Forum: Auto
Historische Fahrräder: Kampf ums Tret-Juwel
Lisa Meinen

Die Nachfrage nach alten Fahrrädern und Ersatzteilen steigt - und damit auch die Preise. Das macht Liebhabern und Hobby-Mechanikern das Leben schwer. Ein Werkstattbesuch in Hamburg.

Seite 2 von 4
Abel Frühstück 03.04.2016, 17:07
10.

Zitat von historiker256
Der Hype auf Altes, "Vintage" entspricht dem unseligen Zeitgeist, der auch die aktuelle Bartmode hervorgebracht hat. Menschen, die in der immer entseelteren Welt nach Authentizität suchen und sie sich gegebenefalls dann eben zu kaufen versuchen oder per Bartwuchs anwachsen lassen wollen. So geht das halt nicht ... hat aber seine Folgen. Oldtimer, alte Motorräder, Fahrräder, alte HiFi-Ausrüstung, die Liste ist fast endlos ...
Ist doch auch schön. Die Wertschätzung für alte Handarbeit, besondere Stücke, Artefakte der Industriekultur, die vorangegangene Generationen achtlos auf den Müll geworfen haben. Dinge, die man z.b. auch noch reparieren kann, weil alles offen vor einen liegt. Und während in manchen Bereichen moderne Technik (auch aus Sicherheitsgründen) oft besser ist, ist die alte genau so häufig nicht unbedingt schlechter. Und die Geräte meist schöner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenscheich 03.04.2016, 17:48
11. Historisch

Ein historischer Überblick ist aber etwas anderes, als relativ neue Sporträder zu reparieren... bei aller Anerkennung dafür.
Hier ist z.B. eine gute Doku, wie es mit den Reifen und Rädern tatsächlich angefangen hat: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_01_02_muskelkraft.htm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Dralle 03.04.2016, 19:26
12.

Ich beobachte diesen Trend nun schon seit einigen Jahren. Auf den Stellplätzen rund um die Uni, an der ich arbeite, sind die "Oldtimer" in diesem Zeitraum spürbar mehr geworden. Und nicht nur Räder allbekannter Marken, sondern durchaus auch weniger namhaftes wie z.B. Mars oder Kynast Nirosta, und dabei zum Teil gründlich restauriert. Ich mag diesen Anblick. Allerdings bin ich persönlich letztendlich doch eher ein funktionsorientierter Barbar: Ich habe mir vor zwei Jahren auf Basis des Rahmens meines klassischen Rennrades ein neues aufbauen lassen. So habe ich moderne Technik an einem Rad, das zumindest auf den ersten Blick wie ein Klassiker aussieht. Vielleicht nicht stilecht, aber praktisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutnet 03.04.2016, 20:50
13. Sammler!

Den Trend zu schönen alten Sachen, die inzwischen weit über historischem Neupreis gehandelt werden, gibt es in vielen Bereichen.
Ich sammele alte Funktechnik, da wird durchaus richtig viel Geld bezahlt. Teilweise weit mehr als Neupreis plus Inflationsaufschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 04.04.2016, 01:20
14. Sorry -

Das ist Uralt-Schrott (Stempelbremse!) mit Hipster-Heiligenschein. Um sich im brettflachen HH wichtig zu machen mag das reichen, aber mit der Idee des Rennrades als Sportgerät hat das 0,0 zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkrummbein 04.04.2016, 09:12
15. @ paysdoufs

Ihnen empfehle ich mal den Besuch einer Eroica Veranstaltung in der Toscana. Das hat sehr wohl, auch mit Historischen Rennrädern, etwas mit Sportgeräten zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 04.04.2016, 11:06
16.

Wen wundert die Rückbesinnung auf vermeintlich alte Technik und Gebrauchsgegenstände? Man kann sicher versuchen, sich das ganze mit Hippstertum und als Nabelschau der Alternativen zu erklären. Man kann es küchenpsychologisch als Flucht vor unserer hecktischen Zeit in eine alte, heile Welt abtun.

Vielleicht sind alte Dinge aber auch einfach nur schön? Gegen eine stilvolle Pagode sieht ein "moderner" Mercedes aus wie ein protziger rollender Bunker für muskelbepackte Prolls. Gegen moderne "Blingbling"-HiFi-Anlagen ist ein altes Radio oder ein Plattenspieler der Inbegriff von gutem Design. Von der schlichten Funktionalität "alter" Gebrauchsgegenstände wollen wir garnicht erst reden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saldegracia 04.04.2016, 11:58
17. Die

...hat ganz klar die Gebrauchtpreise von Rädern aus den 80ern und 90ern in die Höhe getrieben...und nebenher gibt es auch Neuauflagen der Trikots von damals und aller möglichen Zubehörartikel. Da kann man drüber lachen, aber im Endeffekt ist alles was das Radfahren in den Grosstädten pusht eine gute Sache. Mir ist jedenfalls ein bärtiger Hipster auf dem Colnago-Fixie lieber als ein Altersgenosse im gepimpten Golf GTI :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hgri 04.04.2016, 12:28
18. Alles wird gehyped

um es mal Denglish auszudrücken. Jetzt auch die Fahrräder. Ein Fahrrad ist ein Fahrrad... ist ein Fahrrad.... Ein geschweißter oder gelöteter oder geklebter Rahmen mit Speichenrädern und Pedadels dran. Und was für ein Theater wird um dieses vergleichsweise einfache Stück Mechanik veranstaltet!! Da gibt's die großen Experten, die alles zerlegen, inspizieren und wieder zusammenbauen. Donnerwetter! Klar, eine 8-Gang Nabenschaltung ist in sich schooon komplex aber sonst? Ich habe für mein (altes) Peugeot-Tourenrad mit Shimano-12-Gang bisher keinen "Experten" konsultieren müssen, weil man einfach sieht wir's funktioniert. Dass es Leute gibt, die weder Zeit noch Lust haben sich um ihre Fahrräder zu kümmern und daher Hilfe einkaufen ist absolut in Ordnung und steht nicht zur Diskussion. Aber dieses Fahrradtheater an sich nervt. Vor 30 Jahren hatten wir schon keinen Kaiser mehr aber dafür eine ganz unaufgeregte Haltung zum Fahrrad im Sinne von selbst durchgeführter Pflege/Instandhaltung.
Ach ja, Papageien-Outfit war auch noch kein Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 04.04.2016, 12:31
19. Bei der Eroica

Zitat von peterkrummbein
Ihnen empfehle ich mal den Besuch einer Eroica Veranstaltung in der Toscana. Das hat sehr wohl, auch mit Historischen Rennrädern, etwas mit Sportgeräten zu tun.
dürfte es primär un Urlaub, Austausch mit Gleichgesinnten und Essen & Trinken gehen ;-) An der Marmotte oder dem Ötzi werden Sie keine von diesen Gurken finden. Wer zu viel Zeit hat um sie "nur" mit aktivem Radfahren zu "verschwenden" soll ruhig die ollen Kamellen zum Zeitvertreib beschrauben. Aber dieser permanente Unterton dass nur das die wahre Technik war und alles was danach kam nur noch "seelenlos" ist, nervt gewaltig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4