Forum: Auto
Günstiger Oldtimer Ford Granada: Der letzte Kölner Straßenkreuzer
Hans-Uwe Hochstein / AHS-Autodienst, Castrop-Rauxel

Wenig Geld, aber trotzdem Lust auf einen Oldtimer? Kein Problem - es gibt sie nämlich, die Schnäppchenschlitten. Diesmal: der Ford Granada, eine Limousine wie aus dem Bilderbuch.

Seite 1 von 4
kangootom 28.08.2019, 07:28
1. Platz ohne Ende

Meine Eltern hatten einen Granada 2.0 V6. Ein Wunderbares Auto. Der Motor schnurrte schön leise und auf der Rückbank hatten 5 Kinder genügend Platz, auch für Fahrten von mehreren Stunden. Klar, damals gab es noch keine Kindersitze oder Gurte auf den Rückbänken. Aber der Rost war ein riesiges Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauhecht 28.08.2019, 07:43
2. Fehler bei Motorvarianten

Danke für den Artikel. Es wurde allerdings die Top Motorvariante vergessen, nach der sich viele Fans heute umsehen: der 3,0 Liter Essex V6 mit 138 PS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 28.08.2019, 08:54
3. Ach ja der Granada

mein zweites Auto. Geil viel Platz, Robust und zuverlässig. Leider braucht er auch ordentlich Sprit (meiner 15l / 100km) was bei einem Spritpreis von 1.50DM zu Beginn meines Studiums dann die Trennung bedeutete. Ich trauere ihm heute noch nach und wenn ich den Platz hätte, stände so einer in meiner Garage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BanchevMedon 28.08.2019, 09:12
4. Range Rover

„Der Ford Granada (...) wurde (...) von 1972 bis 1985 gebaut. Damals gab es noch keine SUV“, heißt es im Artikel.

Es gab den Range Rover. Den einzigen seiner Art. Daher existierte der Gattungsbegriff SUV noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siri_paibun 28.08.2019, 09:23
5. ich vermisse diese Innenräume......

Sessel statt Seitenhalt, Kniefreiheit statt überbreiter und sinnfreier Mittelkonsole, Motoren, welche 300.000km halten. Was ich nicht vermisse ist: nach 6-8 Jahren die ersten Durchrostungen, Motoren, welche mal so 14 l brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CharlySmith 28.08.2019, 09:56
6. Die Überschrift stimmt doch so überhaupt nicht

Der Ford Scorpio, ebenfalls ein Wagen der oberen Mittelklasse, wurde zwischen 1985 und 1998 ebenfalls in Köln hergestellt - und der ist mindestens so groß, wie der Granada - eher noch größer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 28.08.2019, 10:15
7. Schnäppchen?

Bis ca. 5000E gibt es nur Rost, egal ob Mk1 oder MK2, ab 10000E wird es Interessant, was aber dennoch, mindestens eine Hebebühne voraussetzt, da immer wieder Blech arbeiten anfallen!

Begehrt sind vor allem die Coupes und Fastbacks vom Granada oder Consul, dann als GT oder GXL/Giha, dann legt man aber auch schon für eine Rostlaube gute 15000€ hin, weil sehr selten! Was habe ich diese Autos geliebt, Motor fast unkaputtbar, platz ohne Ende nur leider ein Verbrauch jenseits von gut und böse! Mit LPG aber wieder sinnvoll für den Sammler! Zum Winter habe ich mir als Motorradfahrer immer einen Granada/Consul mit einem Jahr TÜV für ca. 500/1000DM vor die Tür gestellt! Lichtmaschine und/oder Kardanwelle/Bremsen war immer zu machen, dann war aber meist auch ruhe!

PS : Genial war auch der V4 mit 1700ccm und mächtigen 75PS! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 28.08.2019, 10:16
8.

Zitat von BanchevMedon
„Der Ford Granada (...) wurde (...) von 1972 bis 1985 gebaut. Damals gab es noch keine SUV“, heißt es im Artikel. Es gab den Range Rover. Den einzigen seiner Art. Daher existierte der Gattungsbegriff SUV noch nicht.
Das ist falsch.
Den Begriff SUV gibt es bereits sehr lange.

Die Geister streiten sich nur darüber ob das ursprünglich 'Suburban Utility Vehicle' hieß, oder das 'S' tatsächlich für 'Sport' steht.
Viele sehen den Jepp Wagoneer von 1963 als Urvater des SUV.

Fakt ist, dass der Landrover so oder so kein SUV ist, sondern ein Geländewagen.
Auch viele Fahrzeuge die landläufig als SUV bezeichnet weren, sind technisch gesehen ein Geländewagen, Porsche Cayenne, BMW X5, VW Touareg, VW Tiguan, Nissan X-Trail...

Für die Einstufung als Fahrzeug der Klasse 'M1G' sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, die diese Fahrzeuge alle meistern.
Das KBA stuft diese Fahrzeuge somit auch nicht bei den SUV sondern bei den Geländewagen ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 28.08.2019, 10:36
9. ganz gut getroffen

die Beschreibung des Granada.Auch wenn der Vorgänger P7 nicht Taunus hieß.Mit diesen Autos bin ich als Kind einer sogenannten kinderreichen Familie groß geworden,da man damit mit 5 Kindern fahren konnte.Die genannten Mängel als Granada typisch darzustellen ist aber Quatsch,in den Zeiten standen die Schrottplätze voller Autos,die meisten wegen Rostschäden.In den Zeiten war ich böse unterwegs mit Fords der Zeit und wenn ich mal wieder einem Motor den Hals umgedreht hatte,kostete es mich max. 100 DM mir einen gepflegt schnurrenden Köln V6 aus der reichhaltigen Auswahl meines Schrottis auszubauen.Genau wie der typische Standschaden rostiger Tank,eine der häufigsten Macken an KFZ die lange standen,nicht nur an Granadas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4