Forum: Auto
Klage gegen Autohersteller: Tödliche Startautomatik
DPA

In den USA müssen sich zehn Autokonzerne vor Gericht verantworten, darunter BMW, Mercedes und VW. Sie sollen die Gefahr des automatischen Startsystems für Motoren verschwiegen haben. Es gab mindestens 13 Todesfälle.

Seite 3 von 23
axcoatl 26.08.2015, 20:39
20. Umweltsauerei ...

... und die Schlaumeier hier, die den Opfern Blödheit unterstellen, sollten sich die typische Garage in den USA vorstellen: man fährt rein, steigt aus, geht vielleicht zum Garagentor raus - und hört nicht, dass der Motor weiterläuft. Morgens rein in den verseuchten Raum, und man wird ohnmächtig. Ende.

Warum die Hersteller aber so einen Mist machen? Keine Ahnung. Dass der Motor endlos weiterläuft, ist doch unsinnig?

Beitrag melden
derfreiebuerger 26.08.2015, 20:40
21. Endlich wehrt sich mal jemand gegen die Konzerne

Jeden Dreck verkaufen uns die Autokonzerne bzw. bauen uns diese in die Autos ein, ob wir das wollen oder nicht. Ob es sinnvoll oder gar praktisch ist, das fragt gar niemand.
Welchen Sinn hat denn ein Startknopf (außer ich kaufe keyless go als Extra)? Dass es für manche verspielte Jungs geil aussieht?

Spieltrieb der Ingenieure und der KinderDesigner?

Beitrag melden
pinkfloyd1208 26.08.2015, 20:42
22. Also sorry liebe Amis...

Ich kann das aus eigener Erfahrung nur von einem BMW 730D sagen, der wohl neben den genannten Bentleys und Mercedes' den leisesten Motor hat: Seid Ihr blind, taub, deppert oder womöglich eine gefährliche Kombination aus dem Vorgenannten?

1. Selbst an einer vielbefahrenen Strasse höre ich den Motor noch. Dies in einer Garage zu überhören ist ausgeschlossen.

2. Wenn ich mein Auto ausschalte mit dem bösen bösen Start-/Stopknopf passiert pure Magie. Der Drehzahlmesser geht auf 0, die Displays erlöschen und Magie, Magie...das Innenlicht geht an. Für alle Glasgaragenbesitzer zugegeben schwer wahrzunehmen...

3. Selbst im 7er im Leerlauf ist noch eine maginale Vibration zu spüren, ist diese weg ist der Motor aus. Der Bentley scheidet bei diesem Argument möglicherweise aus.

Keine Frage ist es schlimm, dass es Todesfälle gegeben hat, aber ob die darauf tatsächlich zurückzuführen sind...ich bezweifele es einfach mal.

Der Komfortzugang, so heißt er bei BMW, ist herrlich. Kein Schlüssel aus der Jackentasche oder Aktenkoffer kramen...Tür auf ohne Knöpfchendr?cken auf der Fernbedienung, Startknopf drücken, Motor an....Servus
Und der schiere Wahnsinn...der ganze Ablauf funktioniert andersrum genauso


2. Ich sehe

Beitrag melden
Siggi_Paschulke 26.08.2015, 20:44
23.

Abgase bestehen ja nun nicht nur aus farblosem, geruchsfreiem CO, sondern auch aus anderen, stark reizenden Stoffen. Angenommen, man geht aus der Garage und kommt eine Stunde spaeter wieder, duerfte man es dort vor Gestank nicht mehr aushalten und die Alarmglocke im Gehirn sollte Flucht und Lueften von aussen signalisieren.
Fuer den unwahrscheinlicheren Fall, dass CO ins Haus gezogen ist und dort jemanden herueberschlummern liess - das ist dann wohl Lebensrisiko. Aber auch da muss es doch nach Abgasen stinken und der Motor akustisch seinen Lauf mitteilen?

Beitrag melden
skiski-bowski 26.08.2015, 20:48
24. Kohlenmonoxydvergiftung?

Wenn ich die Technik eines Fahrzeugkatalysators richtig interpretiere, wird vorhandenes CO in CO2 umgewandelt. Wie haben unsere Freunde von jenseits des großen Teiches es bloß geschafft, sich an einem nicht vorhandenen Gas zu vergiften?

Beitrag melden
hartmannsfeld 26.08.2015, 20:49
25. moderne Fahrzeuge

die über ein keyless System verfügen haben so geringe CO Werte, dass es fast einen hermetisch abgeriegelten Raum und einen sehr langen Aufenthalt neben den Fahrzeugen Bedarf um überhaupt an einer CO Vergiftung zu sterben. Kommentar aus der Vorlesung Verbrennungsmotoren: "sie sollten sich was anderes überlegen, wenn sie sich umbringen wollen. bei laufendem Motor in einer Garage werden sie vermutlich eher verhungern."

Beitrag melden
matzesalm 26.08.2015, 20:52
26. Typisch Amis

Ich frage mich wie ein Rechtssystem solche absurden Klagen überhaubt zulassen kann. Aber klar kann ja nicht jeder wissen dass man einen Hamster nicht in der mikrowelle trocknen kann, oder ein Tempomat nicht ein Autopilot is. Natürlich auch schwer zu merken wenn ein Motor weiter läuft. Ich glaube mit TTIP werden wir uns so richtig mit schwachsinnigen Sachverhalten aus den USA auseinandersetzen müssen.

Beitrag melden
Ja gut äh... 26.08.2015, 20:54
27. Fügt sich nahtlos zum Spiegel-Bericht

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-69407396.html

Erstaunlich aber, daß dies im Zeitalter von Katalysatoren noch möglich ist. Waren die in den Fällen noch nicht auf Betriebstemperatur oder defekt?

Beitrag melden
bombobabier 26.08.2015, 20:55
28. Amerikaner

sind nicht reif für moderne Technik. Sie sind in der Lage, sich selbst mit einfachsten Gerätschaften ins Jenseits zu befördern - zur Freude der Hinterbliebenen, die dann auf Millionenentschädigungen hoffen dürfen, weil ihr Angehöriger sich maximal dämlich angestellt hat. Sozusagen als Kandidat für den Darwin-Award. Belohnt von einer Rechtsprechung, die einer Ankunft in der Gegenwart auch noch harrt.

Beitrag melden
TS_Alien 26.08.2015, 20:59
29.

Jeder weiß, dass man einen Verbrennungsmotor nicht längere Zeit in einer Garage laufen lassen darf. Dabei ist es egal, wie der Motor gestartet worden ist. Insofern hat die Startautomatik keine Schuld, wenn jemand in einer Garage an den giftigen Abgasen stirbt.

Beitrag melden
Seite 3 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!