Forum: Auto
Kaufprämie: Diese E-Mobile und Hybridautos werden bezuschusst
BMW

Wer ein Auto mit Elektroantrieb kauft, bekommt bald bis zu 4000 Euro vom Staat geschenkt. Für welche Fahrzeuge gilt die Prämie? Eine Modellübersicht.

Seite 7 von 33
ungebetener_gast 27.04.2016, 19:18
60. Wirklich schon 130.000 Hybride...

die auch als "Elektroautos" zählen? Glaube ich nicht, nach dem "Erfolg" des Ampera. Bei Hybrid ist wohl alles gezählt worden, damit die Statistik nicht ganz weit von Zielvorgaben entfernt liegt.

Beitrag melden
cindy2009 27.04.2016, 19:24
61. @nick_neuer

Warum Sie das immer noch nicht verstehen, bleibt alleine Ihr Geheimnis. Dass der Durchschnitt beim Autokauf für ein Auto ca. 15.000 Euro aus gibt, ist Fakt. Dass der Durchschnitt dafür eine Golf Klasse bekommt, ist auch Fakt. Dass ich Netto im Monat 4500 Euro verdiene ist auch Fakt. Schmieren Sie sich Ihre Neid-Debatte sonst wohin, ich spreche jedenfalls nicht nur für mich.

Beitrag melden
optimah 27.04.2016, 19:28
62. Umweltfreundlicher Strom ist nicht teuer

Zitat von Euclid
Wo kommt denn die Elektrizität her? Kohle, Atom, Solar? Eine Autofahrt von Frankfurt nach München braucht X an Energie, die in Wärme umgesetzt wird und dieselbe Temperaturzunahme bewirkt, ganz gleich wo sie herkommt. Solar wäre eine Möglichkeit. Ohne Subventionen aber angesichts der hohen absoluten Solar Energiekosten, eine ganz teure Angelegenheit. Scheint mir so eine Art Schildbürger Idee zu sein.
Also eine 2 KW Solaranlage erzeugt Strom für 10T km im Jahr und das 30 Jahre lang. Die kostet weniger als 5000 EU und passt auf einen CAR-Port. Ich sehe da kein Problem.

Beitrag melden
Skarrin 27.04.2016, 19:29
63.

Zitat von Fkdu
200 km Reichweite. Also ein reines dritt Auto.
Kann ja sein dass Sie täglich 10x 200km ohne Pausen am Stück fahren wollen, aber dass ist Ihr privates und seltenes Bedürfnis das sonst keinen interessiert.

E-Autos sind heute Erstautos, alleine wegen dem Preis bringt es nichts sie nicht zu nutzen.
Der Zweitverbrenner, der evtl. wegen Langstreckenangst behalten wird, steht sich die Reifen platt und den Auspuff rostig bis er dann doch irgendwann wegkommt.

Beitrag melden
Topf Gun 27.04.2016, 19:30
64. Ein

Zitat von rkinfo
Die 3.000€ Prämie für Hybrid setzt ein wichtiges Signal. Ein Golf GTE light mit 3-Zylinder 100 PS plus 50 PS E-Motor läge bei 200-225 Nm Drehmoment was ordentliche Fahrwerte ergäbe. Dazu ca. 50km el. Reichweite und 4h Ladezeit. Viele Alltagsfahrten wäre weitgehend elektrisch machbar und ansonsten die Reichweite per Benzin 'unbegrenzt'. Hybrid ist eher Zukunft als Warten auf die Akkunachladung.
Ein Unding, wie eine Spinne mit fünf Füßen.
Da packt man ein paar Kilowatt unter die Haube um den Anschein von Fortschritt zu geben und vertreibt weiter die Stinker.
Einem Hybrid 3000 Euro in den Rachen zu schmeißen, ist echt das Letzte.

Beitrag melden
Skarrin 27.04.2016, 19:32
65. Hin und laden und zurück

Zitat von CommonSense2006
150 km hin und auch ieder zurück, dann kommen alle Vollelektrischen an ihre Grenzen. 2-3 mal im Jahr 500 km.
Oder sie kommen an die nächste Schnellladestation:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

Schauen Sie doch mal, ob Ihre 150- oder 500km-Strecken schon dabei wären.

Beitrag melden
Topf Gun 27.04.2016, 19:34
66.

Zitat von aurichter
Anders ist dieser Schwachsinn nicht zu deuten. Abgesehen davon, daß diese Kategorie 4000 Fahrzeuge potthässlich sind, sollen dafür auch noch Mondpreise gezählt werden - in einer Basisversion ! Für wie dämlich halten die Politiker den deutschen Michel wirklich? Diese Prämie geht wieder einmal in die gehobene Mittelschicht und der Rest der Bevölkerung schaut in die Röhre, darf evtll sogar noch mit verschärften Steuergesetzen rechnen, wenn die abgerissenen Gebrauchtwagen im Markt bleiben. Einige leisten sich dann auf Zuschußkosten einen sauberen Stadt-Zweitwagen, der nach gewisser Zeit mit dickem Gewinn als Gebrauchtwagen weiter verscherbelt wird. Der ganze Kaufprämienkram ist komplett unausgegoren. Wie wäre es mal mit einem staatlichen Zuschuß für verbesserte Nachrüstung von Euro2 bzw Euro3 Aggregaten, was dann der Allgemeinheit durch verbesserte Umweltbedingungen zugute kommt, hat es doch nach California-Katgesetzgebung in der BRD für dicke Mercedes und BMW Kutschen auch gegeben. Aber nein, da gibt es dicke Prämien für dicke E-Karren, der kleine Malocher (Arbeiter und Angestellte) fährt weiter notgedrungen die relativ alten Stinker und refinanziert die Plug-in-Kisten/Hybriden durch fettere Steuereinnahmen. Tolle Wurst, passt wieder einmal in die gewohnte deutsche Umschichtungspolitik.
Sehr viel E-Autos scheinen Sie noch nicht gesehen zu haben. Ich finde meine Zoe schnittig und sehr ansehnlich. Meine Frau ihre Zoe übrigens auch.
Was dieses Rumgehacke auf der angeblichen "gehobenen Mittelschicht" soll, ist mir auch schleierhaft.
Wenn Sie sich keinen Mercedes SLR oder E-Auto leisten können, haben Sie halt Pech gehabt.
Meine Frau und ich gehören NICHT zur gehobenen Mittelschicht und fahren seit 2014 Renault Zoe - auch ohne Zuschuss.....

Beitrag melden
Kamillo 27.04.2016, 19:35
67.

Zitat von dreever
Ich fahr seit ca. 1,5 Jahren den Audi A3 Sportsback e-tron und bin sehr zufrieden damit. Realverbrauch langfristig im Mix unter Motor 5L/100km, die ersten so ca. 30km voll elektrisch, an der Steckdose schnell aufladbar und reale Reichweite so 900km mit Tankfüllung (ca 45L). Das Hybridsystem hat 4 Fahrmodi (rein elektrische Fahrt, Aufladen der Batterie im Betrieb, Halten des Ladezustandes während der Fahrt und Hybridfahrweise mit Akkuleerung) ist top und sehr ausgereift. Mal eine gute Alternative zum 2-3L Turbodiesel.
Welcher Kleinwagen im Format des A3 mit Dieselmotor würde diesen Verbrauch und Reichweite nicht erreichen? Selbs (m)ein 8 Jahre alter Opel Corsa D CDTI schafft das fast. Heutige Diesel kommen auf 3,x l Diesel pro 100 km.

Und dann hab ich noch was zum staunen: http://www.carscoops.com/2016/04/opel-insignia-diesel-travels-over-2100.html 3,4l/100km bw. 2100 km Reichweite it einer Tankfüllung mit Insignia Diesel.

Und jetzt nochmal der e-Tron?

Beitrag melden
Skarrin 27.04.2016, 19:42
68. Fakten?

Zitat von cindy2009
Dass der Durchschnitt beim Autokauf für ein Auto ca. 15.000 Euro aus gibt, ist Fakt.
Tatsächlich?
Hier steht was von 28.590€ für 2015:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/36408/umfrage/durchschnittliche-neuwagenpreise-in-deutschland/

Inkl. Firmenwagen. Wenn Sie eine Statistik haben die Ihren "Fakt" für Privatkunden belegt dann her damit.

Beitrag melden
Seltsam 27.04.2016, 19:42
69.

Schade, dass es in Deutschland keine Ingenieure mehr gibt, die in einer Garage was vernünftiges konstruieren und dann anfangen zu bauen. Ade Fortschritt!

Beitrag melden
Seite 7 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!