Forum: Auto
Günstige Oldtimer: Russen im Kommen
REUTERS

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchen-Schlitten. Wir stellen sie vor. Hier kommt der Lada 2101.

Seite 1 von 9
bissig 24.05.2015, 20:19
1.

Gelten die aufgerufenen Preise für Original-Bleche oder Repros? Bei 30 Euro sind auch immer noch die Mehrwertsteuer, die Gewinnspannen der Händler und des Herstellers mit dabei!

Das mit den Ersatzteilpreisen ist so eine Sache. Repro-Belchteile erfordern meist Nacharbeiten wg. schlechter Passung, und bei Bremsenteilen für 30 Euro wäre ich auch vorsichtig. Ebay ist keine Referenz! Da kann ein 'günstiger' Klassiker schnell zum Groschengrab oder zum Sicherheitsrisiko werden. Selbst bei einem Massenfahrzeug wie einem Polo der 80er Jahre ohne ABS muss man heute für das komplette Bremsenpaket (Scheibe, Trommel, Beläge, Schläuche) für Qualitätsware beim Fachhändler (nicht bei VW!) mehrere hundert Euro hinlegen.

Wer keine Ahnung von alten Autos hat und keinen kennt, der Ahnung davon hat, sollte eh die Finger davon lassen. Aber das ist eine andere Geschichte. Bei entsprechender Alltagstauglichkeit und vorhandenen Kenntnissen rund ums Auto sicher ein guter Einstieg in das rostigste Hobby der Welt oder eben bei mangelnden Kenntnissen ein teurer Einstieg oder direkter Wiederausstieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kneppe 24.05.2015, 20:40
2. Mal ehrlich !

Von den Russenblech möchte ich nicht mal geschenkt !
Panzer kann der Russe bauen, aber Autos ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slob 24.05.2015, 20:43
3. Das Bild da oben zeigt nämlich Lada 2102 Kombi.

Der Wagen hat bei mir sehr gute Erinnerungen hinterlassen. Im Vergleich zum Trabi ist er recht komfortabel und, wie russische Panzer, auf der Straße mit oder ohne Hilfsmittel reparabel.
Es stimmt, er ist rostanfällig, vor allem vordere Kotflügel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja gut äh... 24.05.2015, 21:02
4. Andererseits gibt es der Vollständigkeit halber auch

osteuropäische Staatslimousinen, für die bereits extrem hohe Preise gezahlt werden. Bei denen wird man dann leider auch nicht so ohne Weiteres fündig bei Ersatzteilen. Mögen alle so lange wie es geht erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bissig 24.05.2015, 21:06
5.

Zitat von kneppe
Von den Russenblech möchte ich nicht mal geschenkt ! Panzer kann der Russe bauen, aber Autos ?
Ist eigentlich ein Italiener! Lesen hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackhuepfen 24.05.2015, 21:53
6.

Coole Karre, weil die Grundform eigentlich der Archetyp des Automobils ist, so wie kleine Kinder ein Auto malen würden. War immer ein Fan von den ersten Giulias und Fulvias von Lancia – die sahen im Prinzip auch so aus. Leider taugen die alle nur für den Sommer, im Winter dann doch lieber was neuzeitliches ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xusamx 24.05.2015, 22:57
7. Schiguli

Lada war der Exportname, im Ostblock hieß der Wagen Schiguli

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.weise 24.05.2015, 23:02
8. Russen Oldtimer gibt es auch werksneu

Beispielsweise den Lada Taiga. Die Ersatzteilpreise sind extrem niedrig, viele Teile gibt es noch im einstelligen und zweistelligen Eurobereich (inkls. MwSt). Und der Neupreis ist ebenfalls gering. Allerdings muss man hin und wieder mal eine Schraube nachziehen. Aber die wichtigen Komponenten sind problemlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hottrod 24.05.2015, 23:31
9. @bissig #1

Für Bremsscheiben gebe ich pro Achse max 100€ aus. Bremsbeläge kosten 15€. Und das für ein älteres, englisches Auto. Keine eBay-Ware oder gar gebrauchte. Wenn ich noch alle 4 Bremssättel erneuern möchte, kommen nochmal 400€ dazu. Macht für eine komplett neue Bremsanlage max 650€ inkl Bremsflüssigkeit. Es kommt sehr wohl auf das Auto drauf an und wo man einkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9