Forum: Auto
Günstige Oldtimer - VW Santana : Der verkannte Weltstar
Tilman Grund

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Wir stellen sie vor. Diesmal: der VW Santana.

Seite 2 von 5
willi_ac 25.03.2017, 16:50
10. Mehr Präzision in der journalistischen Arbeit ...

... würde ich mir wünschen. Es ist ja kein Hexenwerk, so ein Artikelchen zu schreiben, dann sollte es aber einigermaßen stimmig sein und eigene Arbeitsergebnisse bringen: "Mittlere Oberklasse" - nein, da passt der Santana nicht rein, das ist Unfug. Ein Auto, das mit 1,6 l/75 PS angeboten wurde, war auch damals nicht ansatzweise Oberklasse. Sondern ein ganz typischer Vertreter der Mittelklasse. Dass das Auto gegen einen 230E antreten sollte, sehe ich nicht. Das sind völlig unterschiedliche Fahrzeugkonzepte und auch unterschiedliche Käufertypen. Ansonsten übernimmt der Text viele Passagen aus Wikipedia - Guttenberg lässt grüßen! Was an diesem Auto deutlich wird, ist die (zumindest aus deutscher Sicht) bisweilen unklare Modellpolitik vom VW-Konzern: Der Passat ist entstanden als Schrägheck-Variante des Audi 80, dann macht man daraus wieder ein Stufenheck und nennt es Santana. Im Oberklassenbereich traten über viele Jahre mit Phaeton und A8 zwei Modelle mit geringen Stückzahlen gegeneinander an. Was soll das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bissig 25.03.2017, 18:17
11. Santana?

Da such ich mir lieber einen Passat 5-Türer Fliessheck mit vernünftiger Ausstattung. Wir hatten damals beides im Bekanntenkreis - der 32B mit 5-Zylinder und 4+E war einfach nur Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micnolde 25.03.2017, 20:09
12. Leider, leider ...

ich hatte als Student einmal einen Santana 5-Zylinder. Leider war der ziemlich durch und wurde beim TÜV aussortiert (mit dem Satz: langt die Mängelliste oder soll ich weiter machen?). Aber die 5-Zylindermotoren waren schon ne Klasse für sich. Vor dem Santana hatte ich einen Passat Kombi mit diesem Motor. Für mich damals echt angenehm zu fahren, auf langen Strecken und beim kurzen Beschleunigen in der Stadt. Der Motorensound und die Beschleunigung lies sogar die Sitznachbarin vergessen, dass sie in einem schnöden Passat saß. Der Satana war leider um einige Klassen spießiger ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funatiker 25.03.2017, 20:24
13. tatütata

in Braunschweig waren alle Santanas bei der Zivilen Polizei...
hätten sie sich schenken können, da nur die Polizei die Karren gefahren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 25.03.2017, 22:00
14.

Den Hauptgrund für den Mißerfolg des VW Santana in Deutschland verschweigt der Artikel: Der Audi 80!

Die Geschichte beginnt schon viele Jahre früher, mit dem Passat B1. Der war eine Billigausgabe des Audi 80 mit Fließheck statt Stufenheck, und war auch nicht die einzige Übernahme. Der Polo etwa war eine Billigkopie des Audi 50, der noch als "Projekt K50" und Nachfolger des "Prinz" von NSU entwickelt worden war. Die Motoren stammten größtenteils aus Audi-Beständen bzw. waren VW-Motoren, die zuvor von Audi übernommen worden waren, da VW aufgrund der jahrelangen Fixiierung der Firma auf den Käfer und dessen Derivate unter Heinrich Nordhoff keinerlei moderne Technik aus eigener Entwicklung parat hatte. Bodengruppe und Karossiere waren identisch bzw. nahezu gleich, sogar den längs eingebauten Motor hatte man übernommen.

Übrigens auch im Passat B2, der identisch zum B1 eine Billigausgabe des Schwestermodells Audi 80 B2 darstellte. Quermotoren kamen erst mit dem B3, der nicht mehr auf einem Audi-Modell aufbaute..

Somit gab es im Gesamtkonzern technisch sehr ähnliche Autos in drei verschiedenen Karosserieversionen: Fließheck und Kombi mit zugleich sparsamer Ausstattung: VW Passat - und Stufenheck mit gehobener Ausstattung: Audi 80. Da hatte der Santana (als Stufenheck mit gehobener Ausstattung) einfach keinen Platz! Er war dem Audi viel zu ähnlich, und hatte bei nur geringfügigem Kostenvorteil das schlechtere VW-Image. Im Ausland dagegen, wo Audi damals kaum eine Rolle spielte, überzeugten die Qualitäten des Santana durchaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansChristianKommenter 26.03.2017, 23:00
15. Tja

Hätt' ich damals meinen GL5 ned verkauft... Wären in den knapp 20 Jahren gute Zinsen für die knapp 1000 Mark gewesen, denke ich.
Aber die 3 Jahre, die ich ihn hatte waren definitiv toll. Erstes eigenes Auto. Das behält man einfach in der Erinnerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 26.03.2017, 03:19
16. Warum

sollte jemand so eine langweilige Möhre als Freizeitauto (ist ein Oldtimer in der Regel) fahren wollen? Kein Gentleman mit Geschmack würde das tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 26.03.2017, 07:29
17. Oh Gott...

Als in den 80 ern Aufgewachsener mutet mir diese Oldtimer-Empfehlung reichlich strange an.
Der Santana war eine fürchterliche Spiesserkiste, genau wie der Passat damals.
Niemals würde ich so ein plüschiges Wegwerfauto heute als Ildid fahren, ausser es geht um ein billiges Winterauto.
Die "legendären 5-Zylinder" hielten zwar ewig, sind aber aus heutiger Sicht einfach nur lahm.
Kleiner Tip: die ersten W124 300E haben das H-Kennzeichen. Bald auch die ersten Alfa 33 16V.
Das sind Autos über die es sich zu berichten lohnt.
Die Opa-mit-Hut-VWs sind es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 26.03.2017, 09:12
18. VW in VR

Vor -zig Jahren sass ich mal in einem Santana-Taxi in Shanghai, das damals noch Wert darauf legte, Teil der "Volksrepublik China" zu sein, welches berechtigterweise auch noch "Rotchina" genannt wurde, das mich mit seinem plüschigen Interieur eher an einen alten Toyota oder Moskwitsch erinnerte. Auch die Santanas, die überall auf den grossen Leuchtplakaten gezeigt wurden, sahen ganz anders aus, als die oberbiederen aufgeblasenen Audi 80 Kopien, die ich von zuhause kannte (dort fuhr ich damals eine Alfetta. Meine Grossmutter hatte einen AUDI 100). Der Taxifahrer erzählte mir stolz, die Chinesen hätten die ganze Fabrik gekauft und würden den Santana jetzt selbst weiterentwickeln. Das wäre für mich mal interessant zu sehen, was alles dabei herausgekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 26.03.2017, 10:53
19. ...

Ich hatte den Santana mal als Mietwagen, es war das schlechteste Auto was ich je gefahren habe. Ebenbürtig schlecht war nur der 411er!
Zum Punkt Combi, egal welches Fabrikat, so ein Teil ist einfach nur praktisch, ohne wenn und aber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5