Forum: Auto
Hannover: Explosion von E-Bike-Akku löst Brand aus
DPA

Die Explosion eines Elektrofahrrad-Akkus hat in Hannover einen Parkhausbrand ausgelöst, es entstand ein Schaden in Höhe einer halben Million Euro. Nicht der erste Fall dieser Art.

Seite 1 von 10
GerhardFeder 07.02.2017, 18:04
1. Das wars dann wohl ..

... mit der Mitnahme dieser Pedal-Krafträder in der Bahn.
Benzingetriebene Fahrzeuge sind da auch verboten - aus gutem Grund.

Beitrag melden
ardbeg17 07.02.2017, 18:05
2.

Da war bestimmt der Akku zu klein. Es explodieren ja immer nur die von Smartphones, Laptops oder E-Bikes. Die richtig fetten, wie bei Tesla, sind doch ganz bestimmt und absolut 100% sicher, oder?

Beitrag melden
herm16 07.02.2017, 18:12
3. lch

hab jetzt Angst!! Sollte man E-Bikes nicht verbieten?

Beitrag melden
vlado13 07.02.2017, 18:18
4. welcher Hersteller?

Wenn ein Handyakku explodiert, erfährt alle Welt, welches Modell das war, und der Hersteller hat ein erhebliches Problem. Wenn ein Fahrradakku explodiert, ist das anders. OK, es gibt mehr Handys als E-Bikes, aber wäre es nicht trotzdem nützlich zu erfahren, ob man vorsichtshalber den Akku seines E-Bikes ausbauen sollte, bevor es zum Kellerbrand kommt?

Beitrag melden
monoman 07.02.2017, 18:18
5.

Wenn das nun nicht das Rad des sicherlich versicherten Geschäftes sondern das einer Privatperson ohne Haftfplichtversicherung gewesen wäre. Würde die nun eine Rechnung über 500.000€ erhaltenn?

Beitrag melden
fucus-wakame 07.02.2017, 18:26
6. Wassertank als integrierter Feuerlöscher

Es wäre gut, wenn eine Selbstlöschanlage in diese Elektrofahrräder eingebaut würde, z.B. ein kleiner Wassertank mit 5 Liter Inhalt.

Beitrag melden
wardawas? 07.02.2017, 18:26
7. Hauptsache irgendwas mit Strom !

wenn irgendwo Strom durchfließt, muss es wohl modern sein....und da wir auf keinen Fall wie unsere Urgrosseltern Leben wollen sondern lieber cool und trendy.....sind wir leicht zu begeistern und machen mit. Gleichzeitig verstehen immer weniger Menschen wie all diese technischen Dinge eigentlich funktionieren. Wir glauben also der Werbung, die ja nur die positiven Dinge zeigt...und wir vertrauen darauf, dass irgedwer schon geprüft haben wird ob es auch Risiken oder Gefahren gibt. Offenbar muss der Physik Unterricht vor langer Zeit schon abgeschafft worden sein...oder haben den alle geschwänzt ? Wer beim Wort Spannung immer nur an einen Kinofilm aber nie an Strom denkt, dem fliegt dann auch schon mal sein Akkuvehikel unter dem Hintern hoch. Wenn es eines gibt, von dem ein Mensch niemals zu viel haben kann, dann ist das Wissen. Gehen wir also los, suchen wir das Wissen, es wird uns umarmen und das wird sich wirklich gut anfühlen.

Beitrag melden
Grübler 07.02.2017, 18:30
8. Das E-Bike ist eben

keine umweltfreundliche Alternative. Es kann kein Auto ersetzen. In der Regel löst es ein normales Fahrrad ab und ist somit nur wieder ein Bequemlichkeitsprodukt. Hierdür werden Motor, Elektronik und Akkus benötigt. Die Fälle mit den Akkus lenken nur den Fokus auf dieses grundsätzliche Problem. Man stelle sich vor ein E-Auto würde einfach explodieren. Zum Glück ist dort die Akkutechnik ausgereifter... hoffentlich. Bleibt beim normalen Fahrrad. Eure Gesundheit und die Umwelt werden es Euch danken.

Beitrag melden
Phallus_Dei 07.02.2017, 18:36
9.

Wenn sich das E-Auto durchsetzt, werden die Feuerwehren noch viel mehr Arbeit bekommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!