Forum: Auto
Initiative für Verkehrssicherheit: Die Schildwutbürger
imago

Eine Initiative aus Schwaben will den Schilderwald säubern: Der Schilderüberwachungsverein (SÜV) prangert dreckige Straßenzeichen auf einer Webseite an - sie seien ein Risiko für die Verkehrssicherheit. Jetzt wirbt der Verein mit einer App um Unterstützung.

Seite 5 von 6
tssd47 30.07.2014, 08:37
40. Ist ja klar

... dass so eine Initiative aus der Hauptstadt der Kehrwoche kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digitus_medius 30.07.2014, 08:38
41. Apropos Schilderwald:

Es gibt z.B. einen einfachen Weg, die tausende von 120km/h Begrenzungs- und Wiederaufhebschilder auf Autobahnen und zweispurigen Bundesstrassen einzusparen. Einfach Flächendeckend 120er Tempolimit. Die anderen Vorteile wie gleichmäßigeren Verkehrsfluß, höhere Kapazität, geringeren Verbrauch, weniger CO2Ausstoß, geringere Unfallschäden mit weniger Toten, Verletzten sowie geringeren Kosten für Versicherungen und dami für die Bürger gibt es kostenlos dazu. Ganz abgesehen von geringerem Fahrzeugverschleiß und deutlich weniger Lärm. Auf geht's, Herr Dobrindt. Machen Sie mal was sinnvolles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mainka 30.07.2014, 09:13
42. Die meisten Kommentare

gehen wie so oft am Thema völlig vorbei. Wenn jemand amtliche Verkehrszeichen aufstellt, müssen sie sichtbar und sauber sein. Dafür gibt es Vorschriften. Punkt. Das hat nix mit Kehrwochensyndrom oder Schilda zu tun. Mein Kennzeichen am Fahrzeug muss auch nach Vorschrift montiert und sauber sein, sonst hagelts ein Bussgeld. Wo gibt es da zwei Meinungen?

Natürlich sind viele Verkehrszeichen überflüssig. Das ist aber doch eine ganz andere Baustelle. Der hier gezeigte Beißreflex ist überflüssig und peinlich.
Hölzchen auf Stöcksken lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLublewski 30.07.2014, 09:34
43. Beißen

Zitat von Thomas Mainka
Mein Kennzeichen am Fahrzeug muss auch nach Vorschrift montiert und sauber sein.... Der hier gezeigte Beißreflex ist überflüssig und peinlich.
Ganz klar, vorbildlichen Bürgern gefällt so etwas. Die beißen auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerry 30.07.2014, 09:50
44. finde ich gut

Ich finde es gut dass dich jemand die Mühe macht dieses Problem öffentlich aufzuzeigen. Ich kenne auch so einige Schilder die ich, insbesondere nachts, nur "erkenne" weil ich weiß was drauf zu sehen sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 30.07.2014, 09:57
45. Leider sehr richtig!

Zitat von spiritof81
Das abgebildete verdreckte Schild ist wohl eher eine Gefahr für den Geldbeutel als für die Verkehrssicherheit :-D
Im Düsseldorfer Raum auch sehr gerne wahrgenommen, solche Schilder, die sich hinter / unter Blättern verbrergen.
Wenn man sich dann über das Knöllchen beschwert, heißt es: Für den Baumschnitt sind wir nicht zuständig! .... jaja ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 30.07.2014, 09:59
46. Richtig - die sollten beleuchtet sein!

Zitat von baerry
Ich finde es gut dass dich jemand die Mühe macht dieses Problem öffentlich aufzuzeigen. Ich kenne auch so einige Schilder die ich, insbesondere nachts, nur "erkenne" weil ich weiß was drauf zu sehen sein sollte.
Genau so ärgere ich mich über unbeleuchtete Starenkästen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 30.07.2014, 10:19
47.

Zitat von sysop
Eine Initiative aus Schwaben will den Schilderwald säubern: Der Schilderüberwachungsverein (SÜV) prangert dreckige Straßenzeichen auf einer Webseite an - sie seien ein Risiko für die Verkehrssicherheit.
Zugewuchterte Schilder sind wenn man ortsfremd ist echt ärgerlich - wenn man beispielsweise die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht oder zu spät weil sie zugewuchert ist (schon öfter erlebt sowas in ländlichen Gebieten wo Bäume/Sträucher/Büsche neben der Straße sind).

Auf der anderen Seite muss das ja jemand überprüfen und die Schilder regelmässig reinigen (was sicherlich auch z.T. bereits geschieht).

Ich gehe aber jede Wette ein wenn ein Bericht über diese Aufgabe der Straßenmeisterei auf SPON erschiene mit dem Titel "Wir reinigen Verkehrsschilder" wäre der Aufschrei der SPON-Wutuser wieder riesig. Da würden Begriffe fallen wie "Steuergeldverschwendung", "unnötig!" etc.pp.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 30.07.2014, 10:35
48.

Zitat von spreepirat
Was spricht dagegen, in 90% aller Fälle auf Schilder zu verzichten und die Bürger wieder selber entscheiden zu lassen, wann sie wie über die Straße oder Kreuzung gehen/fahren dürfen? Die einfache Überlegung "rechts vor links" traut man den Bürgern offensichtlich nicht mehr zu.
Da seit einigen Jahren kaum noch jemand beim Abbiegen blinkt, kommt es bei rechts vor links und an Kreisverkehren leider immer wieder zu unnötigen Staus. Offenbar sind viele Verkehrsteilnehmer nicht bereit (oder in der Lage), ihr Gehirn einzuschalten damit rücksichtsvoller Straßenverkehr ohne Schilder funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theheathen 30.07.2014, 10:42
49. Watt?

Sonst haben die Vögel kein Problem? Vielleicht sollte es eher mal eine Initiative für sichere Schulwege oder zum Schutz vor netten Onkels geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6