2L XK-Reihensechszylinder wird.
Der ist übrigens um einiges schneller auf 100 als ihr X1, hat einen viel fetteren Auftritt und ledert Ihr Auto in jeder denkbaren Situation ab.
So viel zum Thema alte Autos seien viel schlechter als ihr Softlackalptraum.

Beitrag melden
redneck 11.12.2017, 06:42
61.

Zitat von schlauchschelle
AMC Rebel, DAS wär was für mich *träum* "the Machine" oder "the flyin' brick", ich finde AMC's heute noch schön, auch, wenn ich alleine damit bin. :P . However, @ der Blicker und Andere: einen über 30-Jahre alten Wagen mit einem X1, Karoq, Mokka, Tiguan etc. pp. zu vergleichen ist wie ein aktuelles Smartphone mit einem Handy von 2004 messen zu wollen -- Nonsens. Sorry, meine Meinung. Einen solchen, alten BMW, Mercedes, Audi oder was auch immer verliert jeden technischen Vergleich gegen aktuelle Wagen meist haushoch. Dennoch liebe ich es, mich in mein Alteisen zu setzen und die Technik von z.B. 1982 in Bewegung zu bringen. Warum das? Weil ich Altes mag, ich liebe es, zu sehen, wie die Ingenieure damals Problemstellungen zu Leibe rückten, wie sich Technik entwickelte, fühle mich wie damals, als ich als 8-jähriger in Vaters Rekord Caravan mitfuhr. Auch mag ich die Formensprache alter Wagen, sie sind immer Kinder ihrer Zeit. Statt z.B. einen 750 iL mit einem X1, einen 82-er Commodore 2,5S mit einem Insignia, einen Passat BJ. 1978 mit einem von 2015, einen Sierra mit einem aktuellen Mondeo etc. zu vergleichen, sollten wir uns, so meine Meinung, an den Wagen von damals erfreuen, sofern man sie überhaupt noch in gutem Zustand heute auf den Straßen sieht, und es entspannt sehen: Ohne die Kisten von damals keine Kisten von heute -_^.
Thx. Mein 69 Rebel SST war ein Barnfind. Gold mit schwarz lackiertem Dach. Einer von 200. Für die meisten Mags gibt's halt nur Werbekunden die Teile für Chevy, Ford, Mopar anbieten. Drum gibt's kaum was über AMC. Die Autos sind beliebt - auch weil sie teilweise interessante technische Lösungen bieten. Mopar, Ford und Chevy sind mir etwas langweilig geworden. Drum der AMC. 14-6 Bassets vorne und 15-8 Basset D Hole mit MT hinten. Stance sieht bereits gut aus. Alutank im Kofferaum.

Beitrag melden
slim_chance 11.12.2017, 08:46
62.

Äh ja die 7er waren schon was erste Serie 728 gefällt mir immer noch kommt nicht so Oberklasse rüber.
So ne alte Karre ist wie eine Zeit Kapsel dafür brauchst du auch den Kopf auf. Neu Autos nehme ich als Verkehr war die Oldtimer stechen da raus. Kann mich noch gut daran erinnern wie die Xenon Scheinwerfer beim 540i Anfang 2000 nach dem einschalten weiß aufblitzten, da dachten die umstehenden Leute ein UFO startet, den Eindruck hat der Motor beim Kick-down auch vermittelt.

Beitrag melden
elbandito1200 11.12.2017, 09:39
63. Der schönste 7er

Ich habe seit 2007 mittlerweile 3 E32 gefahren, erst 735i mit Basisausstattung, dann 730iA V8 und zum Schluss jetzt wieder 735i mit nahezu Vollausstattung und Shadowline - ein Wagen, den ich aus beruflichen Gründen vor kurzem nur sehr ungern verkauft habe. Es hätte noch vier Jahre bis zum H-Kennzeichen gedauert und fürs tägliche Kurzstreckenpendeln sind diese Autos einfach 1) zu schade und 2) nicht gebaut. Ich war mit diesen Autos mehrfach für ausgedehnte Driver-Urlaube in Irland und Großbritannien unterwegs, zu viert mit vollem Kofferraum bei 10,5l Verbrauch. Während Begleiter in anderen Autos über Rückenschmerzen und das Dröhnen im Innenraum klagten (Opel, Ford, Citroen der Baujahre 2000 bis 2010) war bei den auf den Inseln erlaubten 120 km/h entspannte Unterhaltung möglich, und selbst nach 8 Stunden Fahrt gabs keine Verspannungen oder Schmerzen. Und fürs Überholen auf Bundesstraßen oder Autobahnen hats noch immer gereicht, vor allem mit dem zu Recht legendären 3,5l-Reihensechser. Wer mit einer 1,7t Limousine Ampelrennen machen will hat sowieso den Schuss nicht gehört.
Was haben mich diese 3 Autos mitsamt Wartung in 10 Jahren gekostet? Nun, eigentlich nur Unterhalt, denn ich habe jeden von ihnen immer zum Einkaufspreis weiterverkaufen können. Sprich: die üblichen Sachen wie Bremsen, Kupplung, Stoßdämpfer, Reifen, Zündkerzen, sowie die Verschleißelemente (Querlenker, Lager, etc) der Achsen (vo/hi komplett 350 Euro) oder so etwas wie Steuergeräte (die man für 20 Euro auf Ebay kriegt) - Verschleißteile eben wie sie bei jedem Auto auch heute (deutlich teurer) anfallen - Motorschäden durch Konstruktionsfehler? Überzüchtete und ausgereizte Diesel, die nach 80tkm die Grätsche machen? Fehlanzeige. Und selbst wenn: einen 3,5l-Motor gibts für 500 Euro. Dafür hatte ich Platz, Ausstattung auf dem Niveau heutiger, gut ausgestatteter Mittelklassewagen, die Ruhe der Oberklasse und enorm viel Fahrspaß im schönsten Design, das BMW je hingekriegt hat. Die W140 waren immer Backsteine auf Rädern, der E32 dagegen sportlich-elegant. Wenn ich mir Foreneinträge modernerer (kleinerer) Autos ansehe, die mittlerweile in Euro umgerechnet das Gleiche kosten, und lesen muss, was für Ärger die verursachen - dann bleibe ich doch im Zweifelsfall lieber bei der "veralteten", dafür zuverlässigen Technik. Und spare mir 40, 50 oder 60 Tausend Euro.

Beitrag melden
siegip 11.12.2017, 10:42
64. Immer dieser Nichtsblicker

Zitat von DerBlicker
Der E32 hatte noch keinen Drive, also können Sie das gar nicht vergleichen. Mein Drive Controller dreht übriegns sehr satt. Allein das Cockpit im alten 7-er ohne gescheiten Bildschirm sieht ärmlich und uralt aus. Man kann sich auch alles schönreden, genauso wie das rein schwarze Lenkrad.
Herr Blicker von einem Auto haben Sie wohl gar keine Ahnung daher sollten Sie sich am besten beim schreiben Ihrer unqualifizierten Meinung zurückhalten den Sie werden es nie verstehen was ein gutes schönes Auto ausmacht.

Beitrag melden
VoisinAerodyne 11.12.2017, 11:08
65. Thema Blicker

Nu lasst doch den Blicki mal. Es ist doch ganz einfach: er hat wie viele andere auch einfach keinen Sinn für (automobile) Nostalgie. Und er spürt nicht die Aura, die ein altes Auto umgibt. Das soll es tatsächlich geben. Das sind die selben Menschen, die sich in so einem modernen Schuhkarton-Haus wohler fühlen, als in einer alten Gründerzeit-Villa. Für mich völlig unverständlich, aber hey, wenn sie damit glücklich sind, warum denn nicht? Und wenn man ehrlich ist, können fast alle neuen Autos wirklich fast alles besser, als die schicken "Alten". Manche Menschen haben halt einen Sinn für Nostalgie, andere nicht. Aber Blicki vergisst bei seiner "heute ist alles besser"-Einstellung nunmal, daß viele ältere Autos wesentlich robuster gebaut waren. Das ist einfach so. Zu Zeiten, in denen die Ingenieure und nicht die Buchhalter das letzte Wort hatten, wurde hochwertiger gebaut und gerade die Autos, die damals oberhalb der Mittelklasse angesiedelt waren, können was Haptik und Optik angeht durchaus mit den aktuellen Mittelklassemodellen mithalten. Bei den aktuellen Modellen glitzert und funkelt es zwar oft schön, aber sobald man den Knopf berührt fühlt man, daß hier kostengünstig eingekauft werden musste. Und des weiteren vergisst unser Blicker, daß Quartett-Werte oft nicht die vom Fahrer "gefühlten" Werte sind.
Ich z.B. fahre seit langem nur noch Autos, die für ihn aus der Steinzeit stammen. Mich nervt es bei aktuellen Autos z.B., daß ich das Gefühl habe, dauernd vom Auto bevormundet zu werden. Dauernd blinkt und piepst es und die Übersicht ist gleich Null. Ganz schlimm in einem aktuellen Beetle z.B., den ich letztens bewegen durfte. Momentanes Winterauto ist bei mir z.B. ein 45PS Polo 86c. Das Teil reicht mir völlig (und NEIN, ich möchte damit KEINEN Unfall haben). Übersichtilchkeit 1A, simple, robuste Technik, Verbrauch knapp über 5 Liter (Winter-Kurzstreckenverbrauch) und schon mit G-KAT. Dazu kann ich alles selbst reparieren, was bei so einem Autochen kaputt gehen kann. Das gesparte Geld nutze ich da lieber für die Reisekasse oder stecke es in meine anderen Klassiker. Und was die "Ampelrennen"-Werte angeht: Die sind mir sowas von egal! Aus dem Alter bin ich einfach rausgewachsen. Und NEIN, ich schleiche weder mit dem ollen Polo, noch mit meinen anderen Autos irgendwo rum, aber ich hab auch keinerlei Problem damit, wenn mich mal ein X1 verbläst, der das Auto nur als Hindrnis oder Opfer der Quartettwerte seines Plastikbombers sieht. Und wenn sie den Nervenkitzel des schnellen Fahrens brauchen: Mit dem 45PS-Polo mit 140 auf der Autobahn ist bestimmt aufregender, als mit einem BMW-SUV mit 220... ;-)

Beitrag melden
slim_chance 11.12.2017, 11:22
66.

Ja die neuen Autos können alles und das noch besser.
Was können die Fahrer? Mir ist es wichtig das ich mehr drehen kann als das Lenkrad, da kommen mir Oldtimer bis Bj. 80 gerade recht, Knöpfe drücken kann ich auch einem Äffchen beibringen und wozu ich einen Bildschirm im Auto brauche ist mir auch nicht klar wo ich doch die Straße sehen will. Allerdings beim pendeln und im Stau stehen würde ich auch gerne jemand anderes fahren lassen.

Beitrag melden
VoisinAerodyne 11.12.2017, 11:35
67.

Zitat von slim_chance
Ja die neuen Autos können alles und das noch besser. Was können die Fahrer? Mir ist es wichtig das ich mehr drehen kann als das Lenkrad, da kommen mir Oldtimer bis Bj. 80 gerade recht, Knöpfe drücken kann ich auch einem Äffchen beibringen und wozu ich einen Bildschirm im Auto brauche ist mir auch nicht klar wo ich doch die Straße sehen will. Allerdings beim pendeln und im Stau stehen würde ich auch gerne jemand anderes fahren lassen.
Das stimmt wohl! Ich habe auch das Gefühl, daß jedes neue Sicherheits-Feature die Fahrer dazu verleitet, noch unaufmerksamer und risikofreudiger zu fahren. Eis und Schnee auf der Fahrbahn? Ich hab doch ABS/ESP/ETC! Aber die Physik kann nunmal auch die beste Software nicht überlisten.
Und zum Thema Bildschirm: Was zur Hölle ist der Vorteil eines Touchscreens im Auto? Das ist eigentlich völliger Irrsinn! Ich habe nichts haptisches, muß den Blick von der Fahrbahn nehmen und wenn der Bildschirm mal kaputt geht, kann ich NICHTS mehr einstellen.

Beitrag melden
Lord Menial 11.12.2017, 11:51
68.

Zitat von DerBlicker
Allein das Cockpit im alten 7-er ohne gescheiten Bildschirm sieht ärmlich und uralt aus. Man kann sich auch alles schönreden, genauso wie das rein schwarze Lenkrad.
Das Armaturenbrett ("cockpit") im E32 ist nicht "ärmlich", sondern "aufgeräumt". Was braucht eine "gescheite" Gockelgrube?
Blinkerhebel, Lichtschalter, Scheibenwischerhebel, Heizungsregler. Als Konzession an den Luxus ein Radio.
Alles darüber hinaus ist (und bleibt) "Spielkonsole".
Wer braucht im Auto einen Bildschirm? Wenn ich einen Bildschirm sehen will, setze ich mich vor den Fernseher. Beim Autofahren gucke ich aus dem Fenster.
PS:
Serienmäßig war beim E32 in der Lenkradmitte ein blauweißes Firmenzeichen mit Chromzierrand. Das rein schwarze Lenkrad ist eine Sonderausstattung (vielleicht Sportpaket o.ä.).

Beitrag melden
rennflosse 11.12.2017, 12:01
69. Kontext

Man muss alte Autos (ich meine richtig alte Autos) immer im Kontext zu ihrer Zeit sehen. Ein Vergleich mit heutigen Autos bringt überhaupt nichts außer falschen Ergebnissen.
Natürlich ist ein brandneuer BMW Siebener einem Vorgänger aus den achtziger Jahren in den meisten Belangen überlegen. Darum geht es aber nicht. Der Klassiker hat einen höchst eigenen Reiz. Und wer einen Klassiker fährt, den interessieren Ampelstarts und 250 km/h Dauertempo wohl nicht. Er wird auch den ganzen i-Mist für verzichtbar halten.
Wer schöner ist, liegt im Auge des Betrachters und ist eine persönliche Angelegenheit. Die Älteren sind von der Inflation der Aggro-Fressen im Automobilbau eher angewidert, die Jüngeren stehen anscheinend auf fettes Auftreten und können davon gar nicht genug kriegen.
Ich meine, ein moderner Mercedes SUV würde auch einen SL-Flügeltürer von 1954 ausstechen können. Trotzdem ist der Gullwing eine unbezahlbare Legende. Think about it.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!