Forum: Auto
Günstige Oldtimer: Mazda MX-5: Das Auto, das einfach nicht alt wird
Lars Westie

Wenig Geld, aber Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem, denn es gibt auch billigere Modelle. Wie den Mazda MX-5, das beinahe zeitlose Spaßauto für den Sommer.

Seite 1 von 5
saftschubse 06.05.2019, 09:34
1. Zeitlos schöner Wagen

Der Z3 von BMW hat mir zwar noch besser gefallen, der Service dafür allerdings nicht, würde mir heute überlegen einen MX5 zuzulegen, reicht leistungstechnisch auch völlig aus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 06.05.2019, 09:45
2. Ein wirklich zeitlos schönes Auto

Leider war es mir nie möglich den zu fahren. Meine Beine sind einfach zu lang, als dass ich da rein gekommen bin.
Selbst das aktuelle Modell ist immer noch zu eng. Gerade erst gestern wieder (im AlfA-Schwestermodell) drin "geklemmt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 06.05.2019, 10:07
3. Moderate Leistung, leicht, wenig klimbim

Vielleicht sind das die Attribute für einen Klassiker. Damit haben dann heutige Fertigungen (Turbos, komplexe Technik, Elektronik) wenig Chancen.
Oder es ist einfach das Mazdakonzept: robuste Autos für einen fairen Kurs anzubieten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 06.05.2019, 10:33
4. Das Auto ist ein wahrer Freudenspender

So etwas haben die Langweiler aus Wolfsburg nie ansatzweise zu Stande gebracht. Alle Frauen in meiner Familie haben oder hatten einen. Den Ersten für die Ex hatte ich 1991 selbst aus den USA importiert. Den zweiten hat sich meine Tochter selbst gekauft und bis zur Schwangerschaft gefahren. Der Dritte gehört als Viertwagen zu meiner jetzigen Familie. Ein NC, der nur bei Sonnenschein auf die Straße kommt und eine Garage hat. Den behalten wir, bis uns die Politik so einen Spaß verbietet. Technisch gesehen ein minimalistisches Auto mit hoher Dauer-Qualität. Man schaue nur in die diversen Qualitäts-Reports.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 06.05.2019, 11:29
5. Die Zeitschrift Oldtimer Markt

bringt jedes Jahr im April einen April-Scherz-Artikel.
Irgendwann anfang der 2000er schrieben sie in der April-Ausgabe, das Bundesverkehrsmimisterium hätte entschieden,
dem MX5 die Oldtimerzulassung zu gewähren, ohne 30 Jahre alt zu sein.
Aufgrund seiner Ähnlichkeit zur 60er Jahre Ikone Lotus Elan.

Nicht wenige Leser sind darauf reingefallen.

Eigentlich war klar, nicht nur der Redaktion der Oldtimerzeitschrift, dass dieses Modell
zum Klassiker werden würde, es gab ja auch kaum Alternativen.
Alfa hatte seinen Spider mit "Gummiboot"-Stossfängern ausstatten müssen, um noch in die USA exportieren
zu können, andere montierten Targa-Bügel (VW Golf "Erdbeerkörbchen").

Irgendwann, das entzieht sich meiner Kenntnis, haben sie in den USA wohl doch wieder Roadster zugelassen,
der Weg für den MX5 war frei, zum Bestseller zu werden.

Das Schöne ist, dass er mit japanischer Großserientechnik bestückt ist, zuverlässig, langlebig.
Mir persönlich gefällt die zweite Serie (ab 1998) besser, ohne die antiquierten Schlafaugen, aerodynamische Todsünde.
Da muss man aber noch einige Jahre warten, um das Fahrzeug mit H-Kennzeichen zu bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 06.05.2019, 11:48
6. Fahrspaß und Kosten

Der ohnehin schon große Fahrspaß wird durch die geringen Kosten sogar noch gesteigert. Eine ebenso seltene wie glückliche Kombination.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 06.05.2019, 15:20
7. hinterher ist man immer schlauer!

Es ist ein Leichtes, erfolgreichen Dauerbrennern eine historische Zukunft zu bescheiden. Doch wo sind die Experten, wenn die Stückzahlen gering und die Bauzeit kurz war, auch wenn es sich um eine Design-Ikone handelte? (SAAB 900, PEUGEOT 405 Coupé) Da traut sich dann kein "AutoExperte" eine Prognose. Niemand möchte sich seinen Ruf ruinieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 06.05.2019, 15:27
8.

Zitat von mueller23
bringt jedes Jahr im April einen April-Scherz-Artikel. Irgendwann anfang der 2000er schrieben sie in der April-Ausgabe, das Bundesverkehrsmimisterium hätte entschieden, dem MX5 die Oldtimerzulassung zu gewähren, ohne 30 Jahre alt zu sein. Aufgrund seiner Ähnlichkeit zur 60er Jahre Ikone Lotus Elan. Nicht wenige Leser sind darauf reingefallen. Eigentlich war klar, nicht nur der Redaktion der Oldtimerzeitschrift, dass dieses Modell zum Klassiker werden würde, es gab ja auch kaum Alternativen. Alfa hatte seinen Spider mit "Gummiboot"-Stossfängern ausstatten müssen, um noch in die USA exportieren zu können, andere montierten Targa-Bügel (VW Golf "Erdbeerkörbchen"). Irgendwann, das entzieht sich meiner Kenntnis, haben sie in den USA wohl doch wieder Roadster zugelassen, der Weg für den MX5 war frei, zum Bestseller zu werden. Das Schöne ist, dass er mit japanischer Großserientechnik bestückt ist, zuverlässig, langlebig. Mir persönlich gefällt die zweite Serie (ab 1998) besser, ohne die antiquierten Schlafaugen, aerodynamische Todsünde. Da muss man aber noch einige Jahre warten, um das Fahrzeug mit H-Kennzeichen zu bewegen.
Der MX--5 ist ein großer Wurf, von dessen Image die ganze Marke Mazda bis heute profitiert. Die bevorzugte Serie ist Geschmacksache; mich spricht die zweite Serie mit Abstand am wenigstens an.

Die Schlafaugen sind nicht aus aerodynamischen Überlegungen Geschichte ... LEIDER mussten sie aus Gründen des Unfallschutzes weichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel.hag 06.05.2019, 15:40
9. mi Elan

von Lotus, aber weiterentwickelt, während die Engländer zum TR7 mit Keilform und Starrachse herunterkamen! Das Ende der glorreichen BMC hatte man schon hinter sich. VW sollte sich das vor Augen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5