Forum: Auto
Gutachten der Versicherer: Autofahrer dürfen Radfahrer viel seltener überholen, als s
DPA

Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Abstand zu Radlern halten - selbst wenn diese auf einem Radfahrstreifen unterwegs sind. Diese Einschätzung in einem Gutachten könnte gravierende Folgen haben.

Seite 21 von 53
benmartin70 18.01.2019, 09:33
200.

Zitat von RalfBukowski
...will, dass die Radfahrer von mir ebenso 1,5 Meter Abstand halten. Tun sie aber nicht, sie fahren auf dem Gehweg mit 40 Sachen hautnah an mir vorbei. Und pöbeln einen dabei noch an.
Klar 40 km/h - immer und jeder - auf dem Gehweg.....
Sind Sie mit dem Rad schonmal 40km/h gefahren? Nicht bergab versteht sich.

Beitrag melden
hajueberlin 18.01.2019, 09:33
201. Hmmm

Zitat von Sueme
Darauf antwortet ich dann mal mit §5 (4) (4) 1Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. 2Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. Den ausreichenden Abstand von wenigen Zentimetern hatten Sie ihrerseits ja gerade festgelegt. Oder nehmen wir doch lieber die 1.5m den die Gutachter einfordern?
es ist nur ein Überholen, wenn die Anderen Fahrzeuge/das andere Fahrzeug sich bewegen. Wenn sich o. g. nicht bewegen, ist es rein rechtlich ein Vorbeifahren. Deswegen gilt dieser Absatz für diese Situationen nicht.

Beitrag melden
mwroer 18.01.2019, 09:36
202.

Zitat von lawyer78
Dass der Abstand beim Überholen oft nicht eingehalten wird, ist Realität. Wie sieht es denn eigentlich mit dem Mindestabstand im Begegnungsverkehr aus? Mein täglicher Arbeitsweg führt durch eine für Radler freigegebene Einbahnstraße vor einer weiterführenden Schule. Wenn die großen (!) Kinder mit dem SUV abgesetzt wurden, wird gnadenlos die Einbahnstraße entlang gerast, um rechtzeitig zur Arbeit zu kommen. Die Straße ist so eng, dass der Abstand vom Auto zur Außenseite Fahrradlenker nur gut 20cm beträgt. An beiden Fahrbahnrändern stehen dicht an dicht geparkte Autos, so dass man nicht ausweichen kann. Müssen dann beide anhalten oder wie verhält man sich da?
Vorfahrt hat immer der der in die richtige Richtung fährt - damit hat sich die Frage nach dem ausweichen auch schon erledigt (EINbahn halt) :)

Wenn die Autos also die Einbahnstraße falsch rum nutzen würde ich schlicht das Ordnungsamt darüber informieren dass dies regelmäßig vorkommt und darum bitten die Situation dort zu entschärfen.

Das hat nichts mit 'Anzeigementalität' zu tun sondern rein mit dem Fakt dass in der Nähe einer Schule Kinder auch alleine unterwegs sind und ein Auto (warum sind es eigentlich in jedem Beitrag *immer* SUVs) aus dieser Richtung nicht unbedingt erwarten.

Beitrag melden
Ralph EdgarBennewitz 18.01.2019, 09:36
203. Mit GEGENSEITIGER Rücksichtnahme wäre alles kein Problem

Das eigentliche Problem ist die abhanden gekommene GEGENSEITIGE Rücksichtnahme. Alles würde viel besser im Fluss sein können für JEDEN. Diese Zeiten gab es mal, ist noch garnicht lange her. Und es waren Zeiten, bei denen es allen im MITEINANDER besser ging. Das sage ich als sehr schnell fahrender Auto- und sehr schnell fahrender Radfahrer. Zügig und Aggressiv sind zwei verschiedene Dinge. Ich habe mir noch nie einen Zacken aus der Krone gebrochen, wenn ich im Sinne des besten Verkehrsflusses jemandem freie Fahrt gewähre und freue mich oft, dass ich damit noch nicht ganz allein bin.

Beitrag melden
Indiana.Jones 18.01.2019, 09:37
204. So ist es

Zitat von werner-xyz
Aber die Beispiele zeigen, dass hier jeder Dreck am Stecken hat und vielleicht jeder erstmal vor der eigenen Haustür kehren sollte. Im verkehr gibt es nicht die Guten und die Bösen.
Bei uns hier im Sauerland sind alle Täler von mit Andreas-Kreuzen. Also Kreuze am Straßenrand, auf denen "Andreas" steht. Von Motorradfahrern. Um es mit Dr. Mario Theissen zu formulieren: zuerst ging ihnen die Strecke und dann das Talent aus.

Hört sich bitter an und ist auch so.

Sie fahren alles und kennen den Straßenverkehr damit aus jeder Warte.

Trotzdem ich im Grunde Ihrer Meinung bin, stimme ich Ihnen in der Formulierung, dass Radfahrer verblödet sind, nur weil sie nicht den Radweg benutzen aus obigen Gründen nicht zu. Das könnte ich entsprechend auch über Motorradfahrer sagen. Tu' ich aber nicht.

Leben und leben lassen.

Beitrag melden
Trollflüsterer 18.01.2019, 09:38
205.

Zitat von quarax
Das Fahrrad ist ein Spielzeug und ein Sportgerät und gehört generell nicht auf öffentliche Strassen.
Das haben sie wohl mit dem Skateboard verwechselt. Kann mal passieren.

Beitrag melden
tommix68 18.01.2019, 09:38
206. @hifimacania 149

Netter Versuch mit den parkenden Autos. Leider passiert das eben auch wenn dort keine Fahrzeuge parken. Und das rechts überholen für Kampfradler per Paragraph erlaubt ist macht die Sache wohl kaum besser. Aber Sie gehören wahrscheinlich auch zu eben diesen Kampfradlern...

Beitrag melden
Sueme 18.01.2019, 09:38
207.

Zitat von hifimacianer
Tun Sie sich selbst mal den Gefallen, und lesen einfach die StVO durch - dann müssten Sie sich hier nicht lächerlich machen. In §5 ist klar geregelt, dass Radfahrer (und Mopedfahrer) am ruhenden Verkehr (Sprich: Ampel) vorbeifahren dürfen, und zwar auch in geringerem Abstand! Wie viele Meldungen über tote Autofahrer Autofahrer kennen Sie denn so, die Opfer eines Radfahrers wurden? Ihr Beitrag zeigt schön, was in unserem Land alles falsch läuft! Keinerlei Selbstreflexion, jeder ist sich selbst der nächste, Egoismus pur, Neidgesellschaft, und immer sind die anderen Schuld.
Ja bitte lesen Sie doch einmal die STVO, Sie werden den Begriff "ausreichenden Abstand/Raum" mehrfach vorfinden. Insbesondere auch da wo es um das rechts überholen an der Ampel durch Radfahrer geht. Übrigens ebenso wenn es um das Überholen von Radfahren geht.
Im Gegensatz zu Ihrer dreisten Lüge steht in der STVO $5 (8) nämlich das folgende: -- "(8) Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Rad Fahrende und Mofa Fahrende die Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen." --

Genau AUSREICHENDER RAUM, das sind mitnichten Lenkerbreite +5cm. Und nur weil der Radfahrer höchstens Sachschaden anrichtet bedeutet das nicht das er gegen die STVO verstoßen kann wie er lustig ist. Was den Rest angeht, ich würde es begrüßen wenn Sie Ihre Lebensauffassung nicht auf mich projizieren würden, die passt mir nämlich nicht.

Beitrag melden
poldiradon 18.01.2019, 09:38
208.

Zitat von boscoverde
endlich Kennzeichen, lasst sie als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer Steuern zahlen, baut ihnen davon angemessen breite und sichere Verkehrswege und schon löst sich diese Problematik so gut wie automatisch. Dass unsere Verkehrsplaner über lange Zeiträume hinweg genau denjenigen Teilnehmern Verkehrsraum zugeordnet haben, die einen nicht unerheblichen Steueranteil haben entrichten dürfen, sollte nicht zu einem Bumerang gemacht werden. Sichere Verkehrswege kosten nun mal. Dem Hauptfinanzierer dieser Wege nun Beschneidungen aufzuerlegen, hat schon etwas von Satire.
Soviel Blödsinn tut schon weh. Alle zahlen Steuer. Sollen Radfaher KFZ Steuer bezahlen für Autostrassen? Autos belasten die Gesellschaft un dFahrräder unterstützen sie. Mal nachdenken!

Beitrag melden
benmartin70 18.01.2019, 09:39
209.

Zitat von Sueme
Darauf antwortet ich dann mal mit §5 (4) (4) 1Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. 2Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. Den ausreichenden Abstand von wenigen Zentimetern hatten Sie ihrerseits ja gerade festgelegt. Oder nehmen wir doch lieber die 1.5m den die Gutachter einfordern?
Es werden stehende bzw wartende KFZ überholt die der Radfahrer sieht.
Thema des Artikels: KFZ mit >1 to überholen mit >30km/h fahrende Radfahrer (meist

Beitrag melden
Seite 21 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!