Forum: Auto
Haptisches Gaspedal: Widerstand gegen das Rasen
Daimler

Was nutzt die schönste Spritspartechnik, wenn der Fahrer den Verbrauchsvorteil mit ein paar unbedachten Gasstößen ruiniert? Um Autofahrer beim Spritsparen zu unterstützen, arbeitet Mercedes an einem intelligenten Gaspedal - das setzt auf sanften Widerstand.

Seite 1 von 9
LAZA74 15.05.2012, 10:09
1. *lolll

Nutzt bei den 'rasanten Deutschen' doch eh wieder nichts...
Vor allem solange nicht die Mänädscher ihre Autos und Sprit selbst zahlen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Incognito 15.05.2012, 10:10
2. Bigott

Wieviele Leute werden sich wohl einen AMG SL65 "Black Series" mit über 600 PS und einem haptischen Gaspedal kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christofkehr 15.05.2012, 10:13
3. sehr gut

aber besser noch, wenn ein intelligentes Gaspedal bei BMW und Audi eingebaut wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 15.05.2012, 10:16
4. Gute Idee, aber...

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? Was ich wirklich bräuchte wäre ein Gaspedal mit zwei "Widerstandspunkten": der erste zum Halten der Geschwindigkeit, der zweite zum Beschleunigen, und zwar genau dort, wo das Kennfeld den höchsten Wirkungsgrades zeigt.
Luxus wäre, wenn (im "Haltepunkt") dann noch ein kleiner E-Motor bei konstanten Tempo 55 auskuppelt, in den Leerlauf geht und das Tempo hält, und beim Zurücknehmen des Gaspedals die Batterie lädt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LAZA74 15.05.2012, 10:17
5.

Zitat von Christofkehr
aber besser noch, wenn ein intelligentes Gaspedal bei BMW und Audi eingebaut wird.

Viel schlauer als das "intelligente Gaspedal" wäre ein automatischer Abstandshalter und Tempomat, der Drängler und Raser zuverlässig verhindert - egal welche Marke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrStoneStupid 15.05.2012, 10:22
6. Hoffentlich ist das deaktivierbar ...

... d.h. nur optional (das haptische Gaspedal würde mich glaube ich nerven). Übrigens wäre ein Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen und 80 km/h auf Landstraßen viel wirkungsvoller. (imho)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacques Mesrine 15.05.2012, 10:25
7. hurra...

endlich kann ich beim autofahren schlafen. läuft ja alles automatisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esdarfnichtwahrsein 15.05.2012, 10:28
8. Keine Idee,

das hatte schon der Toyota Carina in den early Nineties.
Benz soll sich ja schon oft an alter japanischer Geschiche
neuorientiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 15.05.2012, 10:28
9. Back to the roots!

Diesen ganzen Technik-Schnickschnack brauchen wir dringen, um zu lernen, wie man verbrauchsschonend fährt! :rolleyes:

Ich bin ja sehr für Technik, die der Nachhaltigkeit dient, aber hier ist wieder so ein Punkit erreicht, wo es wahrlich genügen würde, wenn man den Menschen das sparende und nachhaltigere Autofahren einfach schon in der Fahrschule und speziellen Kursen beibringen würde. Da könnte man auch schon erklären, warum man überhaupt so fahren sollte und es würde in die Köpfe der Menschen einsickern und viel wichtiger, sie würden es auch verstehen und dahinter stehen!

Diejenigen, die so fahren wollen, tun das meist jetzt und ohne diese ganze zusätzliche Technik schon und die Gruppe derjenigen, denen es eh wurscht ist, die wird das lästig finden und sowieso abstellen.
Um im großen Stil etwas zu erreichen, müßte man schauen, wie man die Masse der Geschäftswagen Fahrer dazu bringt, dass sie schonender fahren. Denen ist es nämlich meist egal, ob sie 10 oder 15 Liter auf 100 km verbraten, da es sowieso von der Firma bezahlt wird. Und da ändert auch ein Spritpreis von 1,70 € pro Liter leider nichts. Hier wäre also ein Hebel anzusetzen, um Fortschritte zu machen, es passiert aber nichts.

Für mich also im Grunde eine Verschwndung von Ingenieursresourcen, die man eher in andere Entwicklungsgebiete stecken könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9