Forum: Auto
Kampf gegen Mitgliederschwund: ADAC plant Imagekampagne
DPA

Deutschlands größter Automobilclub holt sich für den Neuanfang professionelle Hilfe. Laut "Handelsblatt" will der ADAC Werbespots im Wert von mehreren Millionen Euro schalten, um sein durch Manipulationen und Rücktritte ramponiertes Image aufzupolieren.

Seite 6 von 6
Palisander 14.04.2014, 11:46
50. Ach du gute Güte...

Das ist der Rückschluss aus einem solchen Verhalten? Eine Imagekampagne? Man sieht es vor dem geistigem Auge wie die PRler an einem runden Tisch gesessen haben und sich in mühsamer, tage-, nein wochenlanger Kleinstarbeit mit Powerpoint Präsentationen und Exelcharts versucht haben eine Lösung zu finden. Und plötzlich wie aus dem Nichts..."wir habens!", wir geben einfach ein paar Millionen für eine tolle Imagekampagne aus.
Yeah, Händeklatschen, Schulterklopfen und erstmal einen Sekt auf den grossen Erfolg. Na dann viel Erfolg bei der Imagekampagne. Wird es etwas originelles und selbstironisches wie die EDEKA "Supergeil" Spots? Darauf freuen wir uns dann schon. Oder doch lieber eine Art Heldenepos. DER GELBE ENGEL schlägt zurück! Oder etwas Emotionales, Famile gestrandet am Wegesrand, es ist Nacht die Eulen heulen und kein Mensch weit und breit, bis plötzlich ein gelber, leuchtender Schein am Horizont auftaucht. Alien? Nein die gelben Engel. Sind immer da wenn man sie braucht. Aber nein, das gab es ja schon mal irgendwann, irgendwie.
Bei solchen Meldungen fühle ich mich immer sehr dumm. Nicht das ich das von mir selber denke, aber die Unternehmen scheinen dies zu tun. Sie trauen uns nicht zu in der Lage zu sein die Situation richtig zu beurteilen und meinen eine "Imagekampagne" wirds dann schon für uns richten. Tja. Wahrscheinlich haben sie recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 14.04.2014, 11:47
51. ADAC hat nicht dazu gelernt -

Leider habe ich das Gefühl, dass sich beim ADAC nichts ändert. Es bleibt ein "Präsidenten-Verein zur Selbstversorgung" Entgegen den "Lobeshymnen" einiger Forer habe ich einige, gravierend schlechte Erfahrungen bei Hilfebedarf -vor allem im Ausland (F)- mit dem ADAC gemacht. Meine Kündigung und Wechsel zur Versicherungs-Ergänzung zum 1/7tel Preis habe ich nicht bereut. Mir wird bei Bedarf genauso geholfen wie ehedem von gelben Engeln. Also Leute, warum lasst Ihr Euch vom ADAC weiterhin derart vera....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isegrim der erste 14.04.2014, 12:08
52. Laut ADAC sind angeblich erst 250 000 Mitglieder ausgetreten

Aber lohnt sich bei ca. 1,5% Austritten so eine Kampagne? Eher nicht, also werden es doch erheblich mehr Austritte gewesen sein, vielleicht so um die 50%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 14.04.2014, 12:22
53. Kampagnen ersetzen kein Handeln

Zitat von sysop
Deutschlands größter Automobilclub holt sich für den Neuanfang professionelle Hilfe. Laut "Handelsblatt" will der ADAC Werbespots im Wert von mehreren Millionen Euro schalten, um sein durch Manipulationen und Rücktritte ramponiertes Image aufzupolieren.
Kampagnen nutzen nur zwei Gruppen: Den Initiatoren der Kampagne zur besseren Selbstdarstellung ihrer Gruppe und den Agenturen, die den Auftrag für die Umsetzung haben. Die Leistungen des "Fußvolks" des ADAC werden doch gar nicht schlecht eingestuft. Die waren doch bei aller Häme und Kritik ausgenommen. Man sollte diese fleißigen Leute jetzt nicht für eine Imagekampagne missbrauchen, die nur dazu da ist die alten Strukturen letztendlich mit ein paar prominenten Aushängeschildern zu zementieren. Im Gegenteil, dafür wollen die verblieben Mitglieder nicht ihren erhöhten Beitrag zahlen.
Der ADAC muss sich von unten über Ortsvereine und die berühmten Gaue erneuern. Dazu müssen Einladungen zu Mitgliederversammlungen ergehen und Tagesordnungspunkte gesammelt werden. Wenn die Leute Rechnungen an alle Mitglieder schicken können, dann können sie das auch.
Und dann müssen mit Hilfe der EDV die eingehenden Wünsche zu den Tagesordnungen ausge- und be-wertet werden. Darüber wird dann von unten nach oben abgestimmt. Dazu gehört auch, dass die vorhandenen Deligierten zum Rücktritt bereit sind, damit neue, unverbrauchte Mitglieder in die Ämter gewählt werden. Der ADAC hat so etwas bisher gefürchtet,,wie der Teufel das Weihwasser. Er wollte auf Basis von Vereinsrecht eine
geschlossene Gesellschaft sein. Das verträgt sich nicht mit dem Vereinsrecht. Der ADAC könnte eine vertrauensvolle, machtvolle Vertretung der Autofahrer werden. Aber nicht durch die Kosmetik einer Imagekampagne . Es gehört der absolute Wille zu grundlegegenen Veränderung von unten dazu! Ich hoffe, dass die jetzt eingesetzten Prominenten sich nicht für eine Fake-Lösung missbrauchen lassen! Nötig haben die das nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pefete 14.04.2014, 12:31
54. optional

wieviel hunderttausende? 100 000 oder 999 999? nein, es sind ungefähr 300 000, gleich ca. 18 millionen euro. das sind ca. 1,5 prozent! um diese 1,5% wieder zu erreichen gibt man wieviel millionen euro aus?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Radio-Gaga 14.04.2014, 12:52
55. Anzeigenkunden

Zitat von isegrim der erste
Aber lohnt sich bei ca. 1,5% Austritten so eine Kampagne?
Klar lohnt sich das. Die Zielgruppe der Kampagne sind doch nicht ehemalige oder zukünftige Mitglieder.

Wichtiger sind z.B. Anzeigenkunden in der Mitgliederzeitschrift Motorwelt. Wenn die verloren gehen, dann tut das richtig weh. Gerade hat der ADAC beim Deutschlandradio den Fuß reinbekommen, Anzeigenschaltungen für Digitalradio sind die Geldbringer.

Da auch in Zukunftdas Digitalradio über die Autobranche das Digitalradio promotet werden dürfte, geht es um richtig viel öffentliche Knete der Gebührenzahler.

Siehe:http://www.digitalradio.de/index.php...c-mitglieder-2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmännchen 1 14.04.2014, 13:04
56. Nicht mit meinem Geld...

...überflüssigen Marketingmist - bisher habe ich trotz allem zum ADAC gehalten, jetzt überlege ich mir, ob ich nicht doch kündigen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 14.04.2014, 13:45
57. Na, wenn das mal klappt.

Ich glaub eh nicht, das sie die letzte, mit dem Deutschen Liebstes kind, noch toppen koennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isegrim der erste 10.05.2014, 13:43
58. Ich bezweifle, ob eine Image-Kampagne das Richtige ist

ich befürchte, das geht eher nach hinten los und der ADAC hat neben dem verlorenem Vertrauen auch noch reichlich Geld in den Sand gesetzt. Aber die Führungsriege beim ADAC ist ja maximal beratungsresistent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier12 10.05.2014, 14:11
59.

Da kann doch viel Geld sparen und statt eine von den überhöhten Mitgliedsbeiträgen finanzierten Werbekampagne zu fahren die Mitgliedsbeiträge senken. Wenn jetzt wieder eine Konzentration auf das Kerngeschäft folgen soll, braucht der ADAC das viele Geld doch gar nicht mehr. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6