Forum: Auto
Gutachten der Versicherer: Autofahrer dürfen Radfahrer viel seltener überholen, als s
DPA

Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Abstand zu Radlern halten - selbst wenn diese auf einem Radfahrstreifen unterwegs sind. Diese Einschätzung in einem Gutachten könnte gravierende Folgen haben.

Seite 13 von 53
hokuspokus666 18.01.2019, 08:40
120. Jammerlappen.

Zitat von ThomasWitte
Warum beschäftigt sich eigentlich niemand mit den Rennradfahrern, die, obwohl oft allerbeste Radwege vorhanden sind, bräsig auf der Straße fahren und dadurch den fließenden Verkehr behindern...
Lern einfach mal den Unterschied zwischen benutzungspflichtigen und nicht benutzungspflichtigen Radwegen. Ein rot gepflasterter Weg ist im übrigen nicht einmal letzteres. Und 16 Radfahrer dürfen sowieso als geschlossener Verband fahren und sind von einer etwaigen Benutzungspflicht ausgenommen. Im übrigen sind die bräsigen Rennradfahrer genau so Verkehr wie Du. Und damit gleichberechtigt.

Beitrag melden
Sibylle1969 18.01.2019, 08:41
121. @23 schneidp

50 cm Abstand reichen bei 50 km/h auf gar keinen Fall aus, vor allem wenn es sich um unsicherere Radfahrer (Senioren, Kinder) handelt, die nicht so gut die Spur halten können. Ihre Ansicht ist gefährlich. Ich hoffe, Sie überholen als Autofahrer mit mehr Abstand - 1,50 m Mindestabstand, bei höherer Geschwindigkeit auch mehr!

Beitrag melden
realist1964 18.01.2019, 08:41
122. Für mich ist es ziemlicher Stressfaktor,

Zitat von Niteftef
Kriege auf jeden Fall echt Angst, wenn so ein Auto von dem ich weiß, dass es mich problemlos totfahren kann, ohne Sicherheitsabstand an mir vorbeifährt. Erstaunlich viele Autos.......
wenn ich in einer langen Schlange vor einer Ampel stehe und im Rückspiegel sehe, wie ein Fahrradfahrer sich nach vorne schlängelt.
Irgendwie sind Fahrradfahrer nicht immer auf Sicherheit bedacht. Eigentlich wenig. Sieht man ja auch an der nicht - Nutzung von Helmen.

Beitrag melden
don_leonardo_al_dente 18.01.2019, 08:41
123. Suv

Das eine Problem sind sicherlich die Hobbypanzer (SUV). Während mit Autos der Golfklasse zumeist
ausreichend Abstand gehalten werden kann, ist dieses mit Straßenschiffen recht schwierig.
Leider denkt mittlerweile fast jeder, dass er ein solches Auto benötigt.
Auch ich überhole mit meinem Fahrrad - vorsichtig - stehende/langsam rollende Autokolonnen rechts.
Allerdings gibt es genug nette Autofahrer, welche sich absichtlich so weit rechts halten, dass dies nicht möglich ist. Zum Teil auch auf Kosten der Blockierung des Radstreifens.
Mein grösstes Probem als Radfahrer sind allerdings "kaputte Blinker". Der Blinker wird nur noch von ca. 50 %
der Autofahrer eingesetzt. Mein liebstes Szenario: Auto überholt mich kurz vor der Abzweigung und biegt dann
knapp vor mir ohne Blinker rechts ab - da kommt dann bei mir jedes Mal Freude auf.
Zur allgemeinen Einschätzung sollte man sich die Konsequenzen eines Unfalls für die Beteiligten vor Augen halten - Auto: Kratzer bis Delle, Fahrradfahrer: Bruch bis Tod.
Deshalb möglichst defensiv fahren !

Beitrag melden
Rechtschreibprüfer_der 18.01.2019, 08:42
124.

Zitat von a.maniac
Da wäre es für Sie und mich Stressfreier dass Sie von vornherein hinter mir bleiben.
Wenn jemand mit Tempo 90 auf der linken Autobahnspur fährt ist es Nötigung. Die obige Einstellung zum Strassenverkehr ist ein Fall für den Verkehrspsychologen.

Beitrag melden
nic 18.01.2019, 08:42
125. 1,5 Meter Abstand zu Radlern halten

Ja, allerdings 1,5 m zum Radler und nicht zum Fahradweg. Es ändert sich also absolut nichts. Und dann wäre ich absolut dafür, wenn Fahradfahrer auch 1,5 m Abstand halten sollten, wenn sie einen Fußgänger "überholen". Ansonsten entsteht bei mir langsam der Eindruck, dass ein Fahradfahrer nur noch Rechte besitzt aber keine Pflichten.

Beitrag melden
krustentier120 18.01.2019, 08:43
126. Autofahren ist unsozial

Autofahrer finanzieren nichts quer, im Gegenteil: die Allgemeinheit zahlt für Autoverkehr und seine Folgen 90 Milliarden pro Jahr drauf. Wer also nach einer Besteuerung der Radfahrer ruft verkennt: alleine nicht Auto zu fahren ist eine gute Tat!

Beitrag melden
der.belgarath 18.01.2019, 08:43
127. Das gilt dann aber für beide Seiten

Dann muß im Umkehrschluß doch auch gelten, daß der Radfahrer nicht mit weniger Abstand als 1,50m an langsam fahrenden oder stehenden Kraftfahrzeugen vorbei fahren darf, denn das wäre genauso gefährlich!

Ob das Kfz den Radfahrer streift oder der Radfahrer das langsamer fahrende Kfz macht da physikalisch keinen Unterschied!

Beitrag melden
MartinHa 18.01.2019, 08:43
128. Teilweise auch schlechtes Straßendesign

Ich biete regelmäßig an einer Innenstadtkreuzung links ab. Die Kreuzung ist rechts-vor-links, und parallel zu der Straße führt auf der linken Seite ein deutlich von der Straße abgesetzter, sehr breiter Radweg und daneben Gehweg mit Bäumen, der in beide Richtungen benutzt werden kann. Es ist nicht einfach, gleichzeitig nach rechts zu schauen, im eventuell Vorfahrt zu geben, den Gegenverkehr zu beachten (Sowohl PKW als auch Fahrradfahrer), und dann noch die auf dem Fahrradweg von hinten kommenden Fahrradfahrer zu sehen, die auch gerne noch durch einen Lieferwagen versteckt werden. Ich appelliere an die Fahrradfahrer, an einer solchen Kreuzung nicht mit voller Geschwindigkeit über die Kreuzung zu fahren, sondern langsam zu machen, dass man sie auch sehen kann, und dass man ihnen dann Vorfahrt gewähren kann.

Beitrag melden
Abel Frühstück 18.01.2019, 08:43
129.

Zitat von buzterman
Der geforderte Abstand beim Überholen eines Radfahrers ist mir bekannt. Welche Regeln gelten, wenn Radfahrer an wartenden oder langsamer fahrenden Fahrzeugen vorbei fahren?
Es gelten die Regeln der StVO. Und nach denen ist das ausdrückich erlaubt, auch wenn es hier viele nicht wahrhaben wollen.

Beitrag melden
Seite 13 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!