Forum: Auto
Kaufprämie für Elektroautos: Tesla wittert Verschwörung der Regierung und deutschen H
REUTERS

Die von der Bundesregierung beschlossene Kaufprämie für E-Mobile gilt nur für Autos, deren Basisversion weniger als 60.000 Euro kostet. Diese Einschränkung nimmt der US-Hersteller Tesla persönlich - seine Modelle sind teurer.

Seite 31 von 44
cindy2009 06.05.2016, 18:14
300. @birdie

Woher wissen Sie jetzt schon, was ttip bringt?

Beitrag melden
kojak2010 06.05.2016, 18:27
301.

Zitat von orakel200
Beim gemeinsamen Nachtest von AMS mit dem Club der Teslafreunde bei 13 Grad und regnerischem Wetter kamen die Fahrer vom Club der Teslafreunde bei Tempo 120 im Schnitt 258 km weit http://www.auto-motor-und-sport.de/news/tesla-s-im-nachtest-258-km-reichweite-bei-120-km-h-und-13-grad-8612751.html In den USA ist ein Teslafahrer schon mal mehr als 800 km gekommen mit Tempo knapp über 30 als Verkehrshindernis für die Trekerfahrer auf der Landstrasse.
e-autos brauchen im winter mehr, als im sommer. das ist richtig. ich fahre ihnen jeden Tesla min. 400 km weit.

Beitrag melden
orakel200 06.05.2016, 18:29
302.

Zitat von tempus fugit
...in den letzten 10 Jahren hat EE mit 35% Stromanteil Kohle- und Atom überholt. Aber Sie haben ja so recht: Kissinger - ex BW-MP - wusste bsplsw. dass die Fernseher schwarz blieben, so das AKW Wyhl nicht gebaut würde. Seit 5 Jahren ist's in Japan dunkel, da alle 5r4 AKW weg vom Netz und auch keinerlei andere Anbindungen für Ersatzstrom. Weil Insel - Sie comprende? Nachts liegt der Strombedarf bei so 50-60% der Tageslast. die EVU müssten ja jubeln, wenn sie nachts E-Autos laden könnten statt alles runterzuregeln, was gerade noch technisch vetretbar ist. Was glauben Sie wohl, warum FR vo so 20 Jahren schon E-Autos bauen liess (Staatskonzern...) oder BE nachts die Autobahnen taghell beleuchteten? Und ausserdem gibt's halt ausser PV noch einiges anderes. Könnten Sie wissen, so Sie wollten oder einfach zurücklesen, ich stell das hier nicht zum xdten mal erneut rein. Ja - und Wind weht auch nachts. Und dann hat der 'Luftballon' peng gemacht und nirgends geht das Licht aus. Doch - noch was: falls ALLE Autos in DE - alle! - mit Strom betrieben würden, entspräche das so 16% der heutigen Stromproduktion. 10% davon exportiert DE sowieso mit Milliardengewinnen, also bleiben noch 6% Mehrstrombedarf. und den deckt DE locker nachts - siehe oben!
Zunächst lag 2015 der Anteil Regenerativer Energie einschließlich Wasserkraftwerken und Müllverbrennugsanlagen bei 30,1 %. Knapp 70 % kam immer noch aus Atomkraftwerken und Verbrennugskraftwerken für fossile Energieträger. Kohlekraftwerke lieferten zusammen 41,9 %. Also deutlich mehr als die 26,1 die über das EEG gefördert wurden.
Mit volatilen Energie wie Wind und sonne bekommen sie keine Geregelte EnergieversoRgung, zumindest nicht so lange es keine bezahlbaren SpeIcher gibt.
Und der Wund weht eben nicht immer

Beitrag melden
kojak2010 06.05.2016, 18:30
303.

Zitat von orakel200
Die Powerwall hat 6,4 kwh Speicherkapazität wiegt 95 kg. Sie kostet bei Vertriebspartnern von Tesla in Deutschland 5000 Euro ohne Wechselrichter, einschließlich Wechselrichter 6900 Euro. Innerhalb der Grantiezeit ist es nicht möglich das zu refinanzieren.
wer täglich von 7 bis 19 uhr ausser Haus ist, sollte die Finger von PV Anlagen lassen. Da stimme ich Ihnen vollumfänglich zu.

Beitrag melden
orakel200 06.05.2016, 18:33
304. Powerwall nicht wirtschaflich

Zitat von tempus fugit
...Refinanzieren Sie Ihren Verbrenner innerhalb der 'Garantiezeit'? Ja geht's noch - nennen Sie doch mal die 'Garantiezeit' für den Powerwall inkl. Wechselrichter. Gesetzlich sind das mindestens 2 Jahre - real?
Sie sind ein Schwätzer. Die Garantiezeit liegt bei 10 Jahren.
Von LG gibt es im übrigen vergleichabre Speicher die kosten 100 Euro weniger , rechnen sich aber auch nicht .

Beitrag melden
blueshift774 06.05.2016, 18:35
305.

Zitat von neurobi
So unterschiedlich kann die Sichtweise sein. Ich finde nichts Innovatives darin immer mehr Zellen in ein Fahrzeug zu bauen, nur damit es im Optimum die halbe Reichweite eines Diesels erreicht. Das ist teuer und bereitet beim Laden große Probleme. Wäre er innovativ, würde er ein 10-15000$-Auto bauen. Dass hätte dann nur 150km Reichweite, wäre aber als Zweitwagen zu gebrauchen. Das kann er aber nicht. Sowas kommt eher aus Europa oder Asien!
Hi neurobi / #109
Der TESLA 3 ab 2018 wird eine Reichweite von 350 km haben. Das ist - wenigstens - brauchbar. Die "Möchtegern-SUV-Dreirad"-Verschnitte aus europäischer Produktion mit 40-80 km Reichweite sind nicht verwendbar. Ich spekuliere aber auf die neue Batterietechnologie, die momentan in IBM-Lizensen entwickelt wird und Reichweiten von 1400 km und mehr pro Ladung erreichen wird. An der Universität in Kalifornien ist in den vergangenen Tagen zusätzlich eine Baterietechnologie gefunden worden, womit Batterien ggf. unbegrenzt oft aufladbar sind. Damit entfällt auch die teure Nachrüstung des Batteriesatzes eines Fahrzeuges nach 8-10 Jahren. Mit mehr als 1000 km Reichweite pro Aufladung und fast unbegrenzt verwendbaren Batterien werden die TESLAs der Zukunft ab 2020 dann sich doch gegen die veralteten "Dieselstinker" aus Deutschland durchsetzen. Die meisten kaufen doch in Deutschland Dieselfahrzeuge, weil der Staat den Dieselkraftstoff mit 25 Cent/Liter subventioniert - was nach Marktregeln eigentlich völlig illegal ist - und nicht, weil Dieselfahrzeuge aus deutscher Produktion besser sind.

Beitrag melden
kojak2010 06.05.2016, 18:49
306.

Zitat von orakel200
In den USA ist ein Teslafahrer schon mal mehr als 800 km gekommen mit Tempo knapp über 30 als Verkehrshindernis für die Trekerfahrer auf der Landstrasse.
bei 30 kmh ist der Verbrauch am höchsten. bei 60 bis ca. 75 kmh am geringsten. danke für Ihre Einschätzung!

Beitrag melden
tempus fugit 06.05.2016, 19:28
307. Es geht um Strom,...

Zitat von orakel200
Zunächst lag 2015 der Anteil Regenerativer Energie einschließlich Wasserkraftwerken und Müllverbrennugsanlagen bei 30,1 %. Knapp 70 % kam immer noch aus Atomkraftwerken und Verbrennugskraftwerken für fossile Energieträger. Kohlekraftwerke lieferten zusammen 41,9 %. Also deutlich mehr als die 26,1 die über das EEG gefördert wurden. Mit volatilen Energie wie Wind und sonne bekommen sie keine Geregelte EnergieversoRgung, zumindest nicht so lange es keine bezahlbaren SpeIcher gibt. Und der Wund weht eben nicht immer
...und da werden für 2015 der EE-Anteil mit 35% benannt.

Falls Sie andere Werte haben, bitte belegen.

Erstaunlich - also ein Paradoxum - ist, dass je mehr EE-Strom eingespeist wird, umso stabiler ist die Stromversorgung - so top wie noch nie seit Strom erzeugt und verteilt wird.

Und obwohl zwar die Netzbetreiber jährlich so 16 Milliarden €über die Stromrechnung abzockt - für Ausbau und Unterhalt, so die BundesNetzAgentur! - aber in 5 Jahren mal ganze 432 km ausgebaut hat.

Lächerliche 86 km/Jahr!

Nein, Wind weht immer, nur nicht überall, und die Sonne scheint auch durchweg über 24 Stunden, nur nicht überall.

Den Rest an EE-Techniken erklär ich nicht, Sie dürfen es ja nicht verstehen!

Beitrag melden
apfelmännchen 06.05.2016, 19:43
308.

Zitat von orakel200
Sie gehören wohl zu den Leuten die glauben Photovoltaikanlagen liefern auch im Mondschein Strom. Man kann den Strom den die AKW nachts lieferten eben nicht durch Photovoltaikanlagen und stark schwankenden Windstrom ersetzen. Zu Plugin-Hybriden , die Berechnungsformel ist mehr als fragwürdig . Ich denke man hätte hier auch wie in China 50 km elektrische Mindestreichweite fordern sollen. Mit 50 km Mindestreichweite wären mehr als 80 Prozent aller Fahrten von einem durchschnittlichen Autofahrer abgedeckt.
Dass die EE die AKW ersetzen sollen, war (und ist) das erklärte Ziel der Energiewendehälse. Es sollte nicht einmal mehr kosten. Das war ja wohl nix.

Ich finde leider weder einen Plan noch Modellanlagen, wie das funktionieren soll, wenn die restlichen AKW (und Kohlekraftwerke) wie gefordert vom Netz gehen sollen.

Von Plug-In Hybrid-Fahrzeugen halte ich wenig - Strom als Antrieb für Autos dürfte generell ein Holzweg sein.

Von Hybrid-Technik zur Wirkungsgradsteigerung von Benzinmotoren (und Verringerung des Schadstoffausstoßes) halte ich dagegen viel, die Technik ist ausgereift und preiswerter und sparsamer als Diesel - besonders im urbanen Umfeld, also geanu dort, wo es besonders wichtig ist.

Die "durchnittliche Reichweite" ist für die Entscheidung pro oder contra E-Auto unnütz. Entscheidend ist die längste, mehrmals im Jahr zurückzulegende Strecke.

Beitrag melden
cindy2009 06.05.2016, 20:00
309. @blueshift...

Irgendwas ausser Fantasie haben Sie nicht zu bieten?

Beitrag melden
Seite 31 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!