Forum: Auto
Gutachten der Versicherer: Autofahrer dürfen Radfahrer viel seltener überholen, als s
DPA

Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Abstand zu Radlern halten - selbst wenn diese auf einem Radfahrstreifen unterwegs sind. Diese Einschätzung in einem Gutachten könnte gravierende Folgen haben.

Seite 16 von 53
JanMüller 18.01.2019, 08:57
150. Relativierungen - Gegenbeispiele -Wozu?

Kaum wird hier ein konkretes, nicht von der Hand zu weisendes, Problem der Radfahrer aufgegriffen, beginnen reflexartig die Relativierungen und Gegenvorwürfe. Was soll das? Man bespricht und löst ein Problem, dann das nächste, dann das nächste.....usw usf.
Mit der Argumentationsführung, dass man ein Thema nicht angeht "Weil die ja auch....." oder "Die müssen erst mal selbst...." löst man kein einziges Problem auf dieser Welt.
PS: Zum Thema Radfahrerbesteuerung.......Ein riesiger, wenn nicht sogar der übergroße, Teil der Radfahrer ist sowohl Rad- als auch Autofahrer, würden also für denselben Weg doppelt besteuert werden.

Beitrag melden
manni0815 18.01.2019, 08:59
151. Autoverkehr ist heute ruecksichtsloser

Als Fahrradfahrer trage ich inzwischen eine gelbe Warnweste, da Autofahrer die Abstände ohne Warnweste viel kuerzer wählen. Auch den Abstand zu geparkten Autos und Gehweg von 90 cm halte ich zunehmend ein, weswegen in den meisten Straßen ein ueberholen nicht mehr möglich ist. Dennoch erlebe ich ständig Situationen, die sehr brenzlig sind. Meines Erachtens war der Respekt vor schwächeren Teilnehmern frueher größer. Und dies liegt insbesondere an den juengeren Autofahrern/innen.

Beitrag melden
Epaminaidos 18.01.2019, 08:59
152.

Zitat von hajueberlin
hat recht. Man muss nur sicherstellen, dass nichts passiert. Das der Überholte geradeaus fährt und nicht Schlangenlinien. Mit angepasster Geschwindigkeit. USW.
Haben Sie den Artikel nicht gelesen?
Da steht genau das Gegenteil drin: mindestens 1,5 m sind immer einzuhalten. Ende.

Beitrag melden
garten94 18.01.2019, 09:01
153. Auch für Radfahrer gilt,

nicht auf jedem Fußweg darf ungehindert mit dem Rad gefahren werden. Aber wer beachtet das? Da preschen Radler durch Fußgängerpassagen und blöken den Fußgänger voll, dass er doch weggehen soll, jetzt komme ich!
Also, wenn schon Regeln, dann auch für Radler. Autofahrer mißachten Radler, Radler mißachten den Autoverkehr, oder kann jemand im Rückspiegel sehen, ob ein Radler im toten Winkel an einem verbeifährt, oder kreuz und quer durch den Staubereich an der Kreuzung von Spur zu Spur schlängelt, um sich eine gute Startposition zu verschaffen. Genau das machen Mopeds und Motorräder schon seit 50 Jahren und keiner regt sich auf.
Immer mehr Regeln ?, nein.Zunächst ist jeder für sein Handeln verantwortlich. Kürzlich hat mir ein Radfahrer Prügel angeboten, weil ich einen schmalen Fußweg nutzte, er aber diesen als Rennstrecke für seine Radfahrübungen nutzen wollte. Da bleibt viel Redebedarf. nachdem es den ADAC gibt und auch den ADFC gibt es wohl auch einen Club für Fußgänger. Prima, da erhandeln die drei doch mal!

Beitrag melden
Epaminaidos 18.01.2019, 09:01
154.

Zitat von benmartin70
Sorry, aber wenn an der Haltestelle ein Radweg vorbeiführt, dann fahre ich langsam aus Eigenschutz, aber anhalten werde ich sicher nicht. Wenn ein Fussgänger einen Radweg überqueren will muss dieser warten.
An Haltestellen haben aussteigende Fußgänger Vorrang. Als Radfahrer muss man da im Zweifel tatsächlich anhalten.
Ist mir immer noch peinlich, dass ich diese Regel früher (bis zum Auto-Führerschein) noch nicht kannte.

Beitrag melden
moonstruckannalist 18.01.2019, 09:02
155. Der Gesetzgeber wird sich schon was dabei gedacht haben

Zitat von hifimacianer
Na das Geschrei der Autofahrer möchte ich hören, wenn sich Radfahrer auch noch erdreisten zu parkenden Autos >1m Abstand zu halten.
1,5m sind imo ausreichend - über einen Meter ginge aber in den meisten Situationen auch noch, so lang sind nur wenige Türen und dann muss diese schon ganz ausgefahren sein.

Beitrag melden
bloub 18.01.2019, 09:03
156.

Zitat von der.belgarath
Dann muß im Umkehrschluß doch auch gelten, daß der Radfahrer nicht mit weniger Abstand als 1,50m an langsam fahrenden oder stehenden Kraftfahrzeugen vorbei fahren darf, denn das wäre genauso gefährlich!
ist es dass wirklich? erzeigt ein langsam fahrendes oder gar stehendes auto einen so starken fahrtwind, das der auch mit einen abstand von 1,5 meter noch eine gefährdung darstellt? ich glaube kaum, von daher scheint ihr kommentar eher von ideologischen gesichtspunkten anstatt von logischen geprägt.

Beitrag melden
hifimacianer 18.01.2019, 09:03
157.

Zitat von Sueme
Bedeutet das im Umkehrschluss das Radler auch 1.5m Abstand zum Auto einhalten müssen wenn Sie dieses überholen wollen? Insbesondere wenn Sie es rechts überholen? Das wäre schon schön, endlich mal keine Schrammen und verbogenen Spiegel mehr nur weil sich ein Krampfradler vor der Ampel unbedingt auf dem Fahrstreifen rechts zwischen Auto und Bürgersteig ganz nach vorne durch drängelt, nur um in Kreuzungsbereich dann als Verkehrshindernis zu fungieren. Der Radfahrer als reines "Opfer" ist schon etwas länger passè, in den meisten Fällen sind sie mehrfach Täter und Opfer wenn sie in der Stadt unterwegs sind. Was jetzt wiederum nicht heißen soll das man deshalb als Autofahrer nicht besonders auf diese Lemminge aufpassen muss.
Tun Sie sich selbst mal den Gefallen, und lesen einfach die StVO durch - dann müssten Sie sich hier nicht lächerlich machen.

In §5 ist klar geregelt, dass Radfahrer (und Mopedfahrer) am ruhenden Verkehr (Sprich: Ampel) vorbeifahren dürfen, und zwar auch in geringerem Abstand!

Wie viele Meldungen über tote Autofahrer Autofahrer kennen Sie denn so, die Opfer eines Radfahrers wurden?

Ihr Beitrag zeigt schön, was in unserem Land alles falsch läuft! Keinerlei Selbstreflexion, jeder ist sich selbst der nächste, Egoismus pur, Neidgesellschaft, und immer sind die anderen Schuld.

Beitrag melden
homann5 18.01.2019, 09:05
158.

Zitat von benmartin70
Sorry, aber wenn an der Haltestelle ein Radweg vorbeiführt, dann fahre ich langsam aus Eigenschutz, aber anhalten werde ich sicher nicht. Wenn ein Fussgänger einen Radweg überqueren will muss dieser warten.
Bedeutet das, dass ich im PKW Ihnen, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, die Vorfahrt nehmen darf?

Ihre Aussage zeigt zu deutlich, dass das Problem ganz klar nicht nur - und nichtmal überwiegend - im Auto sitzt, sondern zu einem sehr großen Teil auf dem Sattel.

Beitrag melden
benmartin70 18.01.2019, 09:05
159.

Zitat von auweia
Mit der Argumentation können wir auch Kennzeichenpflicht. TÜV und Steuern für Autos abschaffen. Freu mich schon....
Nö Gefährdungshaftung KFZ, Pflichtversicherung.
Funktioniert auch in anderen Ländern bestens.

Beitrag melden
Seite 16 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!