Forum: Auto
Gutachten der Versicherer: Autofahrer dürfen Radfahrer viel seltener überholen, als s
DPA

Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Abstand zu Radlern halten - selbst wenn diese auf einem Radfahrstreifen unterwegs sind. Diese Einschätzung in einem Gutachten könnte gravierende Folgen haben.

Seite 10 von 53
gegengegen 18.01.2019, 08:25
90. Das absurde an dieser Bestimmung

Mir ist die Bestimmung bekannt und ich beachte sie, aber nicht in dem ich 1,50m Abstand sondern in der Regel mehr einhalte.

Man muss sich einfach mal den Fallradius eines normal großen Radfahrers vor Augen führen und schnell wird klar, dass bei einem Abstand von 1,50m der Kopf des Radfahrers etwa auf Höhe des rechten Vorderrades des Autos landet.

Daher müsste der Abstand entweder geringer - also ca. 70-100cm sein oder eben deutlich größer, am besten aber flexibel.

Die Exkulpation geht mir zu zu weit, wobei mir jeder auch regelmäßig das Fahrrad nutzende Leser Recht geben wird, der schonmal in Berlin Mitte im täglichen Wahnsinn mit kopfhörertragenden Big-Rim-Glasses Hipsterinnen und bearded Hipstern auf hippen Fahrrädern zu kämpfen hatte. Es wird geschnitten, überholt, Außenspiegel umgefahren usw.

Rücksichtnahme ist eben keine Einbahnstraße.

Beitrag melden
egoneiermann 18.01.2019, 08:26
91.

Zitat von Pela1961
können "Dooring-Unfälle" (was für ein bescheuerter Anglizismus) nicht nur deshalb entstehen, weil Radfahrer sich keinesfalls an die Abstandsregelung halten? Welche Autotür ist denn 1,50 Meter breit?
Die Abstandregelung gilt natürlich nur für fließenden Verkehr. Aber richtig, würde man sich immer an den Abstand halten, wären einige Fahrradwege zu eng um sie zu benutzen.

Beitrag melden
Epaminaidos 18.01.2019, 08:26
92. Als erstes Polizei schulen

Als allererstes sollte man mal die Polizei schulen. Es ist mir mehr als einmal passiert, dass mir ein Polizist erklärte, dass man auch enger überholen dürfe, wenn sonst nicht genug Platz ist.

Beitrag melden
viceman 18.01.2019, 08:27
93. dieser abstand hilft sicherlich unfälle zu

vermeiden , wird aber gerade in städten schwer zu erreichen sein.
was mir einfiehl, wie ist es denn , wenn radfahrer auf der bundesstraße radeln, obwohl parallel ein ausgebauter radweg vorhanden ist ? nur mal so, wenn ich sehen, was da einige "mutige" - eigentlich wahnsinnige radler regelmäßig veranstalten, dann....

Beitrag melden
Sibylle1969 18.01.2019, 08:28
94.

Radfahrer dürfen lediglich am stehenden Verkehr rechts vorbei fahren, und da braucht es selbstverständlich einen geringeren Abstand.

Beitrag melden
anonguest 18.01.2019, 08:28
95.

Zitat von stefzeri
... den ersten Beitrag, in dem das unverantwortliche Verhalten der Radfahrer angemeckert wird. :-) 3, 2, 1
Dein Beitrag lief hier unter #29. Da hättest du schon als "Minus Erster" Posten müssen.

Beitrag melden
wolle0601 18.01.2019, 08:28
96. Zeit für eine Fahrradsteuer

Wer so viel öffentlichen Raum beansprucht, soll genauso dafür zahlen wie das Autofahrer tun. Bemessen kann man das leicht am Flächenbedarf eines Fahrrads - die Breite kennen wir dann ja. Bei der Länge kann man sich entweder an der tatsächlichen Länge oder am Sicherheitsabstand orientieren (Tacho halbe, typische innerstädtische Geschwindigkeit 20 km/h). Einen Orientierungspunkt zur Höhe bietet die Grundsteuer und der kommunale Hebesatz. Die Kfz-Steuer kann analog weiterentwickelt werden; als Flächenmiete, mit allen fahrtstreckenabhängigen Emissionsgrößen in verbrauchsabhängige Steuern, also Sprit- oder Elektrosteuer, wo sie von der Logik her hingehören.

Beitrag melden
a.maniac 18.01.2019, 08:29
97. Dann brauchen Sie mich auch nicht zu überholen...

Zitat von hajueberlin
Zu c) Bei uns erreicht man die 50 Km/h tagsüber häufig gar nicht. Wenn ich einmal durch die Stadt fahre und eine Durchnittsgeschwindigkeit von 20-25 Km/h erreiche, habe ich Glück.
ich fahre mit meinen Cityrad auf der Ebene auch um die 25 km/h im Schnitt... Da wäre es für Sie und mich Stressfreier dass Sie von vornherein hinter mir bleiben.
Bevor gleich ein Kommentar kommt, dass dieses ja gar nicht möglich sein, ich habe noch ein Rennrad und MTB und komme auf 10000+ km/Jahr Fahrleistung auf diesen Fahrrädern....

Also bin ich das Feindbild Nr.1 von so manchen hier...

Beitrag melden
auweia 18.01.2019, 08:29
98. Wunderbar!

Zitat von benmartin70
Was haben Kennzeichen, die in anderen Ländern schon gescheitert sind, mit Sicherheit für die Radler zu tun? Steuern zahlen tun diese genauso wie die anderen Verkehrsteilnehmer auch. Wenn ich als täglicher Pendler mit dem Rad keine Steuern zahlen muss kläre man mich bitte auf wie ich dies beantragen kann. Und wie sieht es übrigens mit den Fussgängern aus?
Mit der Argumentation können wir auch Kennzeichenpflicht. TÜV und Steuern für Autos abschaffen.
Freu mich schon....

Beitrag melden
soistrecht 18.01.2019, 08:29
99. mit sicherheit

es wäre schon mal eine richtig tolle geschichte wenn man die meisten radfahrer (gerade im winter) im dunklen dann einfach mal sehen könnte (vielleicht beleuchtung am rad einsetzen, z.b. led: braucht kaum batterien, günstig, hell..), diese dann noch die hände am lenkrad lassen, die kopfhörer ab-/rausnehmen und es dann vielleicht dann noch bleiben lassen nach belieben kreuz und quer (natürlich ohne sich mal umzuschauen o.ä.) jegliche wege zu benutzen (einfach mal am kreisverkehr von der strasse quer über den zebrastreifen über den gehweg auf den radweg ziehen etc.)… dann braucht sich auch kein radfahrer mehr darüber wundern "blöd behandelt" zu werden oder gar zu verunfallen... (fahre selber oft rad-aber nicht so). aber die meisten glauben ja mit dem rad einen freifahrtschein für alles zu haben. dazu natürlich gefühlt immer im recht, alles nutzen was sich nur irgendwie anbietet, verkehrszeichen etc. gelten für sie eh nicht, und abends nach der party kann man natürlich auch noch fahren obwohl man ordentlich getrunken hat usw.so etwas geht dann nicht wirklich lange gut.. fussgänger verhalten sich natürlich oft ebenso dämlich.. einfach mal irgendwo im dunklen, am besten noch bei regen, komplett in schwarz gekleidet (ohne irgendwelche reflektoren o.ä.) ohne gross zu schauen die strasse "im nichts" überqueren (meistens ist 50 meter weiter noch eine ampel...).. viele autofahrer wiederum haben z.b. das einfache blinken inzwischen komplett eingestellt etc. es wird leider immer bekloppter auf der strasse...

Beitrag melden
Seite 10 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!