Forum: Auto
Kennzeichnung für Dieselautos: Umweltministerium zieht Pläne für blaue Plakette zurüc
DPA

Die Pläne für die blaue Plakette sind vom Tisch: Mit der Etikettierung für moderne Dieselautos hätte ein Fahrverbot für Dreckschleudern umgesetzt werden sollen - doch jetzt macht das Umweltministerium einen Rückzieher.

Seite 5 von 20
erlachma 10.08.2016, 12:10
40.

Zitat von hansglück
es gibt tatsächlich extrem viel weniger Schadstoffe. Kann man in den Studien der Städte nachlesen, die aus Abgasnot für einige Tage Autoverkehr verboten haben, in kürzester Zeit normalisieren sich die Werte wieder. Und das im Sommer ohne Heizung. Es ist erwiesen, dass der Großteil durch die KFZ kommt.
Nur PKW waren verboten, LKW und ÖPNV durften weiterfahren?

Aber natürlich kommt so etwas "von den Studien der Städte", die brauchen ja eine Rechtfertigung für das Einführen von Umweltzonen und Tempobeschränkungen.

Beitrag melden
ulrich.boche 10.08.2016, 12:11
41. Folgerichtig

Was ist denn bitte ein sauberes Dieselauto? Zum Beispiel eines, bei dem die Abgasreinigung unterhalb von 17 Grad Außentemperatur abgeschaltet wird? Oder eines von VW? Die blaue Plakette wäre doch sowieso nur eine Lachnummer.

Beitrag melden
alfred13 10.08.2016, 12:13
42. Sieg der Vernunft

Gottlob verschwindet dieser unsinnige Plan in der Schublade. Die Wirkung wäre Null gewesen; ein Feigenblatt aller Umweltideologen und subtiler Umweltterror - ohne Wirkung und ohne Verstand. Stattdessen wäre es zum massenweisen, enteignungsgleichen Eingriff in das Vermögen der Bürger gekommen. Gut, dass hiermit erstmal Schluss ist.

Beitrag melden
faehri_60 10.08.2016, 12:28
43.

Zitat von UluKay
Was ist mit den vielen Menschen die keinen Goldesel zu Hause haben und sich nur ältere Gebrauchtfahrzeuge leisten können, das Auto aber brauchen um zur Arbeit zu kommen und sich keine Wohnung in der Stadt leisten können ?
Das ist unser Widerspruch in Umweltfragen schlechthin. "Ja, will ich, ich bin dafür und ich unterstütze es ... aber es darf mich nichts kosten!"
Ein EU 4 Benziner ist in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet oder Berlin immer noch "sauberer" als ein EU 5 Diesel. Taxen sollten mindestens als Hybrid unterwegs sein. Das es sich rechnet, haben unternehmen in D schon bewiesen; natürlich mit Japanischen Fahrzeugen .. was sonst! E- Autos sind die größte ökologische Augenwischerei aller Zeiten. Zu Teuer, zu schwer, in bezahlbaren Preisregionen mit zu kleiner Reichweite, Kälte- und Hitzeempfindlich und nach rd. 50 tsd. Km schwer verkäuflich wegen unkalkulierbarer Batteriefolgekosten.
Warum der fertig entwickelte und serienreife Wasserstoffantrieb nicht zum Zuge kommt, ist das Geheimnis von Auto- und Mineralöllobby sowie der Regierungen. Der Preis würde sich, wie bei allem, durch die Stückzahl relativieren und die passende Infrastruktur haben wir bereits: unsere heutigen Tankstellen. Die bedürften lediglich eine Erweiterung.
Der wirkliche Umweltschutz bleibt also wiedereinmal "verordnet" außen vor. Es ist halt Ertragreicher, den alten Schrott bis zum drohenden Recourcenende per Zwang weiter verkaufen zu dürfen.

Beitrag melden
moev 10.08.2016, 12:29
44.

Zitat von hansglück
Noch einmal: Autos, die nicht den Richtlinien entsprechen gehören verschrottet, der Besitzer muss dafür eine Ersatzzahlung von dem betrügerischen Autokonzern erhalten. Nicht der Kunde ist schuldig, der Konzern, der fehlerhafte Produkte kriminell unter das Volk bringt. Und ja, es ist kriminell, wenn man Abgaswerte angibt und diese teilweise um den Faktor 40 überschreitet.
Nur das diese Autos nur einen Bruchteil der betroffenen Fahrzeuge darstellen.

Größtenteils betroffen sind Fahrzeuge die weder beim Kauf noch bei der Zulassung jemals behauptet haben diese Norm zu erfüllen, die bislang auch nicht für das Einfahrtsrecht verlangt wurde

Beitrag melden
christianu 10.08.2016, 12:35
45. Wer bekommt die blaue Plakette?

Nach Vorstellung der DUH (Deutsche Umwelthilfe) bekommen die blaue Plakette Diesel mit Euro 6, Benziner ohne Direkteinspritzung mit Euro 3 und Benziner mit Direkteinspritzung und Euro 6b. Letztgenanntes Kriterium erfüllen längst nicht alle Neuwagen, und auch 3 Jahre alte Diesel sind im Regelfall chancenlos. Die besonders rigorosen Vertreter eines Fahrverbotes für Autos ohne blaue Plakette in großen Innenstädten sollen doch bitte einmal den Käufern solcher Autos, die nicht alt oder sogar neu sind, erklären, dass ihr Auto jetzt entwertet bzw. für Bewohner von Umweltzonen unbenutzbar wird. Vielleicht erkennen sie dann, dass sie wohl ohne Bedacht hier Kommentare geschreiben haben.

Beitrag melden
GrinderFX 10.08.2016, 12:40
46.

Zitat von gersois
Was ist eigentlich aus der Förderung von gasgetriebenen Fahrzeugen geworden? Stellt die Taxis und Busse auf Gas um, damit die Luft sauberer wird. Im Ausland gibt es positive Beispiele, in denen öffentliche Busse mit Gas die Städte befahren. Der Dieselmotor ist nun mal eine Dreckschleuder und technisch am Ende. Es wäre besser gewesen, die Autoindustrie hätte mehr in den Benzinmotor und alternative Techniken investiert!
Weil Gas immer noch das umweltunfreundlichste überhaupt ist.
Noch schlimmer als Kohle, da bei der Förderung 10% Methan in die Atmosphere entweicht und wenn man diese dazurechnet sind es finster fürs Gas aus.

Beitrag melden
GrinderFX 10.08.2016, 12:45
47.

Zitat von faehri_60
Das ist unser Widerspruch in Umweltfragen schlechthin. "Ja, will ich, ich bin dafür und ich unterstütze es ... aber es darf mich nichts kosten!" Ein EU 4 Benziner ist in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet oder Berlin immer noch "sauberer" als ein EU 5 Diesel. Taxen sollten mindestens als Hybrid unterwegs sein. Das .....
Hier mal ein Auszug für sie:
Insgesamt kommen bei einem mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Auto an den Rädern nicht mehr als 20 bis 25 Prozent der ursprünglich eingesetzten Energie an; beim Wasserstoffverbrennungsmotor ist es wegen seines schlechteren Wirkungsgrades noch wesentlich weniger. All das haben die Wissenschaftler und Ingenieure Ulf Bossel, Baldur Eliasson und Gordon Taylor in ihrem Aufsatz „The Future of the Hydrogen Economy: Bright or Bleak?“ schon Anfang des Jahres 2003 detailliert vorgerechnet. Für sie ist die Wasserstoffwirtschaft nichts anderes als Verschwendung, die obendrein ganz offensichtlich ist. „Das sind doch ganz einfache Ingenieurrechnungen, die wir hier gemacht haben“, sagt Bossel. „Ich werfe es den Wasserstoffleuten vor, dass sie diese Rechnungen nicht mal nachvollziehen.“

Kurz gesagt, dumme Idee!
Auch ist es schwer so große Mengen davon herzustellen.
Und energieeffizient ist das schon mal gar nicht.

Beitrag melden
der.ole 10.08.2016, 12:47
48.

Zitat von guertzi
Ganz meine Meinung: ich musste mich letztes Jahr von meinem VW Passat Variant TDI (EZ 06/2001) trennen, weil ich mit der gelben Plakette in keine Innenstadt mehr einfahren durfte. Technisch und optisch war der Wagen noch top in Schuss, aber einen Partikelfilter einzubauen hätte sich bei dem Wagen nicht mehr gelohnt. Schweren Herzens musste ich mich also von dem Wagen trennen. Ich entschied mich dann für einen Ford Focus Turnier Jahreswagen mit Turbodiesel und grüner Umweltplakette entschieden, damit ich auf lange Sicht Ruhe habe und die Innenstädte meiner Umgebung wieder befahren darf; ein neues Auto kann ich mir in den nächsten Jahren nicht anschaffen, da ich (wie die meisten) nicht über einen Dukatenscheisser verfüge - was für die meisten Politiker ein merkwürdiger Umstand jenseits der Norm zu sein scheint. ...
War letztens in Lissabon (meines Wissens nach EU).
Habe dort gefühlt keine einzige grüne Plakette gesehen. Was dort noch an 1,9TDi + 270CDI und Konsorten rumfährt, ist schon bemerkenswert. Die würden hier noch nicht mal ne Gelbe bekommen.

Woran liegt diese unterschiedliche Auslegung innerhalb Europas?

Beitrag melden
bwfrightchicken 10.08.2016, 12:52
49. Blödsinn

"Darüber wird sich die Autolobby freuen: Das Bundesumweltministerium verzichtet vorerst auf die Pläne für eine Kennzeichnung umweltfreundlicher Dieselfahrzeuge." Ich freue mich auch! Ich habe ein 3 jahre alten Golf, ja mit Mogelsoftware-2.0-Liter Diesel. Jetzt dürfte ich nicht mehr in die Stadt fahren. Man fragt sich wer wirklich gestraft werden würde. Die Auto Lobby würde sich ja über die blaue Plakete freuen. 3 Jahre alte Autos gehören zum alten Eisen und ich wäre genötigt einen Euro 6 Diesel zu kaufen. Liebes SPON Team, Liebe Medien. Schaut bitte ein bisschen mehr über den Tellerrand und werdet Eurer Verantwortung bewusst.

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!