Forum: Auto
James Dyson: Staubsauger-Firma will Elektroautos bauen

Mit Staubsaugern verdiente James Dyson Milliarden, jetzt will der Brite unter die Autohersteller gehen. In vier Jahren soll sein "radikales" E-Mobil fertig sein.

Seite 5 von 14
Cascara LF 27.09.2017, 09:40
40. Sehr witzig...

...auf einmal glaubt alle Welt, dass man einfach so mal E-Autos bauen kann. Dazu ist erst einmal ein großes Investment nötig, um nicht nur einen Prototypen in der Gerage zu fertigen, sondern auch wirklich in Serie zu gehen. Bis dahin ist es erst einmal Bastelei, sonst nichts. Die etablierten Autobauer auf der ganzen Welt sind da schon Jahrzehnte weiter vom Nullpunkt E-Auto entfernt als der Staubsaugerhersteller.
Und wie es richtig geht macht Tesla schon seit einigen Jahren vor und auch die haben (noch) Probleme mit der Massenfertigung.

Beitrag melden
marcaurel1957 27.09.2017, 09:41
41.

Zitat von wanniii
hat ein Automagazin einen Trabi auf Elektroantrieb umgerüstet, der in ein paar Stunden fertig war! Die Post baute selbst einen Elektrotransporter, weil die deutsche Autoindustrie sich nicht dafür interessierte und die Technik später ausspionierte ! Ich weiß nicht, warum sich nicht nur die deutschen Autohersteller so ungeschickt mit einem Elektroauto anstellen. Die Technik ist schon lange da, wir im Tesla, im BMW i3 etc. doch schon serienmäßig schon verbaut! Wahrscheinlich warten die Manager auf die Steuergelder für Forschung und Entwicklung der Kanzlerin, die Zuschüsse für Dieseltechnologie sowie die niedrige Besteuerung von Diesel haben sie als kostenlose Sahne schon lange im Sack und dürfen sich trotz Diesel-Betrügereien sehr fühlen. Sollte es Dyson tatsächlich gelingen ein konkurrenzfähiges Elektroauto auf den Markt zu bringen, haben es die Deutschen schon verdient, in die Röhre zu schauen!
Wer will eine Trabi auf E Basis fahren?

Was die Post auf die Beine gestellt hat, ist eher lustig...750kg Zuladung, Reichweite 80 KM, Höchstgeschwindigkeit 80...,,

Die Technologie AUTOS zu bauen, die mit den heutige Mithalten können, ist eben noch nicht vorhanden

Beitrag melden
weinstock111 27.09.2017, 09:48
42. Super

Ich warte noch bis Maggi oder Persil ein Auto bauen. Und bis dahin benutze ich meinen fliegenden Teppich von Kibek.

Beitrag melden
captain twang 27.09.2017, 09:51
43. batterie-tauschstationen

..... an allen ecken werden entstehen. genau wie es bis vor ein paar jahren ein total dichtes netz an tankstellen gab. die kriegen dann ein fettes stromkabel gelegt und gut ist. man muss sich dann auf ein batteriefprmat einigen, etwa so wie man sich auf benzin geeinigt hat. das schafft der gesetzgeber schon.

Beitrag melden
GyrosPita 27.09.2017, 10:13
44.

Zitat von wanniii
hat ein Automagazin einen Trabi auf Elektroantrieb umgerüstet, der in ein paar Stunden fertig war! Die Post baute selbst einen Elektrotransporter, weil die deutsche Autoindustrie sich nicht dafür interessierte und die Technik später ausspionierte !
Zeigen Sie mir mal jemanden der durch einen Trabi (einen Trabi!) zum Umstieg auf E-Mobilität angefixt würde. Selbst härteste Ostalgiker sind froh das sie endlich richtige Autos fahren können und sich nicht mehr mit dem Plastik-Müll rumärgern müssen.

Zum Thema Post: für das Anforderungsprofil das die Post an ihre Fahrzeuge stellt ist ein E-Auto sehr leicht zu realisieren. Man braucht nur eine rollende Transportkiste, Reichweite ist fast egal da ein Briefträger in seinem Zustellbezirk nur wenige Kilometer am Tag zurücklegt (ich weiß das weil ich während des Studiums selbst als Zusteller bei der Post gearbeitet habe), und Steckdosen zum Aufladen sind auch kein Problem, da jedes Fahrzeug seinen eigenen Stellplatz auf dem Firmengelände hat und vom Feierabend bis zum nächsten Morgen genug Zeit zum laden ist.

Der gewöhnliche Autokäufer (und zwar so gut wie überall auf der Welt, nicht nur im ach so doofen Deutschland) möchte aber keine viereckige Kiste sondern ein flott designtes Auto. Und er will auch mehr als ein paar Kilometer am Tag zurücklegen, viellicht sogar mal in Urlaub fahren. Und sehr viele, um nicht zu sagen die meisten haben auch keinen Zugang zu Ladeinfrastruktur. Bis das diese Probleme gelöst sind fließt noch viel Wasser den Rhein runter, und ein gehypter Steve Jobs für Arme aus England wird da garantiert nicht hilfreich sein...

Beitrag melden
wolly21 27.09.2017, 10:41
45. Was die Post braucht

Zitat von marcaurel1957
Wer will eine Trabi auf E Basis fahren? Was die Post auf die Beine gestellt hat, ist eher lustig...750kg Zuladung, Reichweite 80 KM, Höchstgeschwindigkeit 80...,, Die Technologie AUTOS zu bauen, die mit den heutige Mithalten können, ist eben noch nicht vorhanden
ist keine Luxuslimusine mit 250 PS/250 kmh und 1000 km Reichweite, die Juristen offenbar benötigen (kein Mensch weiß, wozu), denn in der Stadt darf man max.50 kmh fahren, und im Radius von 40 km liegen etwa die Stadtgrenzen Münchens .
Was ist daran jetzt "lustig" ?
Zweckorientiert ist wohl richtig.

Frage an Sie: Wo und wie lange/weit können Sie auf deutschen Autobahnen 200-250 kmh fahren, wie lange stehen Sie in Staus ? (Monatsdurchschnitt)

Beitrag melden
Taugur 27.09.2017, 10:41
46. Wo ist das Problem?

Zitat von HH1960
Konkurrenz belebt das Geschäft und jeder der unseren Dieselfreaks in den Vorstandsetagen der dt. Automobilhersteller und der Politik Beine macht, ist mir willkommen.
Immer diese Vorstellung das irgendwelche düsteren Verschwörungen in den Autofirmen die E-Autos verhindern.
Legt Euch Starkstromkabel in die Garage dann kauft die Dinger und ihr werdet sehen wie hoppgalopp die E-Autos aus den Fabriken rollen.

Das ist der Markt.
Die Industrie baut was beim Händler verkauft wird nicht was laut 5-Jahresplan des Zentral-Komitees für Konsumplanung in einer grünen Parteizentrale beschlossen wird.

Wenn die Kunden Diesel kaufen werden auch Diesel gebaut.
Wenn die Kunden E-Mobile wollen laufen die vom Band.

Persönliche Frage, haben Sie schon ihren ZOE, Leaf, Volt oder Tesla beim Händler bestellt?
Oder steht der schon in der Garage?

Beitrag melden
udo88 27.09.2017, 10:43
47. Na ja ich weiss nicht woher sie

Zitat von kc85
... wenn die Autos dann die gleiche eher unterdurchschnittliche "Haltbarkeit" wie diese komischen Dyson-Staubsauger im quietschigen Gadget-Look an den Tag legen. Aber die Kisten werden bunt aussehen - immerhin. kc85
diese alernativen Fakten haben. Wir haben Dyson Staubsauger seit über 15 Jahren, es sind die einzigen Geräte die auch wirklich funktionieren. Man bekommt 5 Jahre Garantie, der Service ist vorbildlich, die Ersatzteilversorgung auch. Nicht umsonst sind sie Marktführer geworden. Von daher völlig sinnfrei, ihr Post.

Beitrag melden
gantenkiel 27.09.2017, 10:45
48. Ja, die Posttransporter sind keine Überschallmaschinen

..... Aber das sollen sie auch garnicht sein. Es geht bei diesem Lieferwagen um kurze, meist innerstädtische Strecken, nämlich Paketlieferungen von Haus zu Haus. Inzwischen ordern auch viele Handwerker bei der Post, da das genau das ist was sie brauchen.

Was mich bei der Diskussion wahnsinnig nervt: es muss alles perfekt und fix und fertig sein, 300 Sachen machen, Fahrt in die Karibik mit einer Akkuladung, jedes Pipapo muss an Bord sein. Sonst darf es nicht an den Start. Als in Deutschland das Auto erfunden wurde, war es dem Kutschwagen völlig unterlegen: Laut, dreckig, teuer, reparaturintensiv und lahm wie eine Schnecke. Wenn damals die heutigen Entscheider am Start gewesen wären, dann hätten wir nicht mal Fahrräder.

Renault hat mit dem ZOE ein respektables Angebot, mit dem Twizzy ein bezahlbares und spaßiges Stadtmobil. Ja. Das erfüllt natürlich nicht den Anspruch, dass ein solches Auto mindestens die Größe eines Touareg und jegliche Annehmbarkeiten an Bord haben muss. Muss es auch nicht.

Ich erinnere mich an die Diskussionen um den Katalysator damals. Zu teuer, geht nicht, macht das Auto lahm.

Beitrag melden
udo88 27.09.2017, 10:48
49. Irgendwie haben sie etwas nicht verstanden.

Zitat von huz6789
Stattdessen machten sie einen Höllenlärm. Die Leute konnten oder wollten das nicht wahrhaben. Und warum nicht ? Weil das Produktdesign mehr Sex hat, als ein Miele-Biedermann. Ein Düsentrieb auf dem Teppich - einfach geil!
Der gute normale Sauger hat eine supertolle Saugkraft bis der Beutel sich langsam füllt und übrig bleibt ein laues Lüftchen. Dyson Geräte haben eine gewaltige Saugkraft und die bleibt auch so. Da können sie Miele, Siemens und Co. schlichtweg vergessen. Laut sind die Geräte, das stimmt, die Zyklone machen einen hochfrequenten Lärm. Aber dafür bin ich sehr schnell fertig mit staubsaugen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wenn der Kirby, Vorwerk oder sonst welcher Vertreter aufkreuzt und ich ihm meinen Dyson zeige verschwindet er sofort wieder. Er weiss dass er keine Chance hat.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!