Forum: Auto
Irreführende Fahrzeugstatistik: Fast jedes zweite Elektroauto in Deutschland verschwi
REUTERS

Eine Million Elektroautos auf Deutschen Straßen bis 2020, von diesem Ziel der Bundesregierung ist die Realität weit entfernt. Auch die neue Zulassungsstatistik gibt wenig Anlass zur Hoffnung - im Gegenteil.

Seite 1 von 34
ulfD 12.04.2016, 16:15
1.

naja nüchtern gesehen, ein Golf für ü30.000 der voll ist wenn ich bei meinem Benziner denke "oh ich muss tanken" dann (neulich hier bei SPON der i3) brauchen die Dinger deutlich mehr Strom das ich bei den Kosten unterm strich teurer fahre als mit nem Golf Diesel, Wiederverkauf ist auch so ein Ding denn ein Batteriewechsel dürfte richtig ins Geld gehen, Anhängerkupplung gibts nicht (zugelassen) also Gartenabfälle zur Deponie? im Kofferraum.....Fazit: unbrauchbar im Alltag.

Beitrag melden
grommeck 12.04.2016, 16:16
2. Lug und Trug wo man hinschaut...

...und Herr Sigl - die Fahrzeuge sind einfach zu teuer. So einfach ist das. Ganz neue Verkehrskonzepte sind gefragt und keine Verlagerung der Profite.

Beitrag melden
bissig 12.04.2016, 16:28
3.

Wenn ich mir einen leisten könnte, würde ich mir einen anschaffen. Aaaaaber: die Kosten sind zu hoch, und wie man letztens beim i3 hier lesen konnte, ist ein Diesel eventuell sogar günstiger beim Verbrauch. Wozu sollte sich ein kühler Rechner sowas also anschaffen, vor allem, wenn es noch keine Erfahrungswerte bzgl. der Haltbarkeit der Stromspeicher gibt? Für weniger Geld in der Anschaffung gibt es was praktischeres mit mehr Reichweite und ähnlichen Kilometerkosten. Und daran werden auch die angeblichen Vorteile wie Nutzung von Busspuren (so die Gemeinde es gestattet), kostenloses Parken und was weiss ich noch nicht alles ändern. Um die Quote zu erreichen, muss entweder der Kauf eines E-Fahrzeugs wird vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden (z.B. per Quote), oder die Benzin-/Dieselfahrzeuge werden finanziell (Steuern&Abgaben) bzw in der Nutzung (Fahrverbote) unattraktiv gemacht. Bei beiden Punkten sehe ich keinen Willen in Politik/Industrie und auch keine Akzeptanz der Bevölkerung. Finden wir uns also damit ab, dass unsere Regierung ein weiteres Ziel verfehlt.

Beitrag melden
crocodil 12.04.2016, 16:30
4. Ganz

einfach, so wie die Arbeitslosenzahlen gefälscht werden so auch diese Daten.
Fazit: Glaube nur der Staistik, die du selbst angefertigt hast!

Beitrag melden
calinda.b 12.04.2016, 16:32
5. Kein Wunder

Solange die deutschen Autofirmen nur Autos mit Betrugssoftware und heimliches Abschalten der Abgasbehandlung bei Normaltemperaturen verkaufen, wird das nie was.
Da müssen ein paar Dutzend Manager in den Knast, die Innenstädte für Verbrennungsmotoren gesperrt, dann geht das wie geschmiert.

Beitrag melden
ulfD 12.04.2016, 16:38
6.

Zitat von calinda.b
Da müssen ein paar Dutzend Manager in den Knast, die Innenstädte für Verbrennungsmotoren gesperrt, dann geht das wie geschmiert.
Brauchen sie garnicht, bei uns in der Innenstadt ist nichtmal samstags was los seit die Schulterklopfer der Politik ein Einkaufszentrum nach dem anderen am Stadtrand genehmigen.
Dazu noch horrende Parkebühren und das jammern der GLEICHEN(!) Nasen das die leute nicht mehr zum Einkaufen in die Stadt fahren :D
Also wie schon gesagt eine Sperrung der Innenstadt würde bei uns in der Gegend die aller wenigsten treffen.

Beitrag melden
Rooo 12.04.2016, 16:49
7. typisch Deutschland

Es ist doch völlig unerheblich, ob die Fahrzeuge hier oder im Ausland fahren. Der Bedarf steigt global gesehen. Man schaue sich mal den chinesischen Markt an.

Die ersten Kommentare sind wieder typisch für Deutschland. Oh, ich kann mit dem Auto ja gar nicht 900 km am Stück nach Mailand fahren. Tja, das ist dann wohl untauglich für den Alltag...

Gott, wie gerne würde ich meinen Pass gegen einen niederländischen oder norwegischen eintauschen. Nicht nur wegen der Elektroautos. Selbst die USA haben es erkannt. Liegt bestimmt daran, dass das Land so klein ist, dass man dort gar keine weiten Entfernungen kennt... Den baldigen Niedergang der deutschen Automobilindustrie wünsche ich jedem der Nörgler in dieser und allen anderen Kommentarspalten. Ein Volk von geistig Rückständigen. Die Alten-Republik des Planeten. Hoffentlich werde ich meine Steuern bald im Ausland zahlen.

Beitrag melden
ttvtt 12.04.2016, 16:56
8. oder es ist ganz anders

vielleicht gibt es nur ein E-Auto und das wurde 12.000 mal angemeldet. Ich habe noch kein E-Auto in der freien Natur gesehen...

Beitrag melden
ulfD 12.04.2016, 16:56
9.

Zitat von Rooo
Es ist doch völlig unerheblich, ob die Fahrzeuge hier oder im Ausland fahren. Der Bedarf steigt global gesehen. Man schaue sich mal den chinesischen Markt an. Die ersten Kommentare sind wieder typisch für Deutschland. Oh, ich kann mit dem Auto ja gar nicht 900 km am Stück nach Mailand fahren. Tja, das ist dann wohl untauglich für den Alltag... Gott, wie gerne würde ich meinen Pass gegen einen niederländischen oder norwegischen eintauschen. Nicht nur wegen der Elektroautos. Selbst die USA haben es erkannt. Liegt bestimmt daran, dass das Land so klein ist, dass man dort gar keine weiten Entfernungen kennt... Den baldigen Niedergang der deutschen Automobilindustrie wünsche ich jedem der Nörgler in dieser und allen anderen Kommentarspalten. Ein Volk von geistig Rückständigen. Die Alten-Republik des Planeten. Hoffentlich werde ich meine Steuern bald im Ausland zahlen.
Soso die USA haben das erkannt..... dann mal Taschenrechner raus und mal ausrechnen wieviele EAutos pro kopf auf jeden Amerikaner kommen, rechnen und wieder kommen.....
Achja zum Rest, bitte gehen sie denn ihr typisch deutsches morlalisches Überlegenheitsgefühl nervt ungemein.
danke

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!