Forum: Auto
Jaguar F-Type: Die Katze aus dem Sack
Jaguar

Das wird auch langsam Zeit: Seit Jahren warten die Jaguar-Fans auf einen kleinen und leichten Sportwagen im Geist des E-Type. Jetzt geht der Wunsch in Erfüllung. Im Rahmen der New York Auto Show verkündete Jaguar jetzt den Bau eines kleinen und günstigen Roadsters. Marktstart: 2013.

Seite 1 von 2
pepito_sbazzeguti 05.04.2012, 10:12
1. Heulen

Na, wer heult als Erster auf, dass die Welt ein solches Auto nicht braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amalgam 05.04.2012, 10:14
2. Na sicher...

...weil ausgerechnet Jaguar ein 300 km/h schnelles Auto für knapp über EUR 50.000 auf den Markt bringen wird. Selbst die Corvette kostet deutlich mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amonn 05.04.2012, 10:27
3.

Wie sagen die Jungs von Top-Gear immer sinngemäß: "Ein Auto ist ruiniert, wenn es auf dem Nürburgring abgestimmt wurde.". Da Jaguar dort sein Testzentrum betreibt, ist auch bei diesem Fahrzeug zu erwarten, dass es viel zu hart gefedert ist und ihm jeglicher Langstrecken-Komfort ausgetrieben wird.

Dabei sollte es heutzutage dank adaptiver Fahrwerke problemlos möglich sein, einen guten Kompromiss zwischen Dynamik und Entspannung zu finden. Aber in ihrem "Jugendlichkeitswahn" verzichten die Hersteller immer öfter darauf, was beispielsweise dem aktuellen SLK eine auf langen Strecken nahezu ungenießbare Abstimmung beschert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MoQ 05.04.2012, 10:45
4. naja

Zitat von amalgam
...weil ausgerechnet Jaguar ein 300 km/h schnelles Auto für knapp über EUR 50.000 auf den Markt bringen wird. Selbst die Corvette kostet deutlich mehr...
Die 50.000 Euro beziehen sich natürlich nur auf die "normalen" Motorisierungen.
Ein Porsche Boxter S sowie Audi TT RS sind mit ihren Grundpreisen schon fast bei 60.000 € (ohne Extras!). Ein SLK 55 AMG startet bei ca 67.000 €. Ein kleiner Jaguar mit entsprechenden Fahrleistungen wird sich sicher auch in dem Bereich einreihen.

Der F-Type wird sicher ein hübsches Auto und seine Käufer finden. Nur auf deutschen Autobahnen wird man die o.g. Fahrzeuge von deutschen Herstellern wohl deutlich häufiger antreffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 05.04.2012, 11:04
5. Für

Zitat von sysop
Das wird auch langsam Zeit: Seit Jahren warten die Jaguar-Fans auf einen kleinen und leichten Sportwagen im Geist des E-Type. Jetzt geht der Wunsch in Erfüllung. Im Rahmen der New York Auto Show verkündete Jaguar jetzt den Bau eines kleinen und günstigen Roadsters. Marktstart: 2013.
mich gilt als Maßstab bei Jaguar der E-Typ,wie auch der 300 SL Flügeltürer eines Konkurrenten.
So hat fast jede Firma einen besonderen Erfolgswagen,idR durch Nachfolgemodelle nicht mehr zu toppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cynism 05.04.2012, 12:52
6.

Bitte liebe Jaguar Leute,

Entfernt doch von eurer Studie C-X16 die Ähnlichkeit der Scheinwerfer (genauer der Blinker) zum 350Z und belasst ansonsten alles wie auf dem Testwagen zu erahnen, dann werdet ihr ganz ganz viele Sympathisanten finden, versprochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 05.04.2012, 18:44
7. klein und leicht

Zitat von sysop
Das wird auch langsam Zeit: Seit Jahren warten die Jaguar-Fans auf einen kleinen und leichten Sportwagen im Geist des E-Type. Jetzt geht der Wunsch in Erfüllung. Im Rahmen der New York Auto Show verkündete Jaguar jetzt den Bau eines kleinen und günstigen Roadsters. Marktstart: 2013.
Hoffen wir, dass sich Jaguar wirklich eher an Z3, MX-5, S2000, Boxster orientiert, statt an den Dickschiffen Z4 und SLK. Der E-Type war auch nicht gerade ein Musterbeispiel von Leichtbau für die damalige Zeit. Kohlefaser sollte eigentlich ein Gewicht um die 1.2t ermöglichen, selbst mit hubraumstarkem Motor.

Zweisitzer, Frontmittelmotor, Heckantrieb, Leichtbau und nach Möglichkeit oben offen stellt das Optimum im Fahrzeugbau dar, wenn es um Spaß mit einem gewissen Restnutzwert geht. Der F sieht schonmal ganz danach aus, ich hoffe allerdings, dass beim Serienmodell eine eigenständigere Form gewählt wird. Wie ein Vorposter schon sagte: Er sieht vorn etwas zu glatt und austauschbar aus. Jaguar sollte sich einfach mal an das letzte Jahrtausend erinnern. Selbst wenn man blind "hineingreift" finden sich wunderbar eigentsändige Proportionen und Details.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papierloser 05.04.2012, 19:07
8.

Zitat von silberstern
Zweisitzer, Frontmittelmotor, Heckantrieb, Leichtbau und nach Möglichkeit oben offen stellt das Optimum im Fahrzeugbau dar, wenn es um Spaß mit einem gewissen Restnutzwert geht.
Das nennt man dann Hinterradantrieb, weil beim Heckantrieb der Motor hinten ist. Auf eine Karbonkarosserie hoffe ich übrigens nicht, denn das Auto würde ich mir gerne leisten können. Eher hoffe ich auf eine Dachtransportmöglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 05.04.2012, 19:44
9. klein und leicht

Zitat von papierloser
Das nennt man dann Hinterradantrieb, weil beim Heckantrieb der Motor hinten ist. Auf eine Karbonkarosserie hoffe ich übrigens nicht, denn das Auto würde ich mir gerne leisten können. Eher hoffe ich auf eine Dachtransportmöglichkeit.
Vielen Dank für die Korrektur! Ein Coupe soll ja noch kommen, da kannst Du Deinen Dachgepäckträger dann draufnieten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2