Forum: Auto
Ifo-Studie zur Klimabilanz: Wie das Elektroauto schlecht gerechnet wird
Frederic J. BROWN / AFP

Laut dem Ifo-Institut hat ein Elektroauto in Deutschland eine miesere CO2-Bilanz als ein Diesel. Doch wer ein paar fragwürdige Annahmen in der Kalkulation ändert, bekommt ein ganz anderes Ergebnis.

Seite 12 von 83
Steinberg 23.04.2019, 21:35
110.

Welcher, sich in der realen Welt bewegende, Mensch glaubt denn dass ein Tesla Wagen 300tkm Wartungsfrei hält und die Batterie nach einem Jahrzehnt und 500tkm noch 9X% Kapazität bringen soll.

Meine letzten BEIDEN E-Rasenmäher von Markenherstellern(!) haben jeweils knapp die Garantiezeit überlebt.

Dann bin ich wieder zurück auf den 20 Jahre alten zweitakter, der lief entstaubt und frisch geschärft so gut wie anno dazumal ....

Beitrag melden
mark.muc 23.04.2019, 21:37
111.

Zitat von Lobinj
Wenn hier etwas schön gerechnet wird sind es die Verbrenner. Aber wie zum Teufel kommen Sie auf die Idee, dass der Energiebezug der E-Autos nur mit Kohlekraft erfolgen soll? Es gilt der Strommix. Und durch Zubau mit Erneuerbaren wird dieser immer besser werden. Nach Ihrer kruden Theorie würde ja jede Lampe die man einschaltet, ausschliesslich mit Kohlestrom betrieben werden, denn dieser Verbraucher war zuvor noch nicht am Netz. Ausserdem vergessen Sie, dass durch die Verwendung eines E-Autos einiges an Öl nicht verbrannt wird und ca. 30% der Energie des E-Autos alleine dadurch bereitgestellt wird, dass das Erdöl nicht transportiert und rafinieriert werden muss.
Bitte erst Denken dann schreiben. Ja jede Lampe die man zusätzlich einschaltet.... Oder etwas genauer: So bald so viel neue Lampen eingeschaltet werden, daß dies die weitere Abschaltung eines Kohle-Kraftwerkes verhindert. Das Denken in solchen Grenzwerten (z.B. Grenznutzen) ist keineswegs eine krude Theorie sondern so sehr Standard, daß es fast peinlich ist, es zu erwähnen. Zumindest jeder der Wirtschaft studiert hat sollte das wissen. Jeder mit einem MINT Hintergrund versteht es sowieso.

Beitrag melden
5412 23.04.2019, 21:38
112.

Zitat von sebastian_R
als die Berechnungen von Herr Sinn ist aber der Artikel der einfach gleich irgendwelche Zahlen aus ferner Zukunft heranziehen will und unseriöserweise unterstellt, Deutschland würde ja auch bald einen Energiemix wie Norwegen (!) haben, selbst wenn der ganze KFZ-Verkehr AUCH noch mit Strom versorgt werden müsste...
Sie haben es nicht verstanden. Ein Teil der BEV Fahrer hat eigenen PEV Strom und der andere Teil (ohne Haus) bezieht 100% Ökostrom. Und das ist dann umweltfreundlich. Wer den Aufpreis zahlt darf sich den anrechnen lassen. Jeder darf Ökostrom beziehen niemand wird daran gehindert. Dass immer noch weniger Ökostrom beziehen als unser EE Anteil hoch ist liegt an der deutschen Geiz ist geil Mentalität.

Beitrag melden
Hamberliner 23.04.2019, 21:39
113. so wird das nichts

Den Artikel kann ich nicht ernst nehmen, weil er völlig außer Acht lässt, womit der Dieselmotor betankt wird: mit konventinellem Dieselkraftstoff? Oder mit Biokraftstoff aus Pflanzenabfällen? Oder mit Erdgas? Oder mit Methan aus Windenerige?
Skepsis gegenüber dem Hype um die Monokultur der Batterie-Elektromobilität finde ich immer sinnvoll, wobei angreifbare Studien wie die des Ifo-Instituts dieser Sache einen Bärendienst erweisen. Wir brauchen Mehrgleisigkeit, wir müssen das Verbrenner-Verbot verhindern, damit ebenbürtige oder vielleicht überlegene Alternativen zur Batterie-Elektromobilität, die genausowenig mineralische Kraftstofffe verwenden, möglich bleiben. Welche Technologie sich wofür am besten eignet muss erst noch jahrzehntelange Praxis zeigen, und ich lasse mir nicht gefallen dass Laien und Ideologen das par ordre du moufti vorher am Grünen Tisch entscheiden.

Beitrag melden
spiegkom 23.04.2019, 21:41
114. Sorry, lächerlicher geht es nicht mehr

Im Artikel gibts ein beliebiges Hin und Her, so auch widersprüchliches Hin und Her. Z.B. wird moniert, dass man den Tesla nicht mit einem so schwachen Mercedes vergleichen dürfte. Ein paar Zeilen weiter wird allerdings gesagt, dass man auch nicht die schwere Batterie des Tesla nehmen dürfte. Was denn nun? Vergleiche, wie sie einem gefallen, nichts anderes. Habe das Lesen des Artikels dann abgebrochen.

Beitrag melden
dweik01 23.04.2019, 21:41
115. Grauenhaft!

Die Liste der Fehler der SPON Autoren ist zu lang für das zulässige Kommentarfenster bei SPON in diesem Forum, wie wohl auch recht "einseitige" Annahmen beim ifo Institut vorliegen.
Das fängt schon mit schöngerechneten "Annahmen" darüber an, daß man hier bei uns "nur Ökostrom" tanken könne, was schlechterdings bei Nacht und Flaute einfach nicht geht. Oder weiß SPON von Speicherkaftwerken die ich nicht kenne? Die Angabe der Bahn, ist auch nur eine Werbeposse. Auch die SPON Annahmen über die Batterieherstellung setzen voraus, daß man bitte nur einen Tesla kauft, aber von keinem andern Hersteller, das Batteriewerk auch tatsächlich so errichtet werde, abgesehen davon daß es die Leistung im Tesla auch nur in Abhängigkeit der Batteriegröße von 75kw gibt, mithin die kleinere "CO2 schonendere" auch eine Wunschannahme bei SPON ist. Und der Energiemix in USA ist alles andere als sauber!
Bestimmt sind nicht alle "Annahmen" vom ifo richtig. Aber die SPONs machen sich hier selbst zur Meinungspartei! Wie könnte SPON hier und in allen andern Bereichen wirklich neutral und faktenbasiert berichten, wenn sie selbst die Meinung derart beeinflussen? SPON mutiert von einem ehemals kritischen Journalistenhaus zu einer privaten Partei der Redakteure mit schwerer Schlagseite. Das verheißt nichts gutes für diese Republik, angesichts der Reichweite. kurz: einfach grauenhaft!

Beitrag melden
5412 23.04.2019, 21:41
116.

Zitat von Rangar
In diesem Artikel kommt unglaublich oft das Wort "wird" vor. Irgendwann in Zukunft wird alles ganz toll, irgendwann wird es einen besseren Strommix geben, irgendwann wird China sauberer produzieren ... Aber wen interessiert das, wenn er sich HEUTE ein Auto kauft? Ich habe nichts gegen Alternativen zu Benzin- und Dieselmotoren, aber ich warte, bis aus dem "wird" ein "ist" geworden ist, bevor ich kaufe. Und dann lieber ein Brennstoffzellenauto als so ein Schwermetallmonster.
Das Brennstoffellen Auto verdient die Bezeichnung Monster. Verschwendungsmonster. Der kürzlich hier vorgestelle F-Cell von Mercedes verbraucht dank ineffizienter Wasserstoff Synthese knapp 100kWh/100km. Zum Vergleich ein BEV schafft damit 500-700km und nicht nur poplige 100km!
Und die Herstellung des Akkus macht bei einem 30-40kWh Akku viel weniger aus als in der Schweden-Lüge. Und dann mit Ökostromladen und das BEV wird nicht nein es ist deutlich ökologischer als jeder Verbrenner!

Beitrag melden
Fuxx2000 23.04.2019, 21:42
117. Hans Werner

Unsinn arbeitet gerade an einer Studie, die die gesundheitsfördernde Wirkung von Kettenrauchen ein für allemal belegen wird. Alle anderen Studien sind egal! - Wann wird eigentlich mal veröffentlicht, dass das Ifo Institut eine Lobby-Organisation mit staatlicher Alimentierung ist? Dazu muss man sich nur mal ein paar Minuten auf der Ifo Seite umschauen, schon kann man das nachlesen.

Beitrag melden
tempus fugit 23.04.2019, 21:42
118. Aber dafür macht er doch ein....

Zitat von michi_meissner
Ich hätte diesen Artikel gar nicht gebraucht, um über die Sinn-Studie zu lachen. Mein erster Tesla hat heute 310.000 km runter (S85 aus 2013) und der erste Akku schafft immer noch mehr als 90%. Der zweite Tesla hat nun 80.000 runter und der Akku liegt bei 99,x% Kapazität. Wie kommen die bitte auf absurde 150.000 km Lebenszeit? Dazu tanke ich zu 90% Ökostrom, weil ich über eine eigene Solaranlage verfüge, meine eigene Rechnung käme dann auf 18g pro km. Viele Tesla Supercharger werden direkt aus Solaranlagen beliefert, die habe ich jetzt mal gar nicht mitgezählt. Da kann sich der Diesel direkt an die Wand stellen! Schlimm, dass Herr Sinn sich nun offenbar von der Autoindustrie finanzieren läßt.
...eindrückliches Menetekel-Gesicht! Immer....

Beitrag melden
Cumulus Granitus 23.04.2019, 21:43
119. Stromquelle

Norwegen zum Vergleich heranzuziehen ist einfach nicht fair. Dort wird der Strom so gut wie ausschließlich aus regenerativer Energie gewonnen=dort macht ein eAuto Sinn. Wir dagegen kaufen auch noch Atomstrom bei Bedarf hinzu, und die regenerativen Energieerzeuger sind auch noch nicht in der Überzahl ...

Beitrag melden
Seite 12 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!