Forum: Auto
Kaufprämie für Elektroautos: Tesla wittert Verschwörung der Regierung und deutschen H
REUTERS

Die von der Bundesregierung beschlossene Kaufprämie für E-Mobile gilt nur für Autos, deren Basisversion weniger als 60.000 Euro kostet. Diese Einschränkung nimmt der US-Hersteller Tesla persönlich - seine Modelle sind teurer.

Seite 8 von 44
blueshift774 05.05.2016, 07:37
70. Elon Musk's Kritik ist voll berechtigt!!

Die TESLA's sind die einzigen Elektrofahrzeuge weltweit, die Innovation auf der gesamten Leistungskette auf modernstem wissenschaftlichen und technischen Standard realisieren. Nur deshalb haben die Fahrzeuge auch die größte Reichweite pro Ladung. Wenn schon eine staatliche Anschubsubvention auf E-Mobilität gegeben werden soll, dann auf jene Fahrzeugparameter, die diese Effizienzsteigerung auch abbilden, also die Reichweite - nicht der Startpreis! Noch besser wäre es, der Staat würde in den Ausbau des E-Tankstellennetzes investieren, damit die TESLA's vom Kunden auch verwendet werden können. Der neue und hübsche "Euro-TESLA" wäre, wie ich meine, genau das richtige Fahrzeug, um dem "eingesessenen, arroganten Geklüngel" von Politik, Automotive-Industrie und Verbänden gewaltig "Dampf" zu machen. Es wird endlich Zeit, dass in Deutschland effektive Effizienzsteigerung und technische Innovation in die Autoproduktion zurückkehren. Es ist auch Aufgabe der Industrie, "unvernünftige" Kunden freundlich und vorsichtig umzuerziehen und "neu einzustellen".

Beitrag melden
Kolli 05.05.2016, 07:54
71. schon komisch

dass man 1000000 elektro autos auf der Strasse haben will und dass einzige schoene elektro auto dass leute auch kaufen und fahren wollen davon ausgenommen ist... preotektionismus hat auf dauer noch nie funktioniert. Ist natuerlich schon beschaemend dass es ein start up unternehmen aus Kalifornien gebraucht hat um so ein auto zu bauen.. Die verkaufen mehr Teslas in den USA als MB und BWM zusammen.

Beitrag melden
mikaiser 05.05.2016, 08:03
72. Eigentlich

sollte eine Förderung unnötig sein. In Städten ist JEDES Auto Luxus und unnötig. Ich möchte meine Steuergelder aber bestimmt nicht für unbestrittene Luxusprodukte wie Autos >30.000 Euro verschwendet sehen.

Beitrag melden
matimax 05.05.2016, 08:05
73. Ihr habt kein Brot? Dann fresst doch Kuchen!

Zitat:
["warum die Allgemeinheit einige wenige Menschen bei der Finanzierung ihrer Luxusautos unterstützen sollte, wäre kaum zu vermitteln."]


Genau, Schlitten für fast 60.000 € (Basisversion!), minus 4.000, sind ja auch billige Allerweltskarren, die sich jede Krankenschwester und jeder Lagerarbeiter leisten kann.

Schön blöd, wenn sie sich keinen eigenen kaufen, dafür aber die Kleinwagen der "Allgemeinheit" mitfinanzieren (müssen).

Beitrag melden
myxim 05.05.2016, 08:48
74. Eine Ungleichbehandlung...

... läge nur vor, wenn es die "Prämie" nur bei deutschen Autobauern gäbe. Selbst die genannte jetzige Grenze finde ich allerdings zu hoch, da so die Allgemeinheit die Autos der Besserverdienenden subventioniert.

Und nein, ein Durchschnittsverdiener kauft sich in der Regel kein €60000 Auto, dessen Akku nach Ablauf der Garantiezeit an sich wieder ausgetauscht werden müsste, was sicherlich nochmals einen mittleren 4stelligen Betrag kostet.

Beitrag melden
meineidbauer 05.05.2016, 08:49
75.

Zitat von Bakturs
Das ist PR-Jammern auf hohen Niveau. Sonst nix. Wer bei einem Auto für 90 T€ nach einer Prämie hechelt, ist extrem peinlich unterwegs. Nach meiner Meinung hätte die Grenze sogar auf 40.000 Euro gesenkt werden sollen, um den unteren Schichten entgegen zu kommen.
Selbst ein Mobil für 40.000 EUR ist für die "unteren Schichten" nicht erreichbar. Insgesamt scheint mir die Subvention wenig ausgegoren, fördert sie doch diejenigen, die sich ein solches Fahrzeug sowieso leisten könnten und erinnert ein wenig an die unsägliche Abwrackprämie.

Beitrag melden
vereinsmeier 05.05.2016, 08:50
76. wenn ich das Geld für einen Tesla habe

gehen mit die 4.000 doch sonstwo vorbei. Würde man zwar gerne mitnehmen, aber ist in dieser Preisklasse ganz sicher kein Kaufkriterium. Aus meiner Sicht aber auch nicht bei 60.000. Ich hätte das Ganze bei 40k begrenzt, aber unsere top aufgestellten Hersteller sind vermutlich nicht in der Lage in dieser Preisklasse was anzubieten.

Beitrag melden
polltroll 05.05.2016, 08:51
77.

Zitat von CM aus Mecklenbeck
Wieso sollte ich als Hardcore-Radfahrer automobile Luxus-E-Mobilität subventionieren?
Mal davon abgesehen, dass ich auch nichts von einer Konsumsubvention der unteren Mittelschicht für die gehobene Mittelschicht halte, kann ich diese Schreie nach einer ebike Subvention nicht verstehen. Unter Umwelt Gesichtspunkten ist es sogar umgekehrt. Die ebike-Käufer müssten mit einer CO2 Abgabe den Kauf von klassischen Bikes subventionieren. Andernfalls könnte man genausogut den Kauf von Elektro Rasenmähern mit Steuergeld fördern. Ich denke jedoch, dass wir uns hier alle einig sind, dass diese ganze Förderei nur Augenwischerei ist.

Beitrag melden
supfred 05.05.2016, 08:54
78. öpv

dieses Geld wäre viel besser in öffentlichen Verkehrsmitteln wie sbahnen Busse oder Zugstrecken investiert gewesen. ich zahle für knappe 10km sbahn in die stadtmitte 7euro, da ist es kein Wunder wenn alle lieber das Auto nehmen! mit der Prämie für e-Autos subventioniert man den reichen ihr drittfahrzeug. hätte man stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel gefordert hätte vorallem die unter und mittelschicht profitiert. aber das ist ja schon nach länger ersichtlich dass das nicht ziel unser Politiker ist!

Beitrag melden
nick_neuer 05.05.2016, 09:10
79. ausländische Hersteller?

Zitat von Abronzius
Natürlich ist die Prämie eine verbotene Ungleichbehandlung ausländischer Hersteller,die gegen die deutschen Autohersteller ( verdiente) Retorsionsmaßnahmen der USA einbringen kann. Das hat der wirtschaftspolitisch eindimensional denkende Lehramtsanwärter G.leider wieder einmal nicht vorausgesehen.
Das sollten Sie besser begründen. In der Bilderliste der förderfähigen E-Fahrzeuge finde ich zu über 2/3 ausländische Marken, vor allem Franzosen und Japaner.
Und wenn Sie sich dann anschauen, wie viel Sozialnei... ähh..., berechtigte Umverteilungskritik schon die 60000€-Grenze auslöst, können Sie sich vorstellen, dass die Förderung eines Model S oder X völlig unvermittelbar wäre. Außerdem ist das Model 3 doch für kommendes Jahr angekündigt, wenn Tesla das nicht einhalten kann, sind sie dafür selbst verantwortlich.
Ich denke selber ab und zu über die Anschaffung eines Model S nach und fände es in der Tat etwas unpassend, vom Steuerzahler dafür eine Förderung einzufordern. Gäbe es sie, würde ich sie aber wohl mitnehmen.

Beitrag melden
Seite 8 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!